14 Bange Nacht Urewig will das Du uns groß umfangen Nacht kommt aus wildem Mohn gegangen, weiß in die tiefen Wälder träumt das Haus. Wir löschen alle Lichter aus aus unsern Fenstern blüht die Dunkelheit nachtblumenstill lauscht unser Garten. Die Sterne wandeln hoch und weit die tiefen Küsse sind ein banges Warten. Im großen Schoß des Lebens schlafen unsre Herzen und träumen schmerzhaft ihren Traum entzwei, lichthaft urfern mit Kinderaugen wallt weit die wilde Welt vorbei.