Full text: Die Kunst- und Altertums-Denkmale im Königreich Württemberg. Inventar. Neckarkreis (1889)

186 Neckarkreis. Oberamt Eßlingen. 
1464—1478 Vollendung des Achtecks und des Helmes. Die übrigen Vollendungs 
arbeiten gehen bis zum Schluß des Jahrhunderts. 
Im Jahr 1267 wird einer „Liebfrauenkapelle" nahe der Stadtmauer gedacht; 
1321 beginnen die Geldsammlungen behufs des Baues einer Kirche an Stelle jener 
Kapelle;' 1335 stiftet der Rat der Stadt einen zweiten Altar in den Chor (der 
Hauptaltar war damals schon vorhanden); 1350 wird ein dritter Altar in den 
Chor gestiftet; 1362, 1363 und 1366 werden drei Altäre im Schiff errichtet; zwischen 
Frauenkirche. Bogenseid des Westportals. 
1390 und 1400 wird behufs der „Verlängerung" der Frauenkirche ein Haus an der 
Stadtmauer angekauft und abgebrochen; 1412 Erwähnung „der neuen großen Thüre"; 
1425 Stiftung des zehnten Altars; 1436 stirbt der Frauenkirchen-Balier Hans Hülln, 
sein Nachfolger ist Mathias Ensinger, der Bruder des Matthäus En sing er in 
Bern, welcher damals auch Obcrleiter des Eßlinger Frauenllrchenbaues Ivar; 1438 
stirbt Mathias Ensinger, an seiner Stelle tritt aus Matthäus Ensingers Rat Hans 
Böblinger, welcher von 1440 an „des Frauenkapellenkirchenturms und Baues" 
Meister ist; 1460 bis 1464 baut Hans Böblinger im Akkord den Kirchturm in 
Möhringen a. d. F.; 1482 stirbt Hans Böblinger und 1492 Marx Böblinger;
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.