©nats Schrift mmwmm MMMMW KMWWMMWWMW ^siirxsrlx <904. 26. Märr >904. Nett 2. I n h a 11: Protokoll der ersten ordentlichen Versammlung am 7. November 1903 und der zweiten ordentlichen Versammlung am 5. Dezember 1903. — Neue katholische Kirche in Untertürkheim. — Die Neckarbrücke bei Neckarhausen (Hohenzollern). — Mitteilungen des Vorsitzenden über die neue topographische Karte von Württemberg im Massstab 1 : 25000. — Personal- nachrichten. — Kundmachungen. Protokolle, Berichte et \ Protokoll der ersten ordentlichen Versammlung am 7. November 1903. Vorsitzender: Zügel. Schriftführer: Ne uff er. Anwesend: 35 Mitglieder und ein Gast. Der Vorsitzende begrüsst zuerst die Anwesenden zum Be ­ ginn des neuen Vereinsjahres und gedenkt sodann des Todes des Vereinsmitgliedes, Kommerzienrat Kuhn in Berg, zu dessen ehrendem Andenken die Versammlung sich von den Sitzen erhebt. Zur Aufnahme in den Verein ist angemeldet: Regierungsbau- meis r Bessert in Stuttgart. Den Austritt aus dem Verein hat angezeigt: Architekt Burr in Berlin, ausserordentliches Mitglied. Der Vorsitzende setzt das Protokoll der letzten Versammlung in Umlauf und gibt sodann Kenntnis von den Einläufen, von denen zu erwähnen sind: 1. Zuschrift der Kgl. Ministerialabteilung für den Strassen- und Wasserbau, mit der ein Exemplar des Verwaltungsberichts für 1899/1900 dem Verein zugewendet wird. 2. Mitteilung der Geschäftsstelle des Verbands, die ein Exem ­ plar der revidierten Normalien für Hausabflussröhren mit dem Ersuchen übermittelt, für Einführung dieser Normalien einzutreten. 3. Zuschriften des Verbandsvorstandes, betreffend a) das Ver ­ fahren bei Wettbewerben, b) die Herausgab? eines Kommentars zu der Gebührenordnung für Arbeiten der Architekten und Inge ­ nieure, c) Austausch der Jahresberichte zwischen den Verbands ­ vereinen. 4. Mitteilung des Baudirektors von Bach über V ersuche an Granitquadern für Brückengewölbe. Von dieser Veröffentlichung wird den einzelnen Vereinsmitgliedern ein Sonder ­ abdruck zugehen. (Zu vergl. Nr. 1 der Monatsschrift pro 1904.) Der Vorsitzende verliest hierauf eine Zuschrift des Regierungs ­ baumeisters Schmid, worin dieser die Vereinsmitglieder zur Be ­ sichtigung des zurzeit in Untertürkheim im Bau begriffenen Eisen ­ betonbaues der Daimler Motorengesellschaft einladet. Wegen des in der Hauptversammlung angeregten Beitritts des Vereins zum internationalen Verband der Schiffahrtskongresse hat der Vorsitzende bei verschiedenen anderen Vereinen Umfrage ge ­ halten. Die Antworten stehen aber zum Teil noch aus. Auf der letzten Abgeordnetenversammlung in Dresden ist an die Vertreter des württ. Vereins das Ansinnen gestellt worden, die Abgeordneten ­ versammlung für 1905 in einer kleineren Stadt Württembergs abzuhalten. Der Vorsitzende teilt dies mit dem Bemerken mit, dass der Ausschuss diese Angelegenheit besprochen und beschlossen habe, dem Ans nnen Folge zu geben, zunächst aber noch weitere Erhebungen in der Sache zu machen. Von den in Betracht kom ­ menden Städter, Heilbronn, Reutlingen und Ulm werde sich vor ­ aussichtlich Heilbronn am besten eignen. Die Versammlung beschlosst die Abhaltung der Abgeordneten ­ versammlung i n Jahre 1905 in Württemberg und Anstellung näherer Ermitt ungen über die hiefür am besten geeignete Stadt. Nunmehr erstattet der Vorsitzende den Bericht über die vom 30. August bis 2. September in Dresden abgehaltene 32. Abge ­ ordnetenversammlung des Verbands, bei der der Verein durch den Vorsitzenden und Professor Lauser vertreten war, und gibt hiebei eine eingehend ■; Uebersicht über die verschiedenen zur Erörterung gekommenen geschäftlichen Gegenstände. Zur Behandlung der vom Verein Berliner Architekten beantragten Herausgabe eines Kommentars zur Gebührenordnung für die Arbeiten der Archi ­ tekten und Ingenieure wird auf Vorschlag des Vorsitzenden eine Kommission gewählt, bestehend aus den Mitgliedern E i s e n 1 o h r, Feil, Heim. Böcklen, Walter, Hoffacker und Lam ­ bert, die seinerzeit die Gebührenordnung begutachtet haben. Professor Lauser erstattet hierauf den Bericht über den all ­ gemeinen Verlauf und die geselligen Darbietungen der Wander ­ versammlung und gibt dabei eine lebhafte Schilderung des Aus ­ flugs nach Meissen, der Besichtigung der Albrechtsburg, des Doms und der Kgl. Porzellanfabrik daselbst. Des weiteren bespricht der Vortragende die hervorragendsten Bauten Dresdens (Zwinger, Hof ­ kirche, Kreuzkirche, Theater etc.) an Hand schöner Photographien und gibt noch einige Mitteilungen über die Wiederherstellung des Innern der Kreuzkirche durch die Architekten Schilling und G r ä b n e r, sowie über verschiedene Neubauten und Entwürfe des Architekten Kurt Distel in Dresden. Die Ausführungen des Redners werden durch eine Reihe von Zeichnungen illustriert, von denen die Originalentwürfe für die innere Ausschmückung der Kreuzkirche das besondere Interesse der Versammlung erwecken. Der Vorsitzende dankt dem Vortragenden für seinen mit Beifall aufgenommenen Bericht und erinnert zum Schluss an die am andern Tag stattfindende Besichtigung der Bauten des Vereins für das Wohl der arbeitenden Klassen in Westheim und des neuen Schulhauses in Bothnang und ersucht die Mitglieder um zahlreiche Beteiligung.