Mühlber ger, Bauinspektor, nach Kirchheim u. T., Schlierholz, Abteilungsingenieur, nach Münsingen. Staib, Betriebsbauinsp., nach Weikersheim, bezw. Backnang, Stohrer, Abteilungsingenieur, nach Langenburg. Nach Stuttgart gezogen sind: Buck, Reg.-Baumeister, von Gmünd. Gugeuhan, Bauinspektor, von Cannstatt, Kleemann, Abteilungsiugenieur, von Cannstatt, de Pay, Abteilungsingeuieur, von Weikersheim, Roller, Bauinspektor, von Heilbronn. Der heutige Stand beträgt somit: 148 Stuttgarter Mitglieder (5 weniger als im Vorjahre), 116 auswärtige „ (8 mehr „ „ „ ). zusammen 264 Mitglieder (ebensoviel wie im Vorjahre). Ferner 14 außerordentliche Mitglieder, so daß die Gesamtzahl der Mitglieder 278 beträgt. In dem verflossenen Jahr haben stattgefunden: 1 Hauptversammlung, die heutige, von 29 Mitgliedern besucht; 9 ordent ­ liche Versammlungen, durchschnittlich von 45 Personen (44 Mit ­ glieder und 1 Gast) besucht; 4 gesellige Vereinigungen. Eine der Versammlungen fand gemeinschaftlich mit dem württ. Bezirksverein deutscher Ingenieure statt zur Beratung des Wasser- rechts- und Flußbaugesetzes. Unter den 4 geselligen Vereinigungen ist auch diejenige inbegriffen, welche zur Vorfeier des 80. Geburts ­ tages des Präsidenten v. Schlierholz veranstaltet worden ist, sowie der Familien-Ausflug nach Untertürkheim. Ferner haben stattgefunden die Besichtigungen: der neu erbauten Pauluskirche in Stuttgart, des Hotels Marquardt in Stuttgart, des Glockenstuhls und der Glocken für die neue evangelische Kirche in Heidenheim bei Glockengießer Kurtz in Stuttgart, der neu erbauten Filderbahn und in Verbindung hiemit der Kirche und des Rathauses in Neuhausen, sowie der romanischen ehemaligen Klosterkirche in Denkendorf. Sodann ein Besuch der Stadt Ulm mit einem Rund ­ gang durch die Bauwerke der Neuzeit und der Vergangenheit, sowie der Stadt Freudenstadt und des Klosters Reichenbach im Murgthale unter Benützung eines von der Kgl. Eisenbahnverwaltung veran ­ stalteten Vergnügungssonderzuges, und schließlich ein Ausflug nach Marbach zur Besichtigung der im Bau befindlichen Wasserwerks- Anlage ani Neckar für die Stuttgarter Elektrizitätswerke. Die letzteren 4 Besichtigungen wurden als Familienausflüge ausgeführt. Außerdem fand im Anschluß an die vorjährige und am Vorabend der diesjährigen (heutigen) Hauptversammlung ein Familien- Abend statt. In den ordentlichen Versammlungen und den geselligen Ver ­ einigungen sind die folgenden Vorträge gehalten worden: 1) Von Oberbaurat Laißle über den neuen Glockenstuhl des Ulmer Münsters. 2) Von Baurat Canz, Baurat Mörike und Bauinspektor Roller über die Hochwasserkatastrophe im Bezirk Balingen, 1895, und über die Wiederherstellungsarbeiten im Zerstörungsgebiet. 3) Von Baudirektor v. Bach über die wahre und scheinbare Zug ­ festigkeit, insbesondere des Zements. 4) Von Stadtbaurat Mayer über das in Berlin neu erbaute, große Warenhaus der Firma Wertheim an der Leipzigerstraße. 5) Von Architekt Feil über den Neubau einer zweiten evangelischen Kirche in Cannstatt. 6) Von Fabrikant Tesdorpf über das Endliche und Unendliche im Universum. 7) Von Baudirektor v. Hänel über Bergbahnen in der Schweiz. 8) Von Direktor Walter über den neuen Saalbau in Ulm. 9) Von Prof. Or. Lueger über die Kanalisation und Wasser ­ versorgung von Pforzheim. 10) Von Baudirektor v. Bok über den Bau der Irrenanstalt Rottenmünster. 11) Von Stadtbaurat Kölle über die Bauausführung der Wasser ­ werks-Anlage in Marbach sür die Stuttgarter Elektrizitätswerke. Die Abgeordnetenversammlung des Verbands deutscher Architekten- und Jngeuieurvereine hat heuer am 4—7. September in Freiburg i. B. stattgefunden. Den Verein haben als Delegierte vertreten die Herren Stadtbaurat Mayer und Baudirektor v. Hänel. Für letzteren trat bei dem „die Stellung der städtischen Baubeamten" betreffenden Punkt der Tagesordnung Herr Stadtbaurat Kölle ein. An der Wanderversammlung hat der Verein sich mit 16 Mitgliedern und 1 Gast, sowie mit 8 Damen beteiligt. — In der Versammlung des Vereins am 8. Oktober haben die genannten Abgeordneten über die Verhandlungen der Abgeordnetenversammlung berichtet. Der Verein hatte sich mit folgenden, vom Verbände vorgelegten Fragen zu befassen: a) Die Honorarnorm für Arbeiten der Architekten und Ingenieure. b) Die Aufstellung von Normalien für Hausentwässeruugsleitungen und deren Ausführung. c) Die beabsichtigte Trennung der Regierungsbauführer in Wasser- uud Eisenbahn-Bauführer in Preußen. Mi: der „Alten Magdeburger Lebensversicherungs-Gesellschaft" wurde vom Verein ein Vergünstigungs-Vertrag, betreffend die Unfall ­ versicherung seiner Mitglieder abgeschlossen. Der Verein hat den aus dem Kriegsjahre 1870/71 stammenden Fonds zur Unterstützung von im Kriege verwundeten oder erkrankten Architekten und Ingenieuren, welcher von Baudirektor v. Bok namens des zur Zeit noch aus den weiteren Herren Hosbaudirektor v. Egle, Präsident v. Schlierholz, Geh. Regierungsrat v. Sch übler bestehenden Komikces verwaltet war, zur ferneren Verwaltung übernommen. Dieser Fonds besteht noch, wie bei der Uebernahme, aus fol ­ genden Wertpapieren: 200 Jl 3*/s°/o Württbg. Staats-Obligationen, 200 „ 4°/o Frankfurter Eisenb.-Rentenbank-Obligationen, 20 £ 6°/o Mexikanische Anleihe, 500 $ 4°/o Northern Pacific-Bonds, welche bei der Württbg. Bankanstalt hinterlegt sind. Das Guthaben bei der Bank war zur Zeit der Uebernahme Jl 79.— hierzu kamen seither an Zinsen „ 97.32 zusammen Jl 176.32 an Spesen gingen ab 3.70 demnach Bestand JL 172.62 Rechnet man hiezu den Wert der oben ge ­ nannten Papiere mit rund Jl 2820.— so ergiebt sich der Betrag des Fonds zu Jl 2992.63 rund Jl 3000,—. Gegen den vorstehenden Bericht wird von der Versammlung kein Einwand erhoben. Der Bereinskassier, Bauinspcktor Pantle, berichtet hierauf über die Kassenverwaltung wie folgt: Die Einnahmen betragen: a) ordentliche: 1) Mitgliederbeiträge Jl 3370.— 2) Eintrittsgelder „ 24.— 3) Kapitalzinsen „ 109.46 4) Contocorrent-Zinsen „ 21.48 Jl. 3524.94 b) außerordentliche: 5) Umlage beim Herbstfest Jl 118 60 6) „ „ Jahresfest „ 105.- „ 223.60 Übertrag: jl 3748.54