Inhalt: Vereinsthätigkeit. — Protokoll der I. ordentlichen Versammlung vom 16. November 1901. —- Brückenbauten in Kleinasien und Macedonien. Vortrag des Herrn Professors Schwend. — Denkschrift über die Stellung der höheren städtischen Baubeamten. — Personalnachrichten. V ereinsthätigkeit. Am 11. Januar 1902: 3. Ordentliche Versammlung. Geschäftliches. — Berichterstattung über die letzte Ab ­ geordnetenversammlung in Königsberg. — Mitteilungen von Baurat Reihling über die unter seiner Leitung gebaute Ohrethalstrasse von Unterohre nach Ohreberg. Protokoll der i. ordentlichen Versammlung vom 16. November 1901. Als ersten Gegenstand der Tagesordnung gibt der Vor ­ sitzende ein Aufnahmegesuch des von Gebhard vorgeschlagenen Herrn Regierungsbaumeisters Kuhn unter Hinweis auf die satzungsmässige Einsprachefrist bekannt. Vom Verbände sind dem Verein M. 200 zu weiteren Auf ­ nahmen für das Werk über typische Bauernhäuser zur Ver ­ fügung gestellt worden. Ferner ist vom Verbände die Mitteilung eingelaufen, dass der „Ausschuss für die Wahrnehmung der Wettbewerbsgrund ­ sätze“ seitens des Berliner Architekten Vereins und der Vereinigung Berliner Architekten durch Entsendung von je 5 ihrer Mitglieder gebildet wurde. Nach Bekanntgabe der sonstigen Einläufe erteilt der Vor ­ sitzende das Wort an Hengerer zu seinem Vortrage über „die Bauten in Südheim“. Dieser durch reiches Planmaterial unterstützte Vortrag wird mit lebhaftem Beifalle aufgenommen, dem der Vorsitzende den Dank des Vereins für die interessanten Mitteilungen des Redners anfügt. Hengerer hatte in seinem Vortrage erwähnt, dass bei ein ­ zelnen Gebäuden in Südheim der besonderen örtlichen Verhält ­ nisse wegen die Fundation durch Beton mit Eiseneinlagen erfolgt sei. Dies gibt Anlass zu einer längeren Erörterung über die Anwendbarkeit dieser Bauweise im allgemeinen, über die zweckmässigste Anordnung der eisernen Roste, ihre Wirkung bei den verschiedenen Untergrundsverhältnissen und über die Kosten der erwähnten Gründungsart. An dieser Erörterung be ­ teiligen sich ausser dem Vortragenden der Vorsitzende von Euting und die Herren Mayer, Mörike und Pantle, von denen die beiden letztgenannten eingehende Mitteilung über verschiedene Bauten in hiesiger Stadt — Mörike speziell über das Hotel Marquardt — machen, bei deren Fundation gleichfalls Beton in Verbindung mit Eisen zur Anwendung gekommen ist. Aus dem Gegenstand des Hengerer’sehen Vortrages nimmt schliesslich Findeisen noch Veranlassung, an der Hand von Zeichnungen und Kostenangaben eine sehr willkommene Schil ­ derung der ausgedehnten Anlagen zu geben, welche die ba ­ dische Anilin- und Sodafabrik in Ludwigshafen im Interesse gesunder und billiger Unterbringung ihres zahlreichen Arbeiter ­ personals bisher gemacht hat und weiter noch zu machen im Begriffe steht. Auch diesem Redner spricht der Vorsitzende den Dank des Vereins aus. Hierauf Schluss der Versammlung. er-^ O o) Brückenbauten in Kleinasien und Macedonien. Nach einem Vortrage des Herrn Professors Schwend in Der Vortragende war früher Oberingenieur des Brücken ­ baues der Eisenbahnen Ismidt-Angora in Kleinasien und Salonik-Monastir in Macedonien. Er gab einen Ueberblick über die von ihm erbauten grösseren eisernen Brücken dieser Bahn ­ linien an Hand einer für den besonderen Zweck entworfenen Uebersichtskarte der Eisenbahnen der europäischen und asiatischen Türkei, sowie einer grossen Zahl Photographien und Arbeits- der 2. ordentlichen Versammlung am 14. Dezember 1901. Zeichnungen. Die zwei oben genannten, 720 km langen Eisen ­ bahnlinien wurden der Deutschen Bank in Berlin konzessioniert und von der von ihr gebildeten Gesellschaft der anatolischen Eisenbahnen in den Jahren 1889—93 fertig gestellt. Die Generalunternehmung hatte Graf Vital! unternommen, die Bau ­ direktion lag in den Händen des jetzigen Geh. Baurats v. Kapp, während der Vortragende sämtliche Brücken, darunter