4 den laufenden Beitrag für das Halbjahr, in welches ihre Aufnahme fällt. Die Halbjahre beginnen mit dem 1. Januar und 1. Juli. Zahlt ein Mitglied in zwei aufeinander folgenden Terminen nach dazwischen erfolgter Erinnerung, seinen Beitrag nicht, so wird angenommen, es trete aus dem Vereine aus, und es kann seine Wiederaufnahme nur gemäß §. 3 stattfinden. Seine Verbindlichkeit zu Entrichtung der rückständigen zwei Termine sowohl als des halbjährigen Beitrags für das Semester, in welches die Annahme seines Austritts fällt, ist übrigens dadurch keineswegs aufgehoben. 0) Bereins-Eigenthum. 8. io. g.) Die dem Verein gehörigen Journale, Bücher^ Zeichnungen u. f. w. sind zunächst für den Gebrauch der ortsanwesenden Mit ­ glieder bestimmt und zwar so, daß die neuerschienenen Journale und Werke während einiger Vereinsabende im Locale des Vereins zur Ansicht ausgelegt werden und sodann bei den genannten Mit ­ gliedern circulieren d. h. durch den Vereinsdiener gebracht und abgeholt werden. Bei dieser Circulation behält jedes Mitglied die ihm gebrachten Gegenstände acht Tage, hat dabei aber solche Einrichtung zu treffen, daß sie auch bei seiner etwaigen Abwesen ­ heit von dem Vereinsdiener zur bestimmten Zeit abgeholt werden können. b) Haben die Journale und Bücher ihren Umlauf in Stutt ­ gart vollendet, so werden sie der Vereins-Bibliothek einverleibt. Jedes Mitglied hat das Recht, Bücher aus derselben zu entlehnen, jedoch immer nur ein Werk zur Zeit und solches vierzehn Tage lang zu behalten. Zu diesem Zweck erhält jedes Mitglied ein Verzeichniß der vorhandenen Gegenstände und alljährlich eine Ver ­ vollständigung desselben. Bei Ueberschreitung der obengenannten Frist haben ortsan ­ wesende Mitglieder eine Ganggebühr von 1 |s Thaler zu bezahlen, auswärtige Mitglieder aber unfrankirte Mahnbriefe zu gewärtigen. o) Auswärtigen Mitgliedern werden die aus der Bibliothek rcquirirten Bücher portofrei zugeschickt, dieselben haben indeß die Kosten der Rücksendung, bezw. der Weitersendung an andere Ver ­ einsmitglieder zu tragen. ä) Von geeigneten Wochenschriften (zunächst von der deutschen Bauzeitung, als dem Organe des Verbandes deutscher Architekten- und Ingenieur-Vereine) sollen eine größere Anzahl von Exemplaren gehalten werden und den auswärtigen Mitgliedern sofort nach Er ­ scheinen der einzelnen Nummern zugehen. Wegen der Portozahlung gelten die Bestimmungen sub c. e) Alle Beschädigungen an entlehnten Gegenständen müssen, soweit solches möglich, ersetzt werden. Die Erhaltung der Ordnung in der Circulation der Jour ­ nale u. s. w., sowie das Ausleihen der Bücher und die Fortführung der Verzeichnisse gehören zu den Ob ­ liegenheiten des Bibliothekars der Gesellschaft. IV. Versainnllungkn. ss. ii. Zur Erreichung der Vereinszwecke werden Versammlungen und Excursionen der Mitglieder veranstaltet und zwar: a) Ordentliche Versammlungen. Dieselben finden in der Regel je am ersten und dritten Samstage der Monate Oktober bis einschließlich Mai statt. b) Jährliche Hauptversammlungen an einem vom Vereine zu beschließenden Tage. c) Außerordentliche Versammlungen, welche zu bestimmten Zwecken durch das Comite des Vereins veranstaltet werden können. ä) Excursionen zur Besichtigung von interessanten Werkplätzen und Bauten, sowohl in Stuttgart als auswärts und zum Besuche auswärtiger Vereinsmitglieder und Fachgenossen. Die Zeit der Abhaltung der genannten Versammlungen und Excursionen wird vorher durch den Schwäbischen Merkur unter Angabe der Tagesordnung bekannt gemacht. 8- 12. In den ordentlichen Versammlungen (s. §. 11.) wird, um den Zweck des Vereins zu fördern, wenigstens eine und zwar die erste Stunde ausschließlich zu Verhandlungen über Vereinsangelegen ­ heiten und zu Vorträgen und Besprechungen von technischem und künstlerischem Interesse, die übrige Zeit der geselligen Unterhaltung gewidmet. V. Vorträge und Wünsche. 8. 13. Die Mitglieder des Vereins sind aufgefordert, Vorträge in Bezug auf das Baufach oder andere technische Fächer in den Ver ­ sammlungen zu halten. Die Wahl des Gegenstandes bleibt durch ­ aus dem Mitgliede überlassen, und braucht dieser keineswegs in einer eigenen Arbeit zu bestehen, sondern kann ebensowohl in einer schriftlichen oder mündlichen Relation über neuerschienene Werke, in Aufstellung von artistischen, technischen oder gewerblichen Fragen, in schriftlichen oder mündlichen Mittheilungen gemachter Erfah ­ rungen, in Vorzeigung einer Zeichnung oder eines Modells rc. be ­ stehen. Auswärtige Vereins-Mitglieder können Vorträge und Wünsche behufs der Mittheilung in den ordentlichen Versamm ­ lungen schriftlich einsenden. Ueber die Verhandlungen wird ein Protokoll geführt und solches vollständig oder im Auszug durch den Druck vervielfältigt und an sämmtliche Vereins-Mitglieder vertheilt. 8- 14. Jedes Vereins-Mitglied hat das Recht, Vorschläge zu machen, und eine Abstimmung über solche zu verlangen. Eine solche Ab ­ stimmung kann in derselben Versammlung stattfinden, in welcher der Vorschlag gemacht wurde. Betrifft der Vorschlag aber Abänderungen in, oder Zusätze zu den Vereins-Statuten, so muß ein solcher außerdem schriftlich dem Comits eingereicht werden. Die Abstimmung über einen sol ­ chen Vorschlag kann aber alljährlich nur ein Mal, und zwar in