15 Hafter Beifall der Versammlung und der offizielle Dank des Vor ­ sitzenden zu teil wird. Hierauf folge» Professor Reinhardt und Regierungsbau ­ meister Eisenlohr mit Erklärung der ausgestellten Pläne zu den von ihnen (bezw. der Firma Eisenlohr und Weigle) neuestens erstellten Bauten: der den Zwecken des Pferdemarkts dienenden Vorführungshalle mit Stallungen in der Hoppelaustraße und dem Kunstvercinshaus an der Schellingstraße. Beide Bauten haben das gemein, daß ihre Ausführung mit ungewöhnlichen Grundrißschwierigkeiten zu kämpfen und unter Auf ­ wendung verhältnismäßig spärlicher Geldmittel zu erfolgen hatte. Wie sehr diese Ausführungen die Versammlung befriedigt haben, ergiebt sich aus deren Beifall über das Gehörte. Der Vor ­ sitzende nimmt noch besonders Anlaß, auf die Vorzüge der Ent ­ würfe hinzuweisen und den Rednern den Dank des Vereins aus ­ zusprechen. Damit ist die Tagesordnung erschöpft. v. Hänel erbittet sich noch kurz das Wort, um von dem Stand der Denkmalsfrage für Fr. Bischer Kenntnis zu geben und seine Bereitwilligkeit zur Empfangnahme von Beiträgen für die geplante Büste Vischers auszusprechen. Da weitere Redner sich nicht zum Worte melden, so schließt der Vorsitzende die Sitzung um IOV2 Uhr. Der Schriftführer: Laistner. Am 18. November, vormittags 10 Uhr, Besuch der zur För ­ derung des Pferdemarktes in Stuttgart vom „Neuen Club" er ­ bauten Vorführungshalle mit Stallungen unter Führung des Er ­ bauers Professor Reinhardt, und daran anschließend Besuch des Kunstvereinshauscs unter Führung von Regierungsbaumeister E i s e n l 0 h r. Zur Besichtigung der ani Vorabend durch ihre Pläne vorge ­ stellten Neubauten haben sich etwa 40 Mitglieder eingefunden. An der ersten, sehr umfangreichen Bauanlage findet insbesondere die Architektur des Hanpteingangs und die Raumwirkung und Beleuch ­ tung der ovalen Halle mit der strengen Durchfürung ihrer Formen im Schmiedeisencharakter und der wohlabgewogenen Verwertung kräftiger Farben den Beifall der Anwesenden, desgleichen im Kunst- vereinshaus die Ranmverteilung, die maßvolle Dekoration der Haupt ­ säle und die vom Führer eingehend erklärten Einzelheiten der feuer ­ sicheren Konstruktion, der Aufstellungsvorrichtungen, der Beleuchtung und Heizung. Am 24. November 1888 beteiligt sich der Verein an einem Festbankett, veranstaltet von der Baugewerkeschule und Baugewerk ­ schaft, im großen Saale der Liederhalle zu Ehren des Herrn Hof ­ baudirektors v. Egle, der am Tage zuvor seinen siebenzigsten Ge ­ burtstag feierte. Anschließend an die Hauptreden des Abends ge ­ denkt der Vorstand derjenigen Verdienste des Gefeierten, die er sich um den Verein der Fachgenossen und um die Förderung der monu ­ mentalen Architektur erworben und schließt mit einem Hoch auf den glücklichen Ausbau und auf die Meister des Münsters in Ulm. Künste gesellige Bereinigung, am 8. Dezember 1888. Anwesend 25 Mitglieder. Da ein fachwisfenschaftlicher Gegenstand nicht vorliegt, so ist der Abend ausschließlich der Unterhaltung gewidmet. Neunte ordentliche Versammlung, am 29. Dezember 1888. Vorsitzender: Göller; Schriftführer Laistner. Anwesend: 18 Mitglieder. Bei Eröffnung der Sitzung giebt der Vorsitzende feinern Be ­ dauern über den schwachen Besuch mit Rücksicht darauf besonderen Ausdruck, daß der Vortragende des heutigen Abends eine ziemlich weite Reise unternommen habe, um ein interessantes Thema im Ver ­ eine zu behandeln, findet übrigens eine Erklärung für diese geringe Frequenz in dem ungünstigen Zeitpunkt zwischen Weihnachten und Neujahr. Auf die Personalverändcrungen im Vereine übergehend, teilt der Vorsitzende hierauf mit, daß Herr Regierungsbnumeister Jor ­ dan in Ravensburg durch Ansschußbeschluß in den Verein aufge ­ nommen worden sei und die Herren Beyttenmüller - Stuttgart, Keller-Pforzheim und B ä lz - Königsberg-Eger ihren Austritt angezeigt haben. Von den Herren Regierungsbaumeistern Heim, Ho Ich und Hofacker verliest er sodann die ihren Gesuchen um Aufnahme beigeschlossenen Notizen über Lebens- und Bildungsgang und bringt dabei in Erinnerung, daß etwaige Einwendungen gegen die Auf ­ nahme dieser Herren binnen 14 Tagen geltend zu machen seien. Mit warmen Worten gedenkt er sodann des vor kurzem ge ­ storbenen, von allen Seiten hochgeachteten Mitglieds Baurat Günt- ter, bei dessen Beerdigung der Vizevorstand statt seiner den Ver ­ ein offiziell vertreten habe, und verliest ein Danksagungsschreiben der Hinterbliebenen. Die Versammlung erhebt sich hierauf zum ehrenden Andenken des Verstorbenen. Als erfreuliche Nachricht kann der Vorsitzende mitteilen, daß das Mitglied Baurat Koch, früher Bauinspektor in Ulm, als 2. Beamter a» die Ausführung des Nordostseekanals Berufen worden ist. Dem Ehrenmitgliede v. Egle wurden die Glückwünsche des Vereins zu seinem jüngst gefeierten 70. Geburtstag durch eine Deputation übermittelt, welcher gegenüber v. Egle bedauerte, daß es ihm nunmehr seines hohen Alters wegen selten mehr möglich sei, den Verhandlungen des Vereins anzuwohnen, welcher er jedoch gleichzeitig seine lebhafte Teilnahme an allen Vorgängen im Verein bezeugte. Das Protokoll der 8. Versammlung wird verlesen und ge ­ nehmigt. Ter Architekten- und Jngenieurverein Hannover und der ost ­ preußische Architekten- und Jngenieurverein haben je 3 das phpsi- kalisch-technische Gebiet betreffende Fragen eingesandt, welche auf Antrag Rh ein ha rds der früher zur Beratung von derartigen, an die physikalisch-technische Reichsanstalt zu richtenden Fragen ernannten Kommission mit der Bestimmung überwiesen werden, daß diese Kom ­ mission auch die ferner in fraglicher Richtung anfallenden weiteren Fragen in Behandlung nehme. Für den bevorstehenden Rechnungsabschluß wird die Aufstel ­ lung zweier Rechnungsrevisoren erforderlich. Als solche kommen Weisert und Glaser in Vorschlag und werden von der Ver ­ sammlung bestätigt. Hiemit sind die geschäftlichen Angelegenheiten erledigt und es erhält Regierungsbaumcister Lebret das Wort zu dem angekün ­ digten Vortrag über das Konstruktionsprinzip einer neuartigen Brückenfähre mit Anwendung auf die Eisenbahnverbindung Dover- Calais. Der wesentliche Inhalt dieses von der Versammlung mit leb ­ haftem Interesse verfolgten Vortrags ist in der Anlage wieder ­ gegeben. Der Vorsitzende drückt dem Redner den Dank des Vereins für seine anregenden, originellen Mitteilungen aus. Hieran schließt sich noch eine Reihe von Fragen und Auskunfts ­ erteilungen über den vorgetragenen Gegenstand, nach deren Erledi ­ gung der Vorsitzende sodann um IOV4 Uhr den offiziellen Teil der Sitzung aufhebt. Ter Schriftführer: L a i st n e r. Kauptversammsung, am 19. Januar 1889. Vorsitzender: Göller; Schriftführer: Tafel. Anwesend: 51 Mitglieder. Der Vorsitzende begrüßt die Versammlung, dankt besonders den auswärtigen Mitgliedern für ihr Erscheinen und heißt die neu ­ aufgenommenen Mitglieder Regierungsbaumeister Heim, Hofacker und H 0 l ch im Vereine willkommen. Von den Ehrenmitglieder» v. Egle und v. Schlierholz find Schreiben eingelaufen, welche ihr Fernbleiben von der Hauptver ­