Jahrgang 1904. 15. Dezember 1904 Heft 9. Inhalt: Protokoll der VIII. ordentlichen Versammlung am 2. Juli 1904. — Protokoll der Hauptversammlung am 16. Oktober 1904.— Geschäftsbericht für das Vereinsjahr vom 1. Oktober 1909 bis 30. September 1904. — Kassenbericht für das Vereinsjahr 1903—1904. — Kostenvoranschlag für das Vereinsjahr 1904—1905. — Bericht des Bibliothekars für das Vereinsjahr 1904. — Kundmachungen. — Personal-Nachrichten. Protokoll der VIII. ordentlichen Versammlung am 2. Juli 1904 abends 8 Uhr. Vorsitzender: Zügel. Schriftführer: Neuster. Anwesend : 35 Mitglieder, 1 Gast. Der Vorsitzende begrüsst als Gast Herrn Inspektor Fritz von der Zentralstelle für die Landwirtschaft und teilt sodann mit, dass der Verein durch den Tod des Hofbauinspektors Bayer schon wieder ein Mitglied verloren habe. Er habe im Namen des Vereines der Familie des Verstorbenen kondoliert und am Grabe einen Kranz niedergelegt. Zum ehrenden Andenken an den Verblichenen erhebt sich die Versammlung von den Sitzen. In den Verein aufgenommen werden: Abteilungsingenieur Zaiser in Stuttgart, Regierungsbauführer Köhler in Stuttgart. Von dem Ingenieur W. Ast, dessen Aufnahme ­ gesuch zur Vervollständigung zurückgegeben wurde, ist eine Ant ­ wort bisher nicht eingekommen. Ein Aufnahmegesuch liegt vor von dem Regierungsbauführer Schuhmayer in Tanga in Deutsch-Ostafrika, der früher ausserordentliches Mitglied war. Etwaige Ein ­ sprachen sollen in der satzungsmässigen Frist bei dem Vorstand geltend gemacht werden. Der Vorsitzende teilt mit, dass er Herrn Professor Dr. Grad- mann, der den Text für den württembergischen Teil des Werkes „D as deutsche Bauernhaus“ bearbeitet hat, den Dank des Vereins ausgesprochen und ihn zugleich um Einreichung seiner Honorarforderung ersucht habe. Da Herr Dr. Gradmann auf ein Honorar verzichtet habe, sei von dem Vorstand beschlossen worden, ihm ein gebundenes Exemplar des neuen Werkes zu übergeben. Die Versammlung erklärte sich damit einverstanden. Von Frhr. von Friese, dem Vorstand des sächsischen Vereins für Volkskunde ist eine Mitteilung eingekommen, dass im J a h r 1906 inDresden eine Sonderausstellung bäuer ­ licher Kunst und Bauweise veranstaltet werde. Zugleich fragt derselbe an, ob der württembergische Verein für Baukunde sich an dieser Ausstellung beteiligen wolle. Auf Antrag des Vor ­ sitzenden beschliesst die Versammlung, eine Beteiligung abzu ­ lehnen. Vom Verbandsvorstand ist ein Schreiben eingegangen, in dem die Aeusserungen der verschiedenen Vereine zu den neuen Leit ­ sätzen für Betoneisenbau kundgegeben werden. Der Vorsitzende bringt sodann zur Kenntnis, dass das Ergebnis der Be ­ ratung über den Entwurf der neuen Bauordnung an die Kgl. Ministerialabteilung für das Hochbauwesen am 16. Juni ab- gegangen sei. Der Vorsitzende verliest weiter die Kundgebung des Verbandes I über die Normalien für Abflussrohren, sowie die neu I redigierten Grundsätze für den öffentlichen Wett ­ bewerb. Letztere werden von der Versammlung auf Vorschlag I des Vorsitzenden en bloc angenommen. Bezüglich der vom Verband deutscher Ingenieur- und Archi- tekten-Vereine und vom Verein deutscher Ingenieure an den Staatssekretär des Reichs-Justizamts gerichteten Eingabe, betref ­ fend die Gebühren der Architekten und Ingenieure beantragt der Vorsitzende, die Versammlung möge mit Rücksicht auf die Dringlichkeit der Sache den Vorstand ermächtigen, den Entwurf je nach dem Ausfall des Gutachtens der für die Ver ­ bandsfrage bestellten Kommission en bloc anzunehmen oder ab ­ zulehnen. Die Versammlung ist hiemit einverstanden. Von Stadtbaurat Mayer ist angeregt worden, wegen der | in dem Entwurf einer G e m e i n d e o r d n u n g für die Tech ­ niker der grösseren Städte mit Magistratsverfassung vorge ­ sehenen Stellung eine Eingabe an das Kgl. Staatsministerium und die Landstände einzureichen. Im Hinblick darauf, dass der Gegenstand dringlich und die nächste Versammlung erst wieder im Monat Oktober stattfindet, wird vom Vorsitzenden beantragt, ihn zur Einreichung der Eingabe ohne nochmalige Beschlussfassung der Vollversammlung zu ermächtigen. Die Versammlung stimmt diesem Vorgehen zu. Nach Erledigung der geschäftlichen Angelegenheiten erteilt der Vorsitzende das Wort an Herrn Baurat Ganz zu dem an ­ gekündigten Vortrag „über Moorkultur“. An den Vortrag knüpft sich eine Debatte, an der sich Gsell und M ö r i k e beteiligen. Letzterer gibt einige interessante Mit ­ teilungen über verschiedene im württembergischen Oberland unter seiner Leitung gemachte grössere Versuche mit Moorkulturen, die hinsichtlich der Steigerung der Bodenerträge sehr gute Er ­ folge gehabt haben. Nachdem der Vorsitzende dem Vortragenden den Dank des Vereins für seine lehrreichen Ausführungen ausgesprochen, schliesst er die Versammlung mit dem Wunsche, dass sich die Vereins-Mitglieder im Oktober wieder vollzählig zu neuer Arbeit zusammenfinden mögen.