Volltext: Die Baumeisterin Pallas/ Oder Der in Teutschland erstandene Palladius, Das ist: Des vortrefflich-Italiänischen Baumeisters Andreae Palladii Zwey Bücher Von der Bau-Kunst : Deren Erstes I. Von denen Materialien/ die zu dem Bauen insgemein gehören ... Das Zweyte tractiret I. Von denen Zierrathen der gemeinen Gebäue ... / Ins Teutsche nach dem Italiänischen übersetzet/ Mit ... dazu gehörigen Figuren erbaulich ausgerüstet/ und Zum erstenmal an den Tag gegeben/ Durch Georg Andreas Böcklern/ Archit. & Ingenieur

32 -.... Das 1.Buiß. ?>w r Sap. 
der Seulen eine Proportion und Correspondens. solle gehalten werden 3 Dann wann in 
diegrossen Spatia und Plätze dünne schwancke Seulen gesetzet werden/ so wird ihnen das 
meiste.Theildes Anschensbenommen; weilen wegen Viele.des. Luffts./ so in.den liechtery 
oder leeren Orten seyn wird/ihnengar vielan ihrer Dicke abgehet/ bergegen? wann im die 
enge Spatia dicke Seulen gesezetwurden/ so. werden dieselbige wegen. der. Schmahle und 
Enge der Räume gar ein plumpes undunliebliches Ausschen verursachen- "Derohalben/ 
wann die Spatia oder Zwischen-Räume/ überdrey Diametros (das ist/in ihrer mittlern 
Dicke) sich belauffen/.so sollen die Seulen um dassiebende Theil ihrer Höhe dicker gemachtt 
werden /. wieich das indem Töscanischen Ordine observiret und gehalten habe. . 
Wann aber die Spatkiadrey Diameter seyn werden /'sosollen die Seulen sieben unß 
einhalben/ oder acht Köpffe / wiein Ordine Dorico, lang seyn. Und wann siezweyund 
ein Viertheil Diametriseyn werden / so sollen die Seulen neun Köpff lang seyn/ wie im 
Jonischen Ordine, Da sie aber nur zwey Diametros wären / so soll iman die Seulen 
neun und. ein halben Kopff lang machen / wie im Corinthischen Ordine, Und endlich) 
wannsieeinund ein halben Diameter seyn werden / so sollen die Seulen zehen Köpff 
lang seyn/wie im Ordine Composito, Tnwelchen Ordinibus ich es alsv gehalten/ und das 
hin gesehen habe/damit sie als ein Erempel seyen aller dieser Manieren / der Räume und! 
Pläße zwischen den Seulen/welche uns Vieruviusinobbemeldtem Capitel gelehret hat, 1 
Essollen an den vordern Gesichtern der Webäue die Seulen in einer Gleichestehen?! 
damitin der Mitte eine Zwischen? Seule Raum-Licht bekomme / und dann die andern et? 
was grösser gemachet werden/ dämit die Thüren und die Eingänge/ die man in die Mittl 
pfleget zu legen/desio besser erkennet/und gesehen werden können, Dieses seye von schlech? 
rem Seulenwerc> geredet. " 
Da aber die Gänge und Loggie mit Pfeilernund Seulen gemachet würden/ so sollen 
sie also disponirt und geordnet werden / daß. die Pfeiler nicht geringer an der Dickeseyen/ 
als das dritte Theil des Liechtes/ sv von einem Pfeiler zu demandern ist / und die Pfeiler 
so aufdie Ek fommen/sollenum zwey Drittel dickerseyn/damit die Eck des Baues fest und 
starc> werden/und.wann sieeinenschr grossen Last zu tragen hätten / als wie in denen seht 
grossen Gebäuen/alsdann soll man. fie um die Helffte des Liechtes dick machen / gleichwie in 
dem Theatro oder Schauhaus zu Vicenz/ undim Amphitheatrozu Ogulio/ welherjeßos 
einem von Adel/derselbigen Stadt Herrn/Ludovico de Gabrieliiszugehöret. H 
Es machten die Alten unterweilen auch-also grosse Seulen / als das gange Lieht 
war/gleich wie zu Verona in dem Theatro? andem Theil? welhesnicht aufdem Beri 
ligt/zu sehenist, Aberin den Privat-Häusern / da sollen fie nicht uüter einem Drittheil 
des Licchtes/ noch über zwey Drittheil dick und gevierdt gemachet werden 3 Aber den 
Kosten zu erspahren/ und den Gäng zu dem Aufünd Niedergehendestobreiter zu mächen/ 
sosollen sieneben an den Seiten nicht so.dick gemacht werden/ als vornen her/ in den (GE 
sichtern., Die Facciata zu zieren / sollen in der Mitte ihrer Gesichter pa Seulen/ öder 
andere Pfeiler gesetzet werden. / so die Cornice, die über den Gewölb-Bögen des Ganges 
öder Loggie seyn wird/über fich halten/und sollen diese Seulen also dikseyn/als verselbeit 
Höhen erfordern werden/ nach einem jeden Ordiriexwie man das in nachfolgenden Capiteln 
und Abrissen sehen wird. "Zu welcher “Verständ und Unferricht ('dämit ich ein Ding 
nicht vielmals wiederhohlen müsse) man wissen'solle/' daß ich zu Austheisung und Mes 
sung gemeldter Ordinum keinegewisse und gesekte /nemlichbesondereMasse einer Stadt/ 
als Elen/Schuh oder Spannen/habegebrätichen wollen/dieweibich wuste/daßdie Massen 
unterschiedlich? gleichwie auchdie Städt und-Länderseynd/sondern9abe dem Virrpvionach- 
gefolget/ welcher den Ordinem Doricum miteiner Massetheilet / die.da aus der Dicke der 
Seulegenommen ist /welchejederman gemein / und vonihme:Modulus genennet wird? 
darum ichebendieselbige Maßinallen Ordinibus'gebrauchen will; 1 
Es'soll aber dieser Modulusgder untereDiameter der-Seule in:60.Minutengetheilet 
scyn/ohnallein inDorico nicht/in welchem.der Modulus die-Helfste des -Diameters/undin 
30, Minuten getheiset seynmuß 3 »Dann essich zu den Theilungengemeldten. Ordinisal? 
so besser schicket. Kan derohalben.ein jeder, / wann. er den Modulum grösser oderfleiner 
macht/nach der Dualität des-Baues/ sichder Proportionen / und deren gerissenen | 
Bisirungen/-so zu jedem: Ordine gehören/ gebrauchen;:: +; 4 
Das
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.