Full text: Deutsche Konkurrenzen (1898/1899, Bd. 9, H. 97/108)

— 5 — 
Gutachten der Preisrichter. 
icht trat ordnungsgemäfs Freitag, den 4. März 1898 in 
technischen Staatslehranstalt zu Chemnitz zusammen 
ie Aufgabe innerhalb folgender Zeiten: 
en 4. März von früh 9—1/g2 Uhr, nachm. 3—6 Uhr, 
end, = N Gm kr 7 „3 7 - 
Von 94 eingegangenen Entwürfen, von denen keiner zurückzuweisen 
wurden bei der ersten Prüfung 43 von der engeren Begutachtung 
   
      
  
  
  
  
nächst 24 und dann noch weitere 7 als untauglich für die 
e Wahl befunden. 
Die nunmehr verbleibenden 20 Projekte fanden, den Bedingungen des 
Wettbewerbs gemäfs, eine eingehendere und wiederholte protokollarische 
Beurteilung, wie solche am Schlusse angefügt ist, und aus der sich Nummer 
und Kennworte dieser 20 Projekte ergeben.*) 
Nach nochmaliger Auscheidung verblieben die Nummern: 7, 8, 
10, 27, 37, 39, 40, 54 und 88 und wurden bei nochmaliger Prüfung 
die bereits früher zurückgestellten 8 Entwürfe denselben noch die Nummern 
22, 67 und 69 hinzugefügt. 
Der Erfolg der letzten Beratung war, dass unter den voraufgeführten 
in engere Wahl gestellten Arbeiten die Nummern 8, 39, 40 und 54 
besonders hervorragten, welche nun wiederum einer sich auf jeden 
einzelnen Punkt der Wettbewerbsbedingungen erstreckenden sorgfältigen 
Abwägung unterzogen wurden. 
Es ergab sich zunächst die Ausscheidung des Projektes No, 54 
aus der Reihe der zu prämiierenden, weil dasselbe in seiner Grundriss- 
anlage gegen die anderen 3 Projekte zurücksteht. 
Unter No. 8, 39 und 40 wurde nach eingehender Verteidigung der 
einzelnen Momente und genauer Gegenüberstellung der inneren Werte, 
einstimmig No. 39 an die erste, No. 8 an die zweite und somit No. 40 
an die dritte Stelle gesetzt. 
Die Eröffnung der Briefumschläge ergab: 
für No. 39 mit dem Motto: ,, Ecclesia‘“ als Verfasser E. Giese 
& Sohn, Dresden-A. (I. Preis); 
für No. 8 mit dem Motto: „Für meine Vaterstadt“ als Ver- 
  
fasser: Franz Linke, Architekt, Dresden-A. (II. Preis); 
für No. 40 mit dem Motto: „Dem G. B, a. W.“ als Verfasser: 
Maier d& Werle, Architekten, Berlin, (I1I, Preis). 
Weiter wurden zum Ankauf empfohlen die Entwürfe: 
No. 54: „Lucas 2, 14“ Verfasser: Otto Rehnig, Architekt in 
Charlottenburg; 
No. 37: „„Centralbau“ Verfasser: Professor E, Troge, Architekt 
in Chemnitz; 
No. 7: „Zur Ehre Gottes‘ Verfasser: P. Grempler, Architekt 
in Kattowitz O. S. 
*) Nummer und Kennwort müssen zusammen genannt werden, weil z. B. das 
Kennwort „St. Lucas‘‘ dreimal vorkommt, „Zur Ehre Gottes‘‘ zweimal, diese Projekte 
sich also lediglich durch die beigefügte Nummer unterscheiden. 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.