Title:
Die Kunst- und Altertums-Denkmale im Königreich Württemberg. Inventar. Schwarzwaldkreis
Creator:
Paulus, Eduard
Shelfmark:
2Kb 939-Text,2
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/393080226_1897/486/
451 
Urach. 
dunklen^Scherben; endlich ist zu nennen auf der Hochfläche der Alb der über 880 in 
hohe sogenannte Römersteinberg bei Donnstetten, auf dem auch römische Scherben und 
Münzen u. s. w. sich vorfinden; wieder ein Zeichen, daß die Römer einen Teil der 
alten Opferstätten weiter gepflegt haben. 
Römer und Alemannen und das frühe Mittelalter haben die hohen Stätten 
wieder besetzt, und am Schlüsse des Mittelalters hat ein Zweig des Württembergischen 
Ringwall bci Trailsingen. 1:6500. Aufgen. von Major Steiner. 
Fürstenhauses aus der kleinen Wasserstadt Urach tief im Thale eine Fülle reicher 
Geistesbildung und feiner Kunstblüte ausstrahlen lassen. 
Grabhügel, außer den schon genannten, bei Bleichstetten, Gächingen, Hengen, 
Ohnastetten, Würtingen, Sankt Johann, Zainingen u. a. Orten auf der Höhe der Alb. 
In letzter Zeit wurden viele davon auf Kosten der K. Staatssammlung durch den 
eifrigen Altertumsforscher Johannes Dorn von der Haid bei Groß-Engstiugen sorg 
fältig ausgegraben und ergaben eine staunenswerte Fülle schönster Bronzegegen 
stände und feiner Prachtgefäße; die Staatssammlung erfuhr dadurch eine außerordentliche
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.