Full text: Die Kunst- und Altertums-Denkmale im Königreich Württemberg. Inventar. Schwarzwaldkreis (1897)

Nürtingen. 
189 
einem Ringwall umzogen. Es ist einer jener freistehenden Berge, die in der Vorzeit 
von Menschenhand durch künstliche Böschungen und Bärmen zu einer starken Festung 
umgeschaffen worden sind, die Höhe des obersten sehr steilen Böschuugskranzes geht 
bis zu 12 w oder 7 Mannshöhen. Dieser „Ersberg", ein dem Kriegsgott Er oder 
Ziu geweihter Berg (Erlag statt Zistag heute noch zum Teil in deutschen Landen 
gebräuchlich), erscheint so recht als Vorwarte und Vorwerk in der Neckarebene vor 
der Hohen-Neuffenburg, und liegt zugleich ganz nahe hinter dem vom Neckar bespülten 
Hügel, worauf die Stadt Nürtingen ihren Platz gefunden. Eine Opserstätte war der 
Kohlberg. Grabhügel bei Neuenhaus, einer mit steinernem Einbau. 
Römisches. Die Nähe von Köngen, wo sich eine bedeutende römische Nieder 
lassung mit Kastell befand (s. Oberamt Eßlingen, Neckarkreis), macht sich auch in
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.