16 Monatsschrift des Württembg. Vereins für Baukunde in Stuttgart. No. 4 Neue evangelische Kirche in Zuffenhausen. Kurvenpalette, die eine handliche Zusammen ­ stellung von Kreisbögen verschiedener Halb ­ messer bietet und in erster Linie zur Verwen ­ dung bei Trazierungsarbeiten in kleinerem Massstabe bestimmt ist. Für diese beifällig aufgenommenen Mit ­ teilungen spricht der Vorsitzende dem Redner noch seinen besonderen Dank aus. Den nächsten Gegenstand der Tagesordnung bilden Mitteilungen über die neue evangelische Kirche in Zuffenhausen. Dolmetsch, der Erbauer der Kirche, gibt an der Hand zahlreicher Pläne eine ein ­ gehende Beschreibung dieses im Sommer 1901 begonnenen und nach einer Bauzeit von nur 20 Monaten beendigten Bauwerks, das mit 1030 Sitzplätzen für 5000 Einwohner Platz schaffen soll. Aus den betreffenden Angaben sei fol ­ gendes hervorgehoben: Das Längsschiff misst vom Turme aus ein ­ schliesslich Chor 24,1 m, die lichte Breite bei den Querschiffen 25,1 m; die Breite des Mittelschiffs und der Querschiffe 10,9 m; der Scheitel der gewölbten Holzdecke liegt in 13,8 m Höhe, das Hauptgesims 9,75 m über Trottoir; der Turm ist bis zur obersten Spitze 50 m hoch. Die Gesamtbaukosten werden voraussicht ­ lich 212 000 M. betragen, so dass bei 660 qm überbauter Fläche 1 qm 321,20 M., und bei 1030 Sitzplätzen 1 Sitzplatz 205,82 M. kostet. Die von C. u. E. Fein ausgeführte elek ­ trische Beleuchtungsanlage (4 Bogen- und 53 Glühlampen) kommt auf 2638 M. zu stehen. Die von Walker & Cie. in Ludwigsburg aus ­ geführte Orgel, bestehend aus 26 klingenden Re ­ gistern. 2 Manualen und 1 Pedal, kostet 10 684 M., und zwar das Orgelwerk 8400 M., das Gehäuse von Rüsternholz 1500 M. und der Elektromotor von 1 Vs Pferdekräften 784 M. Die Turmuhr von Perrot in Calw kommt samt Motor auf 1800 M. zu stehen. Das von Kiesel in Heilbronn ausgeführte Ge ­ läute mit 3 Glocken, Cis-moll-Accord (eis, e, gis), das mittelst der von Civilingenieur Hirth erfundenen elektrischen Fern-Läutemaschine be ­ trieben wird, erfordert einen Aufwand von 8530 M., und zwar für die Glocken 5185 M., für Armatur 500 M., für den Glockenstuhl 690 M., für die Läute ­ maschine 1200 M. und für den Elektromotor von 3 Pferdekräften 956 M. Anschliessend hieran gibt der als Gast anwesende Zivil ­ ingenieur Hirth noch eingehende Erläuterungen der von ihm erfun ­ denen äusserst sinnreichen Fern-Läutemaschine. Die Mitteilungen beider Redner werden mit lebhaftem Beifall aufgenommen, dem der Vorsitzende seinerseits noch den Dank für das Gebotene, insbesondere auch für die von dem zweiten Gaste des heutigen Abends, Herrn Kiesel, zur Verfügung gestellten Photographien anreiht. Eine Besichtigung der Kirche und ihrer Einrichtungen ist für die nächste Zeit in Aussicht genommen. u. i ; ; ; f Grundriss der neuen evangelischen Kirche in Zuffenhausen.