Erste ordentliche Versammlung vom 10. Januar 1874. Vorsitzender: Oberbaurath v. Schlierholz, Schriftführer: Prof. Teich mann. Anwesend 17 Mitglieder und 1 Gast. Vorlesung und Genehmigung des Protokolls der letzten Ver- sammlung. Besprechung über die bevorstehende Hauptversammlung. Die Wahl des Tages wird mit Rücksichtnahme auf die Königsbauvor- träge dem Vorstand überlassen. Die Bestellung des Abendessens übernehmen Oberbaurath v. Morlok, v. Egle und Baurath Brockmann. Ingenieur Heigele in Wien, früher Bauinspektor in Leonberg, zeigt seinen Austritt an. Professor Laißle schlägt schriftlich Herrn Ingenieur Dr. Jakob Weihrauch aus Frankfurt, zur Zeit hier wohnend, als ordentliches Mitglied vor; — die Aufnahme wird sofort ausgesprochen. Vortrag von Baurath Brockmann über den neueren Zu- stand des Signalwesens. (Ausführliche schriftliche Mittheilung desselben ist Beilage 1 beigefügt.) In der sich anschließen- den Erörterung wird gesagt, daß auch die vollkommensten Signal- vorrichtungen die Aufmerksamkeit des Menschen nicht entbehrlich machen, daß zu viele Sicherheitsvorrichtungen das Gefühl der Verantwortung der Bediensteten einschläfern, daß zwar die Fälle nicht selten sind, wo drohende Gefahr durch die Apparate abge- wendet worden, die Statistik der Unglücksfälle aber keine merkbare Differenz zu Gunsten der Bahnen mit ausgebildetem Signalwesen (Norddeutschland) nachweise. Hieran knüpft sich eine lebhafte Dis- kussion. Der Vortrag von Herrn Baurath Stahl konnte wieder nicht stattfinden, weil der Vortragende am Erscheinen verhindert war. Zweite zugleich Hauptversammlung vom 26. Januar 1874. Vorfitzender: Oberbaurath v. Schlierholz. Schriftführer: Profesior Walter. Anwesend 23 Mitglieder und Herr Ingenieur Hottenstein aus Augsburg als Gast. Der Vorsitzende übergibt dem Verein als Geschenk des Mit- gliedes Herrn Ingenieur Dr. Weihrauch dessen Schrift: „Der Escher-Lind-Kanal, historisch-technische Studie", ebenso von Herrn Bauinspektor Reinhardt, dessen Broschüre über Kanalisation und Dohlenbau. Als Mitglieder werden vorgeschlagen: durch Herrn Assistent Seitz die Herren Sektionsingenieur Schaal in Ulm und Jng.-- Assistent Benneder hier, durch Herrn Oberbaurath v. Schlier- holz die Herren Bauinspektoren Ehmann und Zobel, sowie Herr Sektionsingenieur Keller hier. Sämmtliche Herren werden einstimmig aufgenommen. Der Vorsitzende verliest sodann den nachfolgenden Geschäfts- bericht des abgelaufenen Vereinsjahres anschließend lit. A. und bringt das zweite Vereinsheft zur Vertheilung. Es folgen weiter: Der Bericht des Herrn Bauinspektor Rheinhardt als Biblio- thekar des Vereins, Anhang lit. B. und der Rechnungsbericht durch den Kassier des Vereins Herrn Baurath Bock, Anhang lit 6. Die darauf folgende Wahl des künftigen Ausschusses,- welche Herr Oberbaurath Heimerdinger als Alterspräsident leitete, ergab nachfolgendes Resultat: v. Schlierholz mit . . 21 Stimmen v. Egle 18 „ Teichmann 18 „ Bauinspektor Reinhardt . 16 „ Baurath Bock . . . . .15 „ Professor Silber . . . 14 „ Professor Walter . . . 14 „ Oberbaurath v. Landauer 10 „ Professor Laißle . . . 8 ft Schluß des geschäftlichen Theiles der Hauptversammlung 9 Uhr, wornach ein heiteres Mahl die Mitglieder bis Mitternacht ver- sammelt hält und bei vielen der Anwesenden den Wunsch rege machte: es möchte der Bauverein öfter Gelegenheit bieten zu fröh- licher Vereinigung und gemüthlichem Meinungsaustausch. A. Geschäftsbericht über das Jahr 1873. Das abgelaufene Vereinsjahr hatte seine Hauptversammlung am 22. Februar 1873 als die zweite ordentliche genannten Jahres. Als Mitglieder des Verwaltungskomites haben in derselben funktionirt: als Vorstand: Oberbaurath v. Schlierholz, als Stellvertreter: Oberbaurath v. Egle, als Schriftführer: Professor Dollinger, „ Teichmann, „ Walter, als Kassier: Baurath Bock, als Bibliothekar: Bauinspektor Rheinhardt, als Ersatzmann: Professor Silber, als sonstiges Komitemitglied: Oberbaurath v. Landauer. Der Mitgliederstand belief sich am 22. Februar 1873 auf 63 hiesige Mitglieder 67 auswärtige Mitglieder zus.: 130 Mitglieder.