DIE SPRACH THEORETISCHEN GRUNDLAGEN Die Begriffsbildung >Dichtung und Wirklichkeit Das Grundthema der Logik der Dichtung ist letztlich kein anderes als die Begriffsbildung Dichtung und Wirklichkeit, die denn auch explizite oder im ­ plizite den dichtungstheoretischen Betrachtungen immer zugrunde liegt. Doch gilt es, die beiden in dieser bekannten, mehr oder weniger populär behandelten Begriffsbildung verbundenen bzw. einander gegenübergestellten Begriffe in dem Sinne ihrer Gegenüberstellung schärfer zu bestimmen, als dies im prak ­ tischen Gebrauche der Literaturbetrachtung zu geschehen pflegt. Zum Begriffe der Wirklichkeit sei dazu vorweisend und vorbeugend be ­ merkt, daß er besonders vom Standpunkt der modernen Naturwissenschaft und Logistik problematisch geworden ist; und von ihm aus könnte gegen seine Verwendung in der folgenden Untersuchung der Vorwurf erhoben werden, daß er im Sinne eines überholten naiven Realismus auftritt. Gegen einen solchen möglichen Einwand soll betont werden, daß der Begriff Wirklichkeit in seinem Gegensatz bzw. seinem Verhältnis zu dem der Dichtung, als der er hier ausschließlich behandelt wird, nicht als Gegenstand und Problem der Erkenntnistheorie und damit auch nicht unter dem Gesichtspunkt des naiven Realismus erscheint. Er meint, wie aus den folgenden Darlegungen wohl deutlich werden wird, nichts als die Wirklichkeit des menschlichen Lebens (der Natur, der Geschichte, des Geistes) im Gegensatz zu dem, was wir als den >Inhalt< von Dichtungen erleben, die Seinsweise des Lebens im Unter ­ schied zu der, die die Dichtung erschafft und repräsentiert. Und nicht ganz abwegig scheint es zu sagen, daß gerade in der exakten Bestimmung dieses Unterschiedes sich das Phänomen der Wirklichkeit jenseits aller wissenschafts ­ theoretischen Definition besonders prägnant hervorkehrt. Was besagt, so verstanden, die Begriffsbildung Dichtung und Wirklichkeit ? Sie besagt ein Doppeltes: daß Dichtung etwas anderes als Wirklichkeit ist, aber auch das scheinbar Entgegengesetzte, daß die Wirklichkeit der Stoff der Dichtung ist. Denn nur scheinbar ist dieser Widerspruch, da nur darum Dich ­ tung von anderer Art ist als Wirklichkeit, weil diese ihr Stoff ist. Aber bereits