Gilfte ordentliche Versammlung am 17. Oktober 1885, Abends 8 Uhr. Vorsitzender: v. Hänel; Schriftführer: Weyrauch. Anwesend: 23 Mitglieder, 3 Gäste. Der Vorsitzende begrüßt den Verein anläßlich der Wiederauf- nahme seiner Sitzungen, erinnert an den inzwischen eingetretenen Verlust eines langjährigen Mitglieds, Professor Bareiß, dem er warme Worte der Anerkennung widmet, und bittet die Anwesenden, sich zu Ehren des Verstorbenen von ihren Sitzen zu erheben, was geschieht. Als Gäste werden vorgestellt und bewillkommt die Herren Regierungsbaumeister Mayser, Negierungsbaumeister Schmolz und Privatdozent Ingenieur Schmid. Das Protokoll der letzten ordentlichen Versammlung wird verlesen lind genehmigt. Eingelaufen sind: 1) Von Herrn Oberbürgermeister Dr. v. Hack: Rechnungsergeb ­ nisse der städtischen Verwaltungen von Stuttgart; 2) von Herrn Werkmeister H a n g l e i t e r: Jahresbericht pro 1884 des Vereins „Bauhütte"; 3) Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Deutschen in Böhmen, 1884, 4. Heft; 4) Jahresbericht für 1884 der Lese- und Redehalle der deut ­ schen Studenten in Prag; 5) von Herrn Bareiß: Danksagungsschreiben für die beim Tode seines Vaters bezeugte Teilnahme; 6) von Herrn Oberbaurat Dr. v. Eh mann: Sechs Lichtdruck- Bauzeichnungen des König-Karls-Bades in Wildbad; 7) vom Verbände deutscher Architekten-und Jngenieurvereine: dritter Entwurf von Normalbedingungen für Lieferung von Eisenkonstruktionen und zwei Hefte Mitteilungen des Verbands; 8) vom Berliner Architektenverein: Ein Heft Entwürfe; 9) vom Breslauer Architekten- und Jngenieurverein: Mit ­ teilung der Zusammensetzung des Vorstands; 10) vom Verein deutscher Eisenhüttenleute: Gutachten zum II. Entwürfe von Normalbedingungen für Lieferung von Eisenkonstruktionen; 11) vom Oesterreichischen Ingenieur- und Architektenverein: eine Broschüre „Zur Wasserstraßenfrage"; 12) vom Böhmischen Architekten- und Jngenieurverein: Ein Heft Mitteilungen; 13) vom Schwedischen Jngenieurverein: Zwei Hefte Mitteil ­ ungen ; 14) vom Jngenieurverein zu Philadelphia: Ein Heft Pro- ceedin°:s rc.; 15) vom technischen Verein zu Chicago durch Herrn Baumeister Hettich: Statuten und Mitgliederverzeichnis des deutsch-ameri ­ kanischen Technikerverbands; 16) von ber Tech nical SocietyofPacific Coast: Ein ­ ladung zuni Austausche unserer Publikationen; 17) vom Polytechnikum Stuttgart: Jahresbericht für 1884/85; 18) von der Berliner Kunstakademie: Einladung zur Be ­ schickung der Jubiläums-Kunstausstellung von 1886; 19) von Herrn Dr. Delbrück: Vortrag über die Entwickelung der deutschen Zementindustrie; 20) von Herren Gebr. Stumm: Bericht über Wertbestimmung deutscher Normalprofile in Fluß- und Schweißeisen von Prof. 2. S£6ttrtcit)6t| 21) „Die Stenogr'aphi e", Vierteljahrsschrift, 1885 No. 3; 22) von Herrn Salzbrenner in Mannheim: Vorzüge der Schwemmsteine von Becker in Coblenz; 23) von Herrn Veith in Karlsruhe: Architektonische Entwürfe und Aufnahmen ans dem Polytechnikum Karlsruhe (Prospekt); 24) von Herrn W. Weishaupt in Marburg: Empfehlung seiner verstellbaren Büreautische; 25) von Hirths Kunstverlag in München: „Das deutsche Zimmer" rc. (Prospekt); 26) von Herrn Gemy in Marseille; Mogagraphe. Der Vorsitzende macht auf die seitens des Verbands nunmehr regelmäßig herausgegebenen Mitteilungen aufmerksam, dabei das Ver ­ dienst des Verbandssekretärs Bubendey um die Zusammenstellung der Verhandlungen von 1871 — 1884 hervorhebend, und bittet um zahlreiche Beteiligung beim Bezüge dieser Mitteilungen. — Es wird vorgeschlagen und genehmigt, von jetzt ab alle vier Wochen eine ordentliche Versanunlung und zwischen je zweien derselben eine gesellige Vereinigung abzuhalten. Mit der ersten geselligen Ver ­ einigung ist ein Besuch der elektrotechnischen Fabrik Cann ­ statt in Aussicht genommen. Oberbaurat Leibbrand berichtet nun über seine Teilnahme ander Breslauer Abgeordnetenversammlung des Ver ­ bands deutscher Architekten- und Jngenieurvereine, und an der Sitz ­ ung des Redaktionsausschusses des Wochenblatts für Baukunde. An ­ schließend erwähnt er die gute Aufnahme seitens der norddeutschen Kollegen, welche Stuttgart von den Tagen der vorigjährigcn General ­ versammlung her ein freundliches Andenken bewahren. — Vom Re ­ daktionsausschusse wird vorgeschlagen, den neuen Vertrag mit dem Besitzer des Wochenblatts zu genehmigen. Es geschieht dies mit dem Zusatze: daß der Ausschuß unseres Vereins nach §. 6 der Ver ­ einssatzungen in außerordentlichen Fällen einzelne Mitglieder vom Bezüge der Vereinszeilschrift entbinden kann, daß von dieser Befug ­ nis bisher im Interesse einzelner Maschineningenieure und solcher Fachgenossen, welche mehreren Vereinen gleichzeitig angehören, Ge ­ brauch gemacht worden sei und ein Aufgeben derselben nicht thunlich erscheine. — Der Vorsitzende dankt dem Berichterstatter für die uneigen ­ nützige und würdige Vertretung des Vereins. Hierauf wird an der Hand der Verbandsmitteilungen die weitere Behandlung von Verbandsfragen besprochen. In die Kom ­ mission zur Schlußredaktion des Entwurfs von Normalbeding- uugen für die Lieferung von Eisenkonstruktionen wird Wey ­ rauch und als Stellvertreter L e i b b r a n d gewählt. Bezüglich der Honorarnormen für Jngenieurarbeiten erklärt der Verein, daß er seiner früheren Arbeit über den Gegenstand vorläufig nichts zuzu-