Full text: Die Baumeisterin Pallas/ Oder Der in Teutschland erstandene Palladius, Das ist: Des vortrefflich-Italiänischen Baumeisters Andreae Palladii Zwey Bücher Von der Bau-Kunst : Deren Erstes I. Von denen Materialien/ die zu dem Bauen insgemein gehören ... Das Zweyte tractiret I. Von denen Zierrathen der gemeinen Gebäue ... / Ins Teutsche nach dem Italiänischen übersetzet/ Mit ... dazu gehörigen Figuren erbaulich ausgerüstet/ und Zum erstenmal an den Tag gegeben/ Durch Georg Andreas Böcklern/ Archit. & Ingenieur

- Das 11. Buch. -/ Sap-V], 
Sihe Figura 57. nes 
A, Jstdas Arrium oder derVorhoff. 
B. Tablin oder Vor-Saal. * 
7. DiePorta des Tablino oder Thür des Saals, | 
Der Eingang des Peristyli oder des Umgangs. 
-« Gemach bey dem Vörhofsf.. ... 
, Gang/durch wel<henman in den'Vorhoff gehet, 
5. Des Vorhoffs offener Theil... . , 
zT. Des Borhoffs Flügeloder Neben-Seiten- 
& Frieß des Haupt-Gesims im Vorhoff- 
K,. Das Ausgemaurteüber den Seulen. 
L, Maaß-Stab zu zehen Schuhen, n 
2 wSoe YTD Sog En Tr EDE m . ) NE 
- „Sas VL. Sapitel 
- Son dem Worhoff mit Worinthischen 
eulen, 
E "4 Jebey gesetztes Gebäu / istdas Convent oder Kloster: CHARIT ATIS-genen» 
p änennet /in Venedig. Solcheshabeich unterstanden init denalten Geböuen 
» „;zu vergleichen / und. derowegetn das Acrium,“oder den Vorhöff-Corinthisch 
R A verzeichnet/ welches Länge die Diagonal oder-Lini übereck/von dem Quadrat 
der Breiteist.- Die Flügel oder Neben-Seiten haben ein Drittheil und ein halbesin der 
ange. 
Die Seulen seynd Ordinis Composlitiz drey und»einen halben Schuh.diek/ und sünff 
und dreyssig lang« 
DieDeffnung in der Mitte/ist eines Drittentheils des Vorhoffsbreit. 
Auf oder über den Seulen istein offen Terrazzaro oder Gang/des Klosters drittem 
Stock gleich! daseynd der München Zellen, 
Auf des Arrii oder. Vorhoffs, einer Seiten ist' die 'Sacristey mit einem Dorischet 
Haupt-Gesims eingefasset / welches den Bogen empor trägt; Die Seulen/ so man sihet/ 
enthalten das Theil von des Klosters Mauren/welche oben die Zellen oder Kammern ein 
theilen. Die Sacristey dienetan statt Tablias ( also nenneten die Alten den Ort / dahin 
sie ihrer Vor-Eltern Bildnüssen hinseßten) ob ichs gleichwol/ mich besser zu accommodiren/ 
habean eine Seite des Vorhoffs sezen müssen. Aufder ändern Seiteist ein Ortzum Ca- 
pitulo. Aufder Kirc<hen-Seitenist ein ablanger Schnecken.in der Mitten hohtb/ der ist 
garlustig und bequem: . | 
Aus dem Vorhoff kommt manin das innere Kloster / welches dreyerley Ordens Seu 
sen/undzwar'eineaufderandern hat. :' Der exsteist Dorisch/ und gehen die Seulen mehr 
als das halbe Theilfur die Pfeiler heraus. Der andereist Jonisch / und seynd die Seulten 
umein Fünfftheilkleiner dann die ersten« „DerdritteistCorinthisch/und seynd die Seuley 
abermalein Fünfftheil kleiner dann dieimzweyten. Andiesem Orden ist an statt der Pfei- 
ler/ eine stete oder volle Mauer, Und gegen solcher/ gerad über den Bögen des untern 
Ordens seynd Fenster/die den Eingängen der Zellen Liecht geben 3 derer Bögen von Röh"' 
ren gemacht seynd/damit sie die Mauer nicht beschwehren. 
Hinter dem Borhoff oderArrio' und JnnernKloster/istdas Rete&orium oder Eß-Stu' 
be/zweyer Vierungen lang/und bisän den dritten Orden oder Stock hoch / hat aufeiner 
Seiten einen Gängzund unterdemselbigeneinen Keller/derist auf Cisternen Art gemacht/ 
damit kein Wasser hineinkomme..»1' An dessen einem Ende istdie Küchen/ Oefen/ Hüner" 
Hofs/Holtz-Gemach/Wasc<h-Haus/undeinschönerGarten- “Andem anderen Endeseynd 
andere Geinächer/diezu:alleryandSachen dienen/an der Zahl vier und vierßig/und dann 
auch sehs und vierzig Münchs-Zelleu. Ms 
Sihe die 58. Figur/und'diehernachfölgende grosse Figuren/ als 59-welche weiset die Seiten 
des BVorhoffs / und 60. die Seiteninnwendigim Kloster, 2508 
00
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.