i—::....:-:i—lsj 11 "i"- i ; 11 11 1 .|! li.i'.i-!' lllllllllllIllllllllllHIlHlltllHIlUII Hnatsslß^ des ’ + KüriimbZ. HmiuZ für MMM in Stuttgart. Jahrgang 1900. “ 11 üä‘0i i ilmiiniimninnnmil lililllllllllllltlS Inhalt: Vereinsthätigkeit. — Protokoll der 8. ordentlichen Versammlung. — Vom Maulbronner Kloster. — Elektrische Feuertelegraphie, Vortrag des Ingenieurs Emil Fein in der 5. ordentlichen Versammlung. — Personalien. — Nereinsthätigkeit. Am 2. Juni: Gesellige Vereinigung mit Damen mit Vortrag von Baurat Beger über „Das Kloster Maulbronn seit dem Jahre 1892." Am 17. Juni: Familienausflug nach Maulbronn und Besichtigung des Klosters daselbst. Am 30. Juni: Neunte ordentliche Versammlung. (Laufendes. — Vortrag des Baudirektors von Bok über von ihm in den Jahren 1848 bis 1860 ausgeführte Bauten auf den Landgestütshöfen Güterstein, St. Johann, Offenhausen und Marbach, nebst Mit ­ teilungen aus seiner Studienzeit vom Jahre 1839 bis 1845. Protokoll der achten ordentlichen Wersammlnng am 5. Mai 1900. Vorsitzender: Kölle. Schriftführer Laistner. Anwesend: 38 Mitglieder und 6 Gäste. Der Vorsitzende eröffnet die Versammlung, die erste, die er nach sechsmonatlicher Unterbrechung wieder selbst leiten zu können in der Lage ist, mit herzlichem Danke für die ihm aus Anlaß seines schweren Unfalls von seiten der Vereinsmitglieder bewiesene Teilnahme, sowie für die entschiedene Stellungnahme des Vereins in der Frage der Stuttgarter Sladterweiterung, die hoffentlich von Erfolg begleitet sein werde. Besonderen Dank spricht er noch den Herren Mayer und v. Euting für die stellvertretungsweise Führung der Vereinsgeschäfte während seiner Krankheit aus. Als Gäste werden begrüßt die Herren Prof. Hoff mann, Architekten Förstner, Hummel, Schmohl und Stähelin, und Reg.-Bauführer Kuhn. Die mit Rücksicht auf die auf der Tagesordnung stehenden Mitteilungen über die Pferdeklinik der tierärztlichen Hochschule zum heutigen Abend geladenen Herren Direktor v. Schwarz, Direktor Sußdorf und Prof. Klett haben dem Vorsitzenden ihr Bedauern darüber ausgedrückt, am Erscheinen verhindert zu sein. Von Einläufen sind zu erwähnen: eine vom Minister der öffentlichen Arbeiten in Berlin übermittelte Denkschrift über das Eisbrechwesen in Deutschland, und ein Dankschreiben des Senats der technischen Hochschule Stuttgart für das demselben anläßlich der Einführung des akademischen Grades an der Hochschule vom Vereine zugegangene Glück ­ wunschschreiben. Vom Verbände ist ferner Mitteilung über die auf dem 5. inter- nationlen Architekten-Kongreß in Paris vom 29. Juli bis 4. August ds. I. zu erwartenden Vorträge eingegangen. Aufnahmegesuche liegen vor von den Herren Reg.-Baumeister Seiffert, Architekt Hummel, Architekt Förstner und Architekt Slähelin, die sämtlich von Mayer vorgeschlagen sind. Zu den Grundsätzen über das Verfahren bei Wett ­ bewerben hat die Vereinigung Berliner Architekten folgende Ab ­ änderungsvorschläge beim Verbände eingereicht: 1. Den Paragraphen 3, welcher lautet: Die Anzahl der Preisrichter muß eine ungerade sein. Unter ihnen soll die Mehrzahl aus Bausachverständigen bestehen. Im Verhinderungsfälle ist das vorgenannte Stimmenverhältnis ent ­ weder durch im Voraus zu bestimmende Ersatzmänner oder durch Zuwahl seitens des Preisgerichts wiederherzustellen. Die Preis ­ richter müssen sich zur Annahme des Richteramtes bereit erklärt haben. Die Annahme des Preisrichteramtes bedingt Verzichtleistung auf jede direkte und indirekte Beteiligung an dem Wettbewerbe, folgendermaßen abzuändern: „Die Anzahl der Preisrichter muß eine ungerade sein. Unter „ihnen soll die Mehrzahl aus Bausachverständigen bestehen, für „welche mindestens zur Hälfte Ersatzmänner im voraus namhaft „zu machen sind'"