Zwei Liebesgedichte Liebeslieder quellen mir vom Herzen ich bin einsam, wie ein Kuckucksvogel. Weiß geht meine Seele unter euerm Lächeln die Arme hängen und die Augen leuchten furchtsam: Wo, Geliebte? Liebeslieder sind wie hohe Wolken, die nicht wissen, wem sie wandern. * Ich bin einsam, ihr Frauen! Seht mein Lächeln ich bin still. Wie ein Kind taste ich Blumen, kröne sie meiner Liebsten ins Haar. Dann kommt der Wind mit dunkler Gebärde höhnt und verlacht meine Kränze. Zerpflückt liegen sie weinend im Staube und die Kiefern stehen im Abendrot starr wie Galgen an blutiger Wand.