I Inhalt: Vereinsthätigkelt. — Familien-Ausflug nach Neuhausen a. §. und Denkendorf. — Protokoll der siebenten ordentlichen Versammlung am 11. Juni 1898. — Der neue Saalbau in Ulm, Vortrag von Direktor Walter, gehalten am 7. Mai 1898. PereinsthiiligKeit. Am 8. Oktober 1898 achte ordentliche Versammlung (Berichte über die Abgeordnetenversammlung und über die Wanderoersamm ­ lung deutscher Architekten- und Ingenieur-Vereine in Freiburg; Vortrag von Sladtbaurat Kölle über die Bauausführung der Wasser ­ werks-Anlage für die Stuttgarter Elektrizitätswerke in Marbach.) Am 9. Oktober 1898 Besichtigung der im Vorstehenden erwähnten Wasserwerks-Anlage in Marbach. Zsainikien-Ausflug am 8. Mai 1898 nach Neuhausen a. F. und Denkendoif. Trotz des unsicheren Wetters hatten sich nicht nur verschiedene Mitglieder, sondern auch mehrere Damen (zusammen ungefähr 20 Personen) gegen 1 Uhr nachmittags am Stuttgarter Zahnrad ­ bahnhof eingefunden, um mit der neu hergestellten Filderbahn nach Neuhausen zu fahren. Dort wurde die Kirche, der Friedhof mit mehreren interessanten gothischen Grabsteinen und das Rathaus Ehemaliges Schloß) besichtigt. Hierauf ging die Gesellschaft zu Fuß Siebente ordentliche Wersammlung am 11. Juni 1898. Vorsitzender: Mayer. Schriftführer: Hofacker. Anwesend: 35 Mitglieder des Vereins, ferner 12 Mitglieder des Vereins deutscher Ingenieure und 3 Gäste. Der Vorsitzende begrüßt die erschienenen Mitglieder, den Vor ­ sitzenden des Bezirksvereins deutscher Ingenieure, Prof. Ernst, den Superior Eisenbarth, als künftigen Vorstand der neuen Irrenanstalt in Rottenmünster, den Or. Wiedmann als künftigen Chefarzt da ­ selbst und den Chefredakteur Kümmel. _ Erster Gegenstand der Tagesordnung ist der Bericht der gemein ­ schaftlichen Kommission der beiden Vereine (Verein für Baukunde und Bezirksverein deutscher Ingenieure) über das Wasserrechts- und das Flußbaugesetz (siehe Heft 4, 1898, Seite 20). Der Bericht wird von Stadtbaurat Kölle vorgetragen. v. Schlierholz giebt seiner Freude darüber Ausdruck, daß über die Benützung der öffentlichen Gewässer und über den Flußbau -rin Gesetzentwurf eingebracht sei und daß die beiden Vereine sich nach Denkendorf, wo die romanische, dreischiffige Pfeilerbasilika mit dem anschließenden Kreuzgang viel Interessantes darbot. Herr Bau ­ inspektor Gekelcr gab in liebenswürdiger Weise die nötigen Er ­ klärungen; den Kreuzgang und den Kapitelsaal, welche mit sehr schönen Kreuz- und Sterngewölben überdeckt sind, hatte in entgegen ­ kommender Weise Herr Fabrikant Kauffmann den Besuchern geöffnet. Nachdem auf dem Rückwege Neuhausen wieder erreicht war, fand eine gemütliche Vereinigung in dem Gasthaus zur Germania statt und traf die Gesellschaft gegen 10 Uhr wieder in Stuttgart ein. dieses Gegenstandes in so eingehender Weise angenommen haben; er habe schon bei seinen vor längeren Jahren an der Universität Tübingen gehaltenen Vorlesungen über Wasserbau sich besonders be ­ müht, seinen Zuhörern klar zu machen, welch großer Wert in der richtigen Ausnützung des Wassers und in der richtigen Flußanlage und Regulierung der Gewässer liege. Er schließt mit dem Wunsche, daß sowohl die Regierung, als auch die Kammer den Kommissions ­ bericht bei der Beratung des Gesetzes in Beachtung ziehen, und daß dasselbe bald zum Segen des Landes in Wirksamkeit treten möge. Es wird von keiner Seite ein Einwand gegen den Kommissions ­ Bericht erhoben und ist derselbe demnach genehmigt. Der Vorsitzende spricht der Kommission den Dank aus für die viele auf die Beratung des Gesetzentwurfs verwendete Mühe. Hierauf hält Baudirektor v. Bok an der Hand einer großen Anzahl von Zeichnungen einen Vortrag über den Bau der Irrenanstalt in Rottenmünster. (Ueber denselben wird im nächsten Heft Näheres mitgeteilt werden.)