9 Erhebung Heb dein Herz ins große Schweigen Stunden neigen dämmerhaft ihr Abendangesicht. Hebe deine Augen unerschöpflich in das Licht. Sterne beben erdenwärts in unsre Brust. Durch das Tor des Abends sind wir heimgeführt goldne Wolken haben unsern Schuh geziert glühend ist ein Rausch zur Welt gestiegen. Den Weg der Sterne wandeln unsre Schritte nach, aus gottgepflügter Scholle blüht ein Baum ins Licht, mit tausend Früchten ist sein Laub gesegnet. Wir sind Korallen, die im Meere träumen. Wir sind ein Reh, das nachts dem Mond begegnet.