3 Weiter wird auf den Antrag des Vorsitzenden beschlossen, daß die revidirten Statuten in 1000 Exemplaren gedruckt und in je drei Exemplaren an die Mitglieder vertheilt werden sollen, damit diese in den Stand gesetzt seyen, sie bei der Einladung von Fachgenossen zum Beitritt in den Verein zu benützen. Hierauf tragt der Vorsitzende den Geschäftsbericht vom abge ­ laufenen Jahr 1871 vor. Deßgleichen wird der Kassenbericht vom Kassier vorgetragen und darauf bestimmt, daß die Rechnung von den Mitgliedern Demillas und Silber zu prüfen sey. Indem man nunmehr zur statutenmäßigen Neuwahl des Aus ­ schusses schreitet, überträgt der Vorsitzende das Präsidium für diesen Akt an Herrn Demillas als Alterspräsidenten. Bock spricht den Wunsch aus, daß bei dieser Wahl — auf ein anderes Mitglied als Kassier — möge Rücksicht genommen werden, v. Egle mit Landauer drücken betreffs der von ihnen bisher versehenen Aemter den gleichen Wunsch aus, und stellen das Ersuchen, cs mögen in den Ausschuß auch andere Mitglieder, als bisher und namentlich auch jüngere Kräfte berufen werden. Es werden jedoch gewühlt: v. Egle mit 16, Schlierholz mit 16, Bock mit 15, Landauer mit 15, Silber mit 14, Binder mit 11, Diefenbach mit 10, Schenk mit 8, Brock ­ mann, Dollinger, Kaiser mit je 7 Stimmen. Unter den letztgenannten 3 mit gleicher Stimmenzahl Ge ­ wählten entscheidet das Loos für Herrn Brockmann. Zur Aufnahme in den Verein wird auf schriftlich eingereichten Antrag dcs Herrn v. Martens einstimmig aufgenommen: Herr Ingenieur-Assistent Mährlen hier. Der Abend findet seinen Abschluß in der Einnahme eines gemeinsamen Abendessens. Geschäfts-Bericht über das Jahr 1871. Dieses Vereinsjahr begann mit der Hauptversammlung am 18. Februar 1871. Als Mitglieder des Verwaltungskomite's haben funk- tionirt: als Vorstand: Oberbaurath v. Egle; als Stellvertreter: Baurath Schlierholz; als Schriftführer: Baurath Landauer, Reg.-Rath Diefen ­ bach und Bauinspcktor Sch übler; als Kassier: Baurath Bock; als Bibliothekar: Baurath Sonne; als sonstige Komitemitglicder: Prof. Silber und Baurath Binder, und als Ersatzmänner: Köhler und De Millas. Der Mitgliederstand belief sich am 18. Februar 1871 auf: Ordentliche hiesige Mitglieder 61 Ordentliche auswärtige Mitglieder 30 Außerordentliche Mitglieder • 33 Zusammen 124 Von diesen ist uns im abgelaufenen Jahr ein lieber Kollege, Herr Ingenieur Stahl, leider durch den Tod entrissen worden. Außerdem sind 2 Mitglieder wegen Uebersiedlung in's Ausland, 1 wegen vorgerückten Alters, 1 wegen dauernder Verhinderung und 2 aus andern Gründen ausgetreten. Dagegen sind 10 Mitglieder, 4 hiesige und 6 auswärtige neu eingetreten. Der dermalige Mitgliederstand ist: a) Hiesige Mitglieder 61 b) Ordentliche auswärtige Mitglieder .... 35 o) Außerordentliche Mitglieder 31 Zusammen 127 Die Mitgliederzahl hat also heuer um 3 zugenommen. Versammlungen wurden 14 gehalten, und zwar: 10 ordentliche Versammlungen, 1 Hauptversammlung und 3 Ausschuß ­ versammlungen. Außerdem fanden einige Kommissions-Sitzungen statt. Die Zahl der Vorträge und Berichte über fachliche Ge ­ genstände, über Beobachtungen auf Reisen und über Neubauten be ­ liefen sich auf 13. Wir verdanken dieselben den Mitgliedern: Binder, Diefenbach, Egle, Kaiser, Brockmann, Sil ­ ber, Köhler, Sonne, Landauer, Walter und Beyer. Mit Vorlage von Plänen, Reisestudien und Modellen rc. haben uns erfreut die Mitglieder: Baldinger, Sauter, Egle, Reinhardt, Dollinger, Silber, Walter, Tafel und Beyer. Der Umlauf der vom Verein gehaltenen technischen Zeitschrif ­ ten fand bei den hiesigen und bei den auswärtigen Mitgliedern in bisheriger Weise und unter steigender Betheiligung der zuletzt ge ­ nannten statt. Daneben wurde Einleitung getroffen, den auswär ­ tigen Vereinsmitgliedern vom 1. Januar 1872 an die deutsche Bauzeitung nummernweise und sofort nach Erscheinen der einzelnen Nummern zuzustellen. Auf die betreffenden Anfragen haben nahezu zwei Drittheile der auswärtigen Mitgliedern erklärt, an der neuen Einrichtung sich betheiligen zu wollen und werden für genannten Zweck 5 weitere Exemplare der deutschen Bauzeitung seit dem 1. Januar d. I. bezogen. Geschenke für unsere Bibliothek haben wir erhalten von dem Ingenieur- und Architekten-Verein in Böhmen, von dem deutschen polytechnischen Verein in Böhmen, von dem sächsischen, schleswig ­ holsteinischen und ostpreußischen Ingenieur- und Architekten-Verein, von dem Verein für Geschichte der Deutschen in Böhmen und von dem technischen Verein in Oldenburg. An bautechnischen Gutachten haben wir Heuer blos eines zu behandeln gehabt und erledigt, das von einem unserer auswär ­ tigen Milglieder erbeten worden ist. Die vier Excursionen nach interessanten und schönen Bauten unserer Stadt haben den zahlreichen Theilnehmcrn großen Genuß gewährt und werden noch lange in froher Erinnerung bleiben. Das Württembergische Hilfskomita für die im Felde stehenden deutschen Architekten und Ingenieure wird seine Rechnung demnächst abschließen. Es hat über 4000 fl. eingenommen und bis jetzt ca. 3500 fl. verausgabt. Einige erst in den letzten Wochen eingekom ­ mene Bitten von Kollegen, die in Folge des Krieges Krankheiten durchgemacht haben, werden demnächst noch erledigt werden. Diejenigen, welche zu den Sammlungen des Hilsskomite's so reichlich beigesteuert haben, dürfen sich sagen, daß sie viel zur Lin ­ derung bitterer Noth beigetragen und damit große Freude gemacht haben. Die vielen eingelaufenen Dankschreiben geben davon ohne Ausnahme rührende Beweise.