Full text: Deutsche Konkurrenzen (1902, Bd. 14, H. 157/168)

Vohnung des Hauswarts soll von aussen unmittelbar zugänglich sein, 
Innern auch eine Verbindung mit dem Erdgeschoss des Museums 
Neubau anzuordnenden geschnitzten Holztreppe und der im 
nzubauenden Steintreppe ist im Neubau mindestens noch 
e vorzusehen, welche durch alle Geschosse reicht; in 
pe ist ein Fahrstuhl vorzusehen. 
für Vereinszwecke bestimmte alte Landeshaus wird in seiner 
rscheinung erhalten bleiben. Ob und wie weit seine 
nend sind für die Wahl des Stils bei dem event. räumlich getrennt 
eums- Neubau, bleibt dem freien Ermessen anheimgestellt, 
Architektur der Fronten am Domplatz soll sich frei von Ueberladung 
in i ner  würdiger Formengebung unter Verwendung echter Bau- 
den Zweck des Gebäudes- charakteristisch zum Ausdruck bringen. Die 
sind thunlick einfach auszubilden. 
nter Anlehnung an die vom Verbande der deutschen Architekten- und 
ur- Vereine aufgestellten Grundsätze für das Verfahren bei öffentlichen Wett- 
rben wird hierdurch Folgendes bestimmt: 
Für den Entwurfswettbewerb werden an Zeichnungen verlangt: 1 Lageplan 
400; die Grundrisse der Geschosse des Neubaues und des alten Landeshauses 
I :200; die 2 Hauptfron ım Domplatz I: 100; die der Post zugekehrte Hoffront 
1:200; I Hauptschnitt, welcher die Anordnung der geschnitzten Holztreppe und 
die Anbringung der Mosaiken erkennen lassen muss, 1: 100; die zur Klarstellung 
des Entwurfs erforderlichen weiteren Schnitte I : 200; eine schaubildliche Ansicht 
von Nordwester er gesehen. 
welche nach Ansicht der Preisrichter in der Ausführung die Kosten- 
5000 Mark um mehr als 5°/o überschreiten würden, bleiben von der 
lung ausgeschlossen. 
Als Einheitspreis für das cbm umbauten Raum ist der Betrag von 17 Mark 
zu Grunde zu legen. 
Als Preise sind ausgesetzt: ein erster Preis von 3000 Mark, ein zweiter Preis 
von 2000 Mark, ein dritter Preis von 1000 Mark. 
Ausserdem bleibt vorbehalten, einzelne Entwürfe mit Zustimmung der betreffenden 
Verfasser für den Betrag von 500 Mark anzukaufen. Auf einstimmigen Beschluss 
der Preisrichter kann auch eine andere Verteilung der Preise vorgenommen werden, 
Für die Bauausführung behält sich die Provinzial-Verwaltung freie Hand vor, 
Das Preisgericht besteht aus den Herren: 
Geh. Reg.-Rat Professor Ende | Ers 
Königl. Baurat ” Sther 4 
Der ndeshauptmann., 
Der Vorsitzende des Provinzial-Ausschusses Königl. Kammerherr Frhr. von Lands- 
berg - Steinfurt, 
Frhr. von Heeremann, Vice-Präsident des I andt 
(Als Stellvertreter Ge Reg.-Rat Professor Dr. N 
Landrat Dr. 
Landesbaurat 
atzmitglied Geheimer Baurat Moss/feld. 
Zaurat und 
Museumsdirekt Frauber Düsseldorf. 
Ersatzmitg] : Kaufmann Sternenberg, Mitglied des Prov.-Ausschuss 
Münste 
Raumbedürfnis für die Anlage des Provinzial- Museums. 
Il. Verwaltungsräume: 
nsdirektors 2 25 qm. 1 Bureau 
den Hauswart, bestehend aus 4 Wohnr 
hen Räume für die Centralheizung, die 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.