1 -14 lllllllllllHllllllllllllllllllllllllllllllllll jlMwtz. vnatsschr-,^ des ' * mim für KäMuße in Stuttgart. Jahrgang 1898. H Hest 8. Jnha lk: Vereivsttzätigkeit. — Gesellige Vereinigung am 26. Mai 1898. — Familien-Ausflug nach Ulm am 26. Juni 1898. — Tie Wasserversorgung und die Kanalisation der Smdt Pforzheim. Vortrag, gehalten am 7. Mai 1898, von Prof. vr. Lueger. — Die Irrenanstalt bei Rottenmünster bei Rottweil. (Ergänzung zu dem Protokoll in Heft 7, Seite 87, nach den in der süddeutschen Bauzeitung veröffentlichten Mitteilungen.) — Jiutz- und Kanalschiffahrt in Deutschland. Percinsthätigkeit. Am 29. Oktober 1898 Familien-Abend (Jahresfeier). Am 30. Oktober 1898 Hauptversammlung. HeseMge Mereinigung am 26. Mai 1898. Eine große Anzahl von Mitgliedern mit ihren Damen fuhr abends mit der Eisenbahn in einem reservierten Wagen nach Unter ­ türkheim, um bei fröhlicher, durch Trinksprüche gewürzter Unterhaltung ein gemeinschaftliches Spargelessen einzunehmen, welchem eine lebhafte Tanzunterhaltung folgte. Um Mitternacht wurde die Heimfahrt angetreten. Aamikien-Ausflng nach Ulm am 26. Juni 1898. Der schon im vorigen Jahre geplante Ausflug nach Ulm fand am 26. Juni unter zahlreicher Beteiligung von Mitgliedern mit Damen und Gästen statt. Die Gesellschaft fuhr morgens in einem besonderen Wagen nach Ulm, begrüßte dort im Eisenbahn-Wartsaal die Ulmer Kollegen und begab sich dann zu einem Frühstück in die Restauration des Saalbaues. Hierauf fand eine eingehende Besichtigung des Ulmer Münsters unter der Führung der Herren Prof. Or. v. Beyer, Münsterbaumeister Lorenz und Professor Oberbaurat Laißle statt, wobei auch die einstweilen noch auf dem Boden stehenden Glocken und der neue von Oberbaurat Laißle konstruierte Glockenstuhl be ­ sondere Beachtung fanden, und schließlich die Gesellschaft durch die imponierenden Töne eines Orgelkonzerts erfreut wurde. Leider konnte die von vielen Mitgliedern geplante Besteigung des Turmes wegen der regnerischen Witterung nicht ausgeführt werden, doch fand sich schließlich noch eine größere Zahl auf der oberen Galerie ein, wo ein immerhin lohnender Ueberblick über die Stadt und die nächste Umgebung sich darbot. Bon da ging man zu dem prächtigen, mit schönen Bildhauer ­ arbeiten und Wandgemälden geschmückten, neuen Justizgebäude, dessen eingehende Besichtigung unter der Führung der Herren Oberbaurat v. Sauter und Regierungsbaumeister Fröhner vorgenommen wurde. Hierauf folgte das gemeinschaftliche Mittagessen in: Saalbau, bei welchem außer den Ulmer Mitgliedern auch die Herren Finanzrat Entreß, Hofrat Or. Wacker und Or. Leube, sowie mehrere Mit ­ glieder des Ingenieur-Vereins, durch ihre Gegenwart und sinnreichen Trinksprüche die Gesellschaft erfreuten. Es schloß sich an das Mittag ­ essen die Besichtigung des Saalbaues unter der Führung von Herrn Direktor Walter an. Am Nachmittag wurde ein allgemeiner Spaziergang nach dem Gewerbemuseum angetreten, in welchem u. a. die neu eingerichtete Plan- und Bilderkammcr über Ulm und seine Geschichte, sowie die mit prächtiger Ausstattung geschmückten oberen Säle besondere Be ­ achtung fanden. Dann ging man über die Blau-Arme und den Weinhof zuni „Neuen Bau", dessen interessante renovierte Räume unter der Führung des Herrn Fiuanzrat Entreß und Bauinspektor Weiß den Besuchern großes Interesse darboten. Leider hatte die Witterung sich so ungünstig gestaltet, daß die weiter projektierte Wanderung durch die Stadt zum Stuttgarter Thor, an den Arbciterwohnquartieren und am Alber vorbei in die FriedrichSan, sowie die Wasserfahrt per Schiff und Floß von der Ziegellände nach der Friedrichsau und die gesellige Unterhaltung in dem Garten der Gesellschaft „Hundskomödie" unterbleiben mußte. Die Teilnehmer versammelten sich daher gegen Abend im Russischen Hofe zu einem geselligen Imbiß und traten in heiterster Stimmung und von dem Ausfluge in jeder Beziehung sehr befriedigt kurz nach 7 Uhr die Heimreise an. Für die Leitung war die Gesellschaft außer den im Vorstehenden genannten Herren namentlich auch den Herren Bauinspektor Haas, Bauinspektor Braun, Baurat Angele und den Herren Abteilungs- ingenieuren Bechtle und Klein verpflichtet.