Full text: Deutsche Konkurrenzen (1902, Bd. 14, H. 157/168)

— 17 — 
  
Punkte y der Erlenstrasse aus gesehen, ebenfalls im Mafsstab 1: 150 
che, Ein Kostenüberschlag nach cbm umbauten Raumes. 
Die Ablieferung hat spätestens am 30. November 1901 zu erfolgen. 
       
        
   
Das Preisgericht besteht aus den Herren: Oberbürgermeister Dr. Adickes ; 
] er Kayser; Geheimrat Professor Dr. M. Schmidt - Metzler, Vorsitzender der S 
rchitekt Geheimrat Professor Otzen- Berlin; Architekt Professor Bluntschlı 
  
\rchitekt Zranz von Hoven- Frankfurt a. M.; Architekt Alfred Günther -Frankfı 
Als Preise sind ausgesetzt: 
in erster Preis:von 2500 Mark. 
‚in zweiter Preis von 1500 Mark. 
in dritter Preis von 1000 Mark. 
itere Ankäufe zu 500 Mark sind auf Vorschlag des 
  
      
  
   
;nommen, mit dem Verfasser des an erster Stelle prä: 
er weiteren Ausarbeitung in Verhandlung zu treten. 
  
a. Main, den 1. September 1901. 
Aus dem Gutachten des Preisgerichts. 
en 73 Projekte eingelaufen. Diejenigen Projekte, welche 
minderwertiger künstlerischer Qualität, oder wegen grosser 
tung, oder endlich programmwidriger Benutzung des Bauplatzes 
für die weitere, nähere Beurteilung nicht in Frage kommen, sind 23 Arbeiten. 
„weite sorgfältigere allgemeine Prüfung beschäftigt sich in der Beurteilung 
°h mit dem künstlerischen bezw. technischen Wert der Arbeiten und 
vorläufig dabei von der etwa ‚vorhandenen Kosten-Veberschreitung ab. Ins- 
jesondere wird ausserdem bei dieser Prüfung noch auf die Lösung der Frage guter 
und zugfreier Eingänge Wert gelegt. 
Bei dieser Prüfung mussten 25 Arbeiten den übrigen Projekten gegenüber 
zurückgestellt werden und damit aus der engeren Bewerbung ausscheiden. 
Nunmehr muss mit derjenigen Strenge, welche das Programm ad III bezüglich 
der Innehaltung der Baukosten fordert, an die rechnungsmässige Nachprüfung des 
Kosten - Ueberschlags herangetreten werden. 
Bei dieser Prüfung fallen. nun alle diejenigen Entwürfe aus, welche in mehı 
oder minder erheblicher Weise die nach dem Programm absolut festgestellte Baukosten 
grenze, nach der dabei gegebenen Methode und Einheitspreisen berechnet, überschreiten. 
Es sind dies 9 Arbeiten. 
Die nunmehr übrigbleibenden 15 Entwürfe werden durch das Los unter die 
4 technischen Mitglieder behufs genauer Durchprüfung und Referat im Plenum verteilt. 
Das Referat, welches diesem Protokolle anliegt, wird angesichts der Pläne 
im Plenum verlesen und festgestellt. Die sich dabei ergebende Rangordnung der 
einzelnen Arbeiten ergiebt, dass 9 Projekte gegenüber den verbleibenden 6 Arbeiten 
an Wert zurücktreten müssen, sodass die Entwürfe Nr. 5, Motto: „10. Nov. 1483“, 
No. 27, Motto: ‚ Fortschritt“, Nr. , Motto: „Warum nicht“; Nr. 34, Motto: 
„Friede“; Nr. 59, Motto: , Warum“; Nr. 71, Motto: „Glaube, Liebe, Hoffnun: 
nunmehr in der engsten Wahl verbleiben. N i 
Von di ı Arbeiten musste Nr. 
sich bei der genauen Prüfung herausstel 
gezeichnet sind. Eine Nachrechnung 
Plätze a 56 
schreitung. 
Es sind im ( 
   
  
  
entweder we 
  
Kosten - Ueber 
   
  
sieht 
  
  
     
  
  
     
  
  
  
7 von der Preisverteilung ausscheiden, 
lte, dass die Sitzbänke mit zu geringen 
;r die Vergrösserung der Anlage 
ttgefunden, und ergab dann eine bedeutende Koste 
    
    
  
  
5 hat sta 
  
Von den nunmehr verbleibenden 5 Projekten werden mit Ein 
    
  
    
Arbeiten Nr. 71, Motto: „Glaube, Liebe, Hoffnung“, Nr. 5, Motto: „70. 
Nr. 33, Motto: „Warum nicht“ mit dem I., 2 resp. 3. Preise gekrönt, währe ( 
Entwürfe Nr. 34, Motto: „Friede“; Nr. 59, Motto: , Warum zum 
empfohlen werden. 
Die Eröffnung der Kuverte ergab als Verfasser von Nr. 71 Archite Otto 
Kuhlmann, Charlottenburg; von Nr. 
  
Architekt Stephan Mattar, 
  
;»öln; von Nr. 33 
2 
  
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.