Zeitschriften sei nun gut geordnet. Die Lesetage seien wegen Mangels eines geeigneten Lokals nur schwach besucht gewesen. Redner möchte dem neuen Ausschuß die Beschaffung eines passenden Vereinslokals dringend ans Herz legen. Die auswärtige Zirkulation, die ganz vom guten Willen der einzelnen abhängig sei, habe bis jetzt nicht zur Zufriedenheit geregelt werden können. Oberbaurat v. Schlierholz lobt die Zirkulation in Stutt ­ gart. Die Vereinsmitglieder in Ulm wünschen bezüglich des Aufliegens der Zeitschriften ein Abkommen mit dem dortigen Museum; hieriiber habe der neue Ausschuß zu bestimmen. Redner teilt hierauf den neuen Etat mit. Derselbe schließt mit einer Gesamtsumme von 5082 ab. Die Sekretariatsgeschäfte seien seither von Jngenieurassistent Laistner unentgeltlich besorgt worden; da nun der seitherige Unterbibliothekar von seiner Stelle zurücktreten wolle, so schlage er vor, die Stelle des Sekretärs mit der des Unterbibliothekars zu vereinigen. Baurat Rh ei nh ard stellt den Antrag, dem Ausschuß Voll ­ macht zu geben, innerhalb des Rahmens der im Etat ausgesetzten Gehaltssumme einen neuen Unterbibliothekar und Sekretär auf ­ zustellen. Ferner soll der Ausschuß ermächtigt werden. Schritte wegen Beschaffung eines geeigneten Vereinslokals zu thun. Hiemit, sowie mit dem Etat, ist die Versammlung ein ­ verstanden. Oberbaurat v. Schlierholz hat die Wahl zum Vereins ­ vorstand das letzte Mal nur im Hinblick auf die in Aussicht ! stehende Verbandsversammlung angenommen und bittet wiederholt, ihn bei der diesjährigen Wahl nach 12jähriger Vorstandschaft nicht mehr zu berücksichtigen; gleichen Wunsch bringt Hofbau ­ direktor v. Egle vor. Unter dem Vorsitze des Oberbaurat v. Hänel als Alters ­ präsident geht hierauf die Wahl des neuen Ausschusses vor sich, wobei 64 qiltiqe Stimmzettel abgegeben werden. Gewählt sind: Oberbaurat v. Hänel . . . mit 57 Stimmen, Jngen.-Assistent Laistner . . ,, 55 Professor Walter .... „54 Professor Weyrauch. . . . „ 53 „ Baurat Kaiser „52 Oberbaurat Leibbrand. . . „48 „ Professor Göller „44 Dr. Huber „41 Baurat Rheinhard.... „41 „ Weitere Stimmen erhielten und sind daher Ersatzmänner für den Ausschuß: Oberbaurat v. Bok . . . . mit 21 Stimmen, Reg.-Baumeister Weigle . . „21 „ Reg.-Baumeister Ocker t. . . „16 „ Bauinspektor v. Seeger ..„ 10 „ rc. Der Schriftführer: Canz. Auf den geschäftlichen Teil folgte wie üblich ein gemein ­ sames Nachtessen, an welchem sich 52 Mitglieder beteiligten. Der erste Trinkspruch galt dem seit 12 Jahren thätig gewesenen, nun aus dem Ausschuß scheidenden Vereinsvorstande v. Schlier ­ holz unter dankbarer Anerkennung seines gedeihlichen Wirkens und seiner außerordentlichen Hingabe. Derselbe erwiderte mit dem Ausdruck des Dankes für die ihm gewordene Unterstützung und mit einem Toast auf den neuen Ausschuß und den zu ­ künftigen Vereinsvorstand, welchem es gelingen möge, dem vor ­ gesteckten Ziele immer näher zu kommen, und das Jntereffe der Bkitglieder zu steigern. In weiteren Trinksprüchen wurden als langjährige treue Vereinsbeamte der Vizevorstand v. Egle und der Kassier v. Bok gefeiert, rc. An das Mahl schloßen sich höchst gelungene humoristische Aufführungen jüngerer Vereins ­ mitglieder an, unter denen sich besonders die Herren Dobel, Laistner, Bareiß jun. auszeichneten. Unter anderem wurde Göthe's „Sänger" deklamiert unter Vorführung von darauf bezüglichen lebenden Bildern; Vorträge wurden gehalten mit komischen Darstellungen aus dem Gebiete der Architektur, Kon ­ struktion und Dekoration; eine Maschine wurde vorgeführt zur Beantwortung von Fragen aus dem Fragekasten, desgl. eine zwerghafte Gebirgsjägerfamilie; ein Lied: die Sorgen des Vor ­ stands und seine Anhänglichkeit an den Verein, wurde vorgetragen, und Episoden vom Verbandsfeste u. s. w. wurden in Schnader- hüpfeln behandelt. So verlief der Abend in schöner Eintracht und allgemeiner Heiterkeit, und schloß mit einem Toast auf die Akteurs, welche so wesentlich zur Unterhaltung beigetragen hatten. Krste ordentliche Versammlung, am 24. Januar 1885, abends 8 Uhr. Vorsitzender: v. Hänel. Schriftführer: Laistner. Anwesend: 34 Mitglieder und 2 Gäste. Nach Eröffnung der Sitzung spricht der Vorsitzende dem Verein den Dank für die Wahl seiner Person in den Vereins ­ ausschuß aus und knüpft daran die Mitteilung, daß der Aus ­ schuß ihn zum Vereinsvorstande gewählt habe. Er wisse die Ehre voll zu würdigen, die ihm damit widerfahren, verkenne aber auch die Pflichten nicht, die ihm aus seinem neuen Amt er ­ wachsen ; namentlich liege für ihn eine Schwierigkeit darin, daß er beruflich nicht in der eigentlichen Baupraxis stehe und daß er die Vereinsleitung aus den Händen eines Vorstandes zu übernehmen habe, dem es durch Umsicht und unermüdliche Thätigkeit gelungen sei, den Verein auf seinen jetzigen Stand zu bringen. Doch dürfe er die Versicherung geben, daß er mit bestem Willen an seine Aufgabe herantrete. Er bitte die Mit ­ glieder, auch ihrerseits durch thatkräftige Unterstützung die Weiter ­ entwicklung des Vereines zu fördern. v. Schlierholz dankt wiederholt für die freundliche Unter ­ stützung, die ihm von allen Seiten während seiner Thätigkeit als Vorstand zu teil geworden ist und für die Anerkennung seiner Leistungen seitens des Vorredners. Er wünscht dem Verein weiteres fröhliches Gedeihen und vor allem rege Teil ­ nahme der Mitglieder. Zur Bekräftigung des Vorsatzes zu einer solchen, bittet er die Versammlung, sich zu erheben. Dies geschieht. Der Vorsitzende berichtet nun über die Zusammensetzung des Vereinsausschusses und die Aemterverteilung in demselben. Nachdem Baurat Rheinhard die auf ihn gefallene Wahl in den Ausschuß abgelehnt hat, ist Oberbaurat von Bok für denselben eingetreten, da der mit gleicher Stimmenzahl zum Ersatzmann gewählte Reg.Baumeister Weigle auf den Eintritt verzichtet hat. Das Resultat der in der 1. bezw. 2. Ausschußsitzung vor ­ genommenen Aemterverteilung ist folgendes: Vorstand: Oberbaurat v. Hänel. Stellvertreter desselben: Oberbaurat Leibbrand. Schriftführer: Prof. Göller, Jng.-Ass. Laistner und Prof. Dr. Weyranch. Kassier: Oberaurat v. Bok. Bibliothekar: Baurat Kaiser. Stellvertreter für diese Vereinsbeamten: Dr. Huber. Ohne spezielles Amt bleibt: Prof. Walter. Hierauf werden die Herren Reg.-Baumeister Weigelin und Baumeister Reichert als Gäste willkommen geheißen. — Es folgt die Verlesung und Genehmigung des letzten Protokolls pro 1884 und des ersten pro 1885 und die Bekanntgabe der Einläufe (u. a. Prospekt der Kröberschen Wassersäulenpumpe und die neuesten Mitteilungen der Ecoles speciales de Gand). Der Vorsitzende teilt weiter mit, daß die Herren v. Kankel- witz, Pilgrim, Rampacher, Stifel und Wagner- Darmstadt ihren Austritt aus dem Verein angemeldet haben, daß dagegen zwei Aufnahmsgesuche vorliegen: von Reg.-