Title:
Die Kunst- und Altertums-Denkmale im Königreich Württemberg. Inventar. Neckarkreis
Creator:
Paulus, Eduard
Shelfmark:
2Kb 939-Text,1
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/393080226_1889/523/
488 
Neckarkreis. Oberamt Vaihingen. 
nach deren Zerstörung in die dortige Kirche, wurde 1891 erworben und hier in der 
Frauenkirche im Chorbogen aufgemacht. Einst stand es an der Wiege, jetzt am Grabe 
meines Geschlechts!"—Ger- 
MORS-VlTlM A-L.lNl EA-RERVM 
Unterriexingen. Grabstein des Hans Konrad von Nippenburg, f 1583. 
hard Gras Leutrum von 
Ertingen. 1892. 
Die Kirche ist eine der 
seltenen aus dem Ende des 
14. Jahrhunderts noch er 
haltenen Dorskirchen und ein 
hervorragend anziehendes 
Werk, um den Chor erhoben 
sich auf den Strebepfeilern 
schlanke Spitzsäulen; innen 
waren neben dem Chorbogen 
rippenkreuzgewölbte Altar- 
ciborien. An einem südlichen 
Strebepfeiler der Kirche ist 
eingeritzt ein Kreuz und Pilger 
stab und: kruder eonrat 
dem got gnad; der Schrift 
nach aus dem 15. Jahr 
hundert. Vergleiche dar 
über das schöne Gedicht von 
Carl Weitbrecht. 
Im Ort an der Enz 
Schloß des Grasen Leutrum 
von Ertingen, aus dem vori 
gen Jahrhundert, mit der 
alten Burg der Herren von 
Riexingen zusammengebaut. 
Schöne Gartenanlagen und 
langhingedehnter Park am 
rauschenden Enzfluß hinab. 
Die Anlage der alten Burg 
ist höchst interessant, sie war 
eine im Rechteck angelegte 
Wasserburg, auf einem flachen 
Ausläufer, rechts über der 
Enz, besteht heute noch aus 
dem Steinhaus und eineni 
hohen viereckigen starken 
Bergfried südlich daran, ein 
zweiter, starker jetzt nur noch in der halben Höhe erhaltener Turm lag nördlich, rechts 
beim Thor mit der Zugbrücke, um den Eingang zu schirmen, der auch vom Südturm
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.