Krke ordentliche Wersammtnng am 9. März 1889. Vorsitzender: Dr. o. Leins. Schriftführer: Lai sin er. Anwesend: 32 Mitglieder. Nach Eröffnung der Versaminlung und Begrüßung derselben als erster im neuangetretenen Vereinsjahr giebt der Vorsitzende zunächst bekannt, daß innerhalb des Ausschusses die Aemter- vertcilung dieselbe geblieben sei, wie bisher, und erwähnt hierauf, daß die jüngst abgehaltene gesellige Vereinigung mit Damen zu allseitiger Befriedigung verlaufen sei. Aus den Einläufen hebt er hervor: ein Zirkitlar des Verbands, betr. die Mitgliederverzeichnisse der Einzelvereine, das Programm für die akademische Kunstausstellung in Berlin und — unter Hinweis ans die bezüglichen Satzungs- bestimmungen — ein Aufnahmegesuch des Herrn AbteilungsingenienrS Wörnle, hier. Nachdem das Protokoll der Hauptversammlung verlesen und genehmigt ist, erbittet v. S ch l i e r h o l z das Wort, uin ini Rainen mehrerer auswärtiger Mitglieder den Wunsch auszusprechen, es möchten die seit etwa 1 h Jahr ausgebliebenen Berichte über die Vereinsversainmlnngen in den Fachzeitschriften wieder auf ­ genommen bezw. regelmäßiger weitergeführt und ebenso die Protokollhefte rechtzeitig zur Verteilung gebracht werden. Göller erwidert hierauf, daß v. Schlierholz diesen Gegenstand wohl nicht zur Sprache gebracht hätte, wenn er der Hauptversammlung angewohnt hätte; denn dort habe er aus ­ führlich begründet, warum zu seinem großen Bedauern die recht ­ zeitige Erledigung der erwähnten Gegenstände im letzten Semester nicht möglich gewesen sei. Er wiederholt diese Gründe und konstatiert, daß hauptsächlich auch die Herren Vortragenden die Verzögerungen verursachen, weil einzelne von ihnen trotz viel ­ facher Aufforderung ehe» nicht dazu zu bringen seien, ihre Notizen zeitig genug einzuliefern. v. Hänel fragt an, ob schon eine geeignete Persönlichkeit für die Besorgung der Sekretärsgeschäfte in Aussicht genommen sei und erhält hieraus vom Vorsitzenden eine bejahende Antwort. Weiter bringt v. Hänel die Aufstellung eines bestimmten Zeitenplanes für die Abhaltung der Versammlungen in Vorschlag und zwar für die nächste Zeit den 23. März, 6. April, 20. oder 27. April und 4. Mai. Der Vorsitzende wird diesem Vorschlag thunlichst Rechnung tragen und insbesondere darauf Bedacht nehmen, daß die Ver ­ sammlungen des Vereins nicht mit denjenigen anderer Vereine kollidieren, welche viele unserer Mitglieder zu den ihrigen zählen. Damit ist der geschäftliche Teil erledigt und es spricht Or. v. Leins der Tagesordnung gemäß „über die Bauten des ehemaligen Hofbaumeisters Salucci". In überaus anziehender Weise schildert Redner die Person und das Schaffen des durch nrancherlei Bauten in unserem Lande bekannt gewordenen italienischen Künstlers und erläutert an der Hand von Originalplänen vorzugsweise die Entwürfe Saluccis zum Rosen ­ steinschloß, zur Kapelle auf dem Rothenberg, zu Bauten in Weil rc. Der Vortragende, welcher mit reichem Beifall belohnt wird, kann das ihm zu Gebot stehende Material nicht an einem Abend zur Vorführung bringen und verspricht daher, den Rest seines Vortrags im Laufe der nächsten Wochen auf die Tagesordnung zu setzen. Schluß der Sitzung gegen 9 3 /* Uhr. Der Schriftführer: L a i st n e r. Zweite ordentliche Versammlung am 16. März 1889. Vorsitzender: v. Leins. Schriftführer: R.Tafel. Anwesend: 17 Mitglieder. Nach Eröffnung der Versammlung wird der Bericht über die 1. ordentliche Versammlung verlesen und gutgeheißen. Von Regierungsbaumeister Otto Beißwänger aus Lud ­ wigsburg liegt ein Aufnahmegesuch vor, welches nach Verlesung des Lebenslaufs dem Ausschüsse überwiesen wird. Eingelaufen ist Nr. 16 der Verbandsmitteilungen nebst dem Titelblatt und Verzeichnisse für den zweiten Jahrgang. Auf den Vorschlag des Vorsitzenden wird hierauf Herr Caelius zum Vereinssekretär gewählt. Nach Erledigung einiger weiteren geschäftlichen Angelegen ­ heiten setzt v. Leins seinen Vortrag über die Bauten des Salucci fort. Namentlich waren es verschiedene Projekte zu dem schließ ­ lich nach den Plänen Thourets ausgeführten großen Stuttgarter Bazar, zu der Kapelle auf dem Rothenberge und zum jetzigen Withelinspalais, welche an der Hand der im Besitz des Vor ­ tragenden befindlichen, zum Teil äußerst fein dargestellten Original ­ pläne von Salucci erläutert wurden. Von besonderem Interesse erschien die Entwickelung der zahlreichen Grundrißformen dieser gewöhnlich in großem Stile begonnenen Projekte nach der Seite einer den Verhältnissen und der Sparsamkeit der Bauherren mehr entsprechenden einfacheren Gestaltung hin. Nach dem mit großem Beifall aufgenommenen Vortrage, den der Redner durch die Erzählung zahlreicher persönlicher Erlebnisse aus jener Zeit besonders zu beleben wußte, wurde die Ver ­ sammlung um 9 3 A Uhr geschlossen. Der Schriftführer: R. Tafel. Krfte gesellige Vereinigung am 6. April 1889. In dieser nur schwach besuchten Zusammenkunft machte der Vorstand Mitteilung von der in der vorhergegangenen Ausschuß ­ sitzung stattgesundenen Aufnahme der schon früher angemeldeten Herren Beißwänger, Reg.Baumeister in Lndwigsburg, und > Wörnle, Abteilungsingenieur in Stuttgart, als ordentliche Mit ­ glieder. Sonstige Verhandlungen oder Vortrüge fanden nicht statt und war der Abend daher geselliger Unterhaltung gewidmet. Exkursion am 13. April 1889. Am 13. April 1889 fand eine Besichtigung der Drahtseil- anlage des Herrn Werkmeisters Rück g au er hier, statt, an der