Volltext: Die Baumeisterin Pallas/ Oder Der in Teutschland erstandene Palladius, Das ist: Des vortrefflich-Italiänischen Baumeisters Andreae Palladii Zwey Bücher Von der Bau-Kunst : Deren Erstes I. Von denen Materialien/ die zu dem Bauen insgemein gehören ... Das Zweyte tractiret I. Von denen Zierrathen der gemeinen Gebäue ... / Ins Teutsche nach dem Italiänischen übersetzet/ Mit ... dazu gehörigen Figuren erbaulich ausgerüstet/ und Zum erstenmal an den Tag gegeben/ Durch Georg Andreas Böcklern/ Archit. & Ingenieur

42 Das!1, Buch. Cap. XV1XvU, 
Ferner wird der Archicrav in funff Theile getheilet/aus dem einen kommt das Cimacium 
oder Gesims/und wird das Ubrige in zwölff Theile getheilet. Drey gibt mander ersten 
Fascia, oder Band/ samt deroselben Astragalo.oder Stäblein./ und vier der Zweyten/mit 
dem Astragalo. und fünff der Dritten. 
Das Carnies/ wirdin sieben und drey Vierthel getheilet / und ziwween dem Cavecro dey 
Hohlkehl?yund Ovolo derhalbrunden Blatten/zwey dem Modiglione, den Krag-Steinen/ 
und drey Vierthelsamt den dreyenrestirenden der Corona überhangenden Blatte / und 
Gola die Kehl gehet so weit heraus / als es dickist. | 
Nachfolgender Abriß stellet vor das Capitälsamt dem Architrav, Frieß und Cornice, 
vorwartsgewendet/ mitallen desselben Gliedmassen. | 
. Erflärung derFig. 13, 
A. Gola diritra, dieaufrechte Kehl. 
B. Gola riversa, die wngefehrte Kehl. 
?, Gocciolatoio, der Trauff. 
., Cimacio de i Modiglioni, Gesims daran die Kragsteineheraus gehen. 
€, Modiglioni , Kragsteine. 
ZE. Ovolo, halbrunde Blatte/die man sonst Kalbs-Augen nennet, 
3% Caverto, Hohlfehl. 
31, Fregio » Frieß. 
1, Cimacio dell" Architravye, Gesitns des Architravs. 
K, PrimaFascia, das erste Band, 
L. Seconda Fascia. das andere Band« 
M, Terza Fascia das dritte Band. 
;T. Abaco, obere Blatteder Seul, 
.% 1Incavo della Voluta, Hohlfehle des Schnörgels, 
„. Ovolo, halbrunde Blatte. 
Q. Tondino,.della Colonna overo Astragalo , Stäblein der Wellen. 
R, Vivo della Colonna, das Leben der Seul, 
Dadie Rosen seynd/ daist das 5oktitro oder Boden des Karnieß zwischen zweyen 
Kragfteinen. Sihe Fig. 13. 
% s NEE SIE: S2 RT ST UT SNyfe SuSE 
Sas XVI. Eapitel 
IFondem Ordine Corinthio. 
(GIRE>Y 3,9 Corintho der HochAdelichen Stadt Peloponnesi / warderstlich dieser Or 
2 den erfunden/den mani Corinehiummnennet/welches der allerzarteste und statt- 
G 2 sichste/unter allen obenerzehlten ist, Die Seulenseynd dem Jonischen gleich/ 
! Szundsamt der Bali und Cäpitälen seynd siezehendhalb Moduliläng, Wanntfsie 
mit Hohl-Kehlen gemachet werden/so sollen sie vier und zwäntig Canalen und Hohlkehlen 
haben/ welche halb so tieff seynsollen./ als fiebreitseynd, - 
Die Pianuzzioder Spatia zwischen den Canalen/sollen das eine Drittheil von gedach- 
fer Breite der Canalen seyn. | 
Der Architrav , Frieß/ und Cornice, seynd das fünffte Theil von der Höh der Seulen. 
In dem Abriß des schlechten Seulen-Werc>s seynd die Zwischen-Räume der Seulen von 
zweyen Diametris/gleichwie der Porticus oder Vorschupff St. Maria Rokfundain Rom 
ist; Und heisst oder nennet Virruvius diese Art Systylos, JnderVisirung der Bögenseynd die 
Pfeiler zwey Fünfftheil des Liechts der Bögen/ und ein Bogenistim Liechteninder Höhe 
drittehalb Vierung/da die Dicke des Bogens mit begriffen ist oder wird... Sihe Fig, 14.15, 
Unter die Corinthischen Seulen solle der Piedistil oder das Postament das vierdte 
Theil der Seul hoch gemachet/ undin acht Theilgetheilet werden/das eine soll man der Ci- 
maciavder dem Gesins/zwey seiner Basioder Fuß / und funff dem Dado oder Kloß desPo- 
siaments-geben. 
Die Balistheiletman in drey Theil/zwey gibt man dem Zoccooder Stock/undein Theil 
der Cornice oder dem Karniß. ie 
j
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.