Title:
Die Kunst- und Altertums-Denkmale im Königreich Württemberg. Inventar. Neckarkreis
Creator:
Paulus, Eduard
Shelfmark:
2Kb 939-Text,1
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/393080226_1889/497/
462 
Neckarkreis. Stuttgart Amt. 
Ev. Kirche, 1563, mit gotischen Teilen, altem rippenkreuzgewölbtem Ostturm. 
Am Nordportal 1682 und 
Obermühle, 1622. Die Herren von Rohr, als pfalzgräslich tübingensche Lehens 
träger, der Eßlinger Spital, die Klöster Bebenhausen und Denkendorf mit Württem 
berg waren Besitzer des Orts. 
Gber-Sielmingen (Sigehelmingen suxorior \275). 
Alte gotische Kapelle. Der Ort war bernhausisch und teilweise hirsauisch und 
bebenhausisch, kam mit Plattenhardt und Waldenbuch an die Herrn von Urslingen, 
1363 an Württemberg. 
Möhringen. Haus am Schapf. 1708. 
'Wattenbardt (Blatinhart J269). 
Gotische ev. Kirche, zum heil. Antholianus, um 1500, hat netzgewölbten vieleckigen 
Chor, mit in der Wand verlaufenden Rippen und mit dem Schild des 
Steinmetzen. Sehr alter kelchförmiger Taufstein, gutes halblebensgroßes 
spätgotisches Kruzifix; Kopf an einem Fenster. Schöner silberner, goti 
scher Abendmahlskelch, im Jahr 1634 von einem schwedischen Soldaten 
der Kirche geschenkt, in der gleichfalls von einem schönen Netzgewölbe 
überdeckten Sakristei; über dem Schiff sprengt sich ein Holztonnengewölbe. 
— Ehemaliges Schlößchen mit steinerner Wendeltreppe, und einer Holzfäule 1754; 
gegenüber an einem Haus ein Stein eingemauert 1576; anderes Holzhaus 1623. 
Auch sonst stößt man auf hübsche alte Häuser.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.