Full text: Die Kunst- und Altertums-Denkmale im Königreich Württemberg. Inventar. Neckarkreis (1889)

Wnrmberg. Zaisersweiher. 
431 
balkenhäuser. — Ortsadel int 13. Jahrhundert. Im dreißigjährigen Krieg verödet, 
wurde die Markung 1699 teilweise den Waldensern überlassen. 
Wurrnberg (wurenberg ((9^). 
Ev. Kirche zum h. Petrus, 1865, mit altem Ostturm. — Der Ort wurde mit 
Wiernsheim von Ulrich von Iptingen im Jahr 1194 an Kloster Maulbronn über 
geben. Im dreißigjährigen Krieg verwüstet, wurde 1699 ein Teil der Gemeinde den 
Waldensern geschenkt, welche hier Luccrne gründeten. Hier wohnte 1701 Anton 
Seignoret, welchem Württemberg die Einführung der Kartoffel und ohne Zweifel 
auch des ewigen Klees (Lucente) verdankt. 
Acrisersweiher (Zeizolfeswilre (100). 
Kirche, 1769, mit altem Ostturm. Grabplatte eines Geistlichen, 1460. Pfarr 
haus 1743. 
Ortsadel im 12. Jahrhundert. Herren waren die von Enzberg und Roßwag, 
seit 1299 allmählich Kloster Maulbronn. 
M«>,lliionner Inge. Deckengemälde in der Vorhalle. 
ANS einer Handschrift des Archivar Nüttel vom Jahr IlW, im K. Staatsarch.v.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.