30. Januar 1903. Heft 1 Jahrgang 1903 Inhalt: Vereinstätigkeit. — Protokolle über die Versammlungen vom 8. November und 29. November 1902. — Vortrag des Herrn Ingenieur E. Züblin aus Strassburg über Betoneisenbauten, System Hennebique, vom 29. November 1902. — Personalnachrichten. Vereinstätigkeit. Am 8. November 1902: Erste ordentliche Versammlung im Vereinsjahre 1902/03. Bericht über die Ab ­ geordneten- und Wanderversammlung des Verbands deutscher Architekten- und Ingenieur-Vereine in Augsburg am 30. August bis 2. September 1902 und über den Stand der Arbeiten für die Herausgabe des Werkes über „Das Bauernhaus im deutschen Reiche und in seinen Grenzgebieten“. Am 22. November 1902: Besichtigung des neuen königl. Hoftheaters (Interim-Theaters) an der Schloss ­ gartenstrasse in Stuttgart unter Führung des Erbauers, Herrn Oberbaurat Weigle. Am 29. November 1902: Zweite ordentliche Versammlung mit Vortrag des Herrn Ingenieur Ed. Züblin aus Strassburg über „Betoneisenbauten System Hennebique“, mit Lichtbildern ausgeführter Bauten. Am 7. Dezember 1902: Besichtigung des neuen Operationshauses im Katharinenhospital in Stuttgart unter Führung des Erbauers, Herrn Stadtbaurat Mayer. Protokolle, Berichte etc. Protokoll der ersten ordentlichen Versammlung am 8. November 1902. Vorsitzender: Zügel. Schriftführer: Laistner. Anwesend: 21 Mitglieder. Der Vorsitzende heisst die Anwesenden bei Beginn des neuen Vereinsjahres willkommen und geht sodann zunächst zur Behandlung der geschäftlichen Angelegenheiten über. Das Protokoll der Hauptversammlung ist wegen Erkrankung des Sekretärs nicht zur Stelle und kann daher erst in der nächsten Versammlung in Umlauf gesetzt werden. In der Vorstandssitzung vom 28. Oktober wurden die Vereinsämter für 1903/04 wie folgt verteilt: Stellvertreter des Vorsitzenden: v. Euting, Schriftführer; Laistner und Neuffer, Kassier: Feil, Bibliothekar: Pantle. Die Verwaltung des „Hilfsfonds für Unterstützung von im Kriege verwundeten oder erkrankten Architekten und Ingenieure“ auch für die nächsten 2 Jahre zu übernehmen, erklärt sich Stadtbaurat Mayer auf Ansuchen bereit. Ein Redakteur für die Vereinsmitteilungen ist bis jetzt noch nicht gefunden. Der Vorsitzende appelliert daher an die Opfer- * Willigkeit der Mitglieder. Von den Einläufen ist besonders zu erwähnen eine Zu ­ schrift des Stuttgarter städtischen Arbeitsamtes, betr. die Ein ­ richtung einer Schreibstube für Stellenlose, für welche um Zuweisung von Aufträgen gebeten wird. Der Vorsitzende wird entsprechende Antwort erteilen. Des weiteren liegen 7 Aufnahmegesuche vor, und zwar von den Herren: Architekt Zell, München, vorgeschlagen durch v. Euting, Reg.-Baumeister Bärtle, Tübingen, vorgeschlagen durch Schäuffele, Reg.-Baumeister Marquardt, vorgeschlagen durch Kuhn, Reg.-Baumeister Dollinger, Stuttgart, vorgeschlagen durch v. Euting, Reg.-Baumeister Maier, Stuttgart, vorgeschlagen durch Ganz, Reg.-Baumeister Wechsler, Stuttgart, vorgeschlagen durch Gebhardt, Reg.-Baumeister Bayer, Stuttgart, vorgeschlagen durch Gebhardt. Der Vorsitzende stellt die schon in der Hauptv ersammlung aufgeworfene Frage zur Erörterung, ob die beiden Werke „Bremen und seine Bauten“ und „Augsburg und seine Bauten“ für die Vereinsbibliothek beschafft werden sollen. Nach Befür ­ wortung durch Mayer und Feil wird die Anschaffung beschlossen. Nunmehr berichten Mayer und der Vorsitzende über die Verhandlungen, bezw. über den allgemeinen Verlauf der heurigen Abgeordneten- und Wanderversammlung in Augsburg, und Pantle über den Stand des Werkes über das Bauernhaus und die am 30 August in Salzburg abgehaltene Sitzung der sog. Bauernhaus- Kommission. Die Berichte werden mit Beifall aufgenommen; überdies spricht der Vorsitzende den beiden andern Berichterstattern den Dank des Vereins für ihre eingehenden Mitteilungen aus.