Volltext: Die Kunst- und Altertums-Denkmale im Königreich Württemberg. Inventar. Schwarzwaldkreis (1897)

Reutlingen. 
239 
ei» klagender Baumeister und ein großer antikisierender llops, ganz desselben Stiles. 
Auch Heinrich der Vater muß, ivie es von Peter dcni Sohn erwiesen ist, ein hervor 
ragender Bildhauer gewesen sein. An dem großen Relief im Bogenfelde des West- 
portals des Rottweiler Kapellenturms, das jüngste Gericht darstellend, hat er sich 
selbst mit dem Hammer dargestellt. An den beiden das Relief tragenden Konsolen 
Reutlingen. Marienkirche. Blick gegen Westen. 
ist jenes ü tief eingehalten. Rottweils Turm bis an das 4. Geschoß gehört ihm voll 
und ganz, ebenso die Gmünder Heiligkreuzkirche. Vielleicht hatte er als Gehilfen 
seinen anderen Sohn Johannes, aber wir wissen noch nicht, wann derselbe geboren 
ist. Wie lange Heinrich an der Rentlinger Fassade thätig war, ist schwer zu entscheiden; 
cs scheint, er war es besonders am zweiten Geschoß, woselbst auch sein Zeichen zwei 
mal an der Fensterrose angebracht ist. — Aber noch ein dritter Baumeister taucht 
empor, jener „Meister Peter von Rüthlingen, Steinmetz", der als Stifter eines Seel 
geräts in einer Urkunde des Abts Wernhcr von Bebenhausen vom 31. August 1359
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.