Nr. 9 87 Monatsschrift des Württ' -'bo. Vereins kür Baukunde in Stuttgart. Bericht des Bibliothekars für das Vereinsjahr 1904. Die Benützung der Vereinsbibliothek war auch im vergangenen Vereinsjahi nur sehr massig, es ist jedoch zu hoffen, dass künftig, nachdem nun die Bibliothek in einem angemessenen hellen Lokal, im alten Katharinenstift, untergebracht wurde, dieselbe auch etwas mehr Anziehungskraft ausübt. Die Unterbringung der Bücher in den zum Teil neu beschafften Gestellen ist im wesentlichen erledigt, dieselbe konnte leider in ­ folge der ausserordentlich verschiedenen Grössenverhältnisse und Einteilung der Kästen und Gestelle weniger nach dem Inhalt der Werke, als nach ihrem Format und der Zahl der Bände erfolgen, doch lässt sich durch eine Orientierungstabelle dieser Missstand mildern. Es wird notwendig sein, nun auch einen Sturz zu ver ­ anstalten, bei dieser Gelegenheit kann noch manches besser ge ­ ordnet werden, ausserdem können hiebei die nötigen Unterlagen für einen Katalog gewonnen werden. Die Zahl der am Zeitschriftenumlauf beteiligten Mitglieder und die im Umlauf befindlichen Zeitschriften sind aus nachstehendem Verzeichnis ersichtlich. Name der Zeitschrift 1 Zahl der ; Exemplare Am Umlauf 1 beteiligte Mitglieder 1 Gegen das 1 Vorjahr Deutsche Bauzeituug Berlin 2 2° — i Zeitschrift für Bauwesen Berlin 2 23 - i Centralblatt der Bauverwaltung Berlin . . . 2 25 — 3 Gesundheitsingenieur I 15 +■ 1 Allgemeine Bauzeitung Wien . 2 29 — 2 Zeitschrift des Arch.- u. Jng.-Vereins Hannover 2 30 — 1 Schweizerische Bauzeitung Zürich 2 28 + 4 Annales des ponts et chaussees Paris .... 1 11 — 2 Nouvelles annales de la Construction .... 1 20 -r 5 The Builder London 1 30 + 5 Zeitschrift des österr. Ing.- u. Arch.-Vereins . 1 30 Der Städtebau Mitteilungen des Vereins für die Förderung des 1 4 Jahr neu hinzuge- Lokal- und Strassenbahnwesens 1 4 kommen. Im ganzen beteiligten sich 47 Mitglieder an der Zirkulation, 1 mehr als im Vorjahr. Von obigen Zeitschriften erhält der Verein im Austausch: Die Zeitschrift des österr. Ingenieur- und Architekten-Vereins, die Mitteilungen des Vereins für die Förderung des Lokal- und Strassenbahnwesens, Zpravy Spolka Architektura Ingenyra Prag, Ingenioren Kopenhagen, The Engineering Magazine Newyork, Ka ­ talog der mittelalterlichen Miniaturen, Anzeiger und Mitteilungen des Germanischen Museums Nürnberg. Ausserdem werden dem Verein zugestellt: Die Industriewarte München und der Berliner Technische Anzeiger. Folgende Zeitschriften sind teils neu gebunden, teils zum Einband vollständig: Deutsche Bauzeitung 1902, Zeitschrift für Bauwesen 1902 T. und A., Centralblatt der Bauverwaltung 1902, Gesundheitsinge ­ nieur 1902, Zeitschrift des österr. Ingenieur- und Architekten- Vereins 1902, Zeitschrift des Architekten- und Ingenieur-Vereins Hannover 1902, Allgemeine Bauzeitung 1902, Schweizerische Bau ­ zeitung 1902 I und II, Nouvelles annales de la Construction 1902, The Builder 1902, Mitteilungen des Vereins für die Förderung des Lokal- und Strassenbahnwesens 1901 und 1902. Aus Vereinsmitteln wurden für die Bibliothek angeschafft: 1. Das Bauernhaus im Deutschen Reich, 2. Das Bauernhaus in Oesterreich-Ungarn und 3. Das Bauernhaus in der Schweiz. Hievon ist das Werk über die Schweiz einschliesslich Text vollständig erschienen. Von Ziffer 1 sind neun Lieferungen erschienen, es fehlt noch Lieferung 10 und der Text. Von Ziffer 2 sind vier Lieferungen erschienen, Lieferung fünf, die neu hinzukommt, wird voraussichtlich im Laufe dieses Jahres erscheinen. Allgemeines Baugesetz für das Königreich Sachsen vom 1. Juli 1900 von Dr. A. Rumpelt. An Geschenken sind eingelaufen und der Bibliothek einver ­ leibt worden: Das Tiefbauwesen der Stadt Frankfurt a. M., gestiftet von Stadtbaurat Kölle. Der Neubau des Königin Katharinastifts in Stuttgart, von Stadtbaurat Mayer. Bach, Versuche mit Granit ­ quadern zu Brückengelenken 1903, Geschenk des Verfassers. Lempp, Die Petruskirche in Gablenberg, gestiftet von Baurat Frey. Schiedsgerichtsordnung des österr. Ingenieur- und Ar ­ chitekten-Vereins. Baugeschichte der Schantung-Eisenbahn, Ge ­ schenk von Baurat Gädertz. Ferner sind von den Verbandsver- einen Braunschweig, Niederrhein und Westfalen, Kassel, Hamburg, Dortmund, Architekten-Verein Berlin Versammlungs-, Jahres- und Festberichte, zum Teil interessante Vorträge enthaltend, einge ­ laufen. Endlich ging noch der Geschäftsbericht des württembergischen Dampfkessel-Revisionsvereines pro 1904 ein. Stuttgart, den 10. Oktober 1904. Der Vereinsbibliothekar: Pantle. Kundmachungen. Nachstehend wird den Vereinsmitgliedern der Arbeitsplan des Verbandes deutscher Architekten- und Ingenieur-Vereine pro 1904 05 bekannt gegeben. Arbeitsplan für das Verbandsjahr 1904/05 nach den Beschlüssen der XXXIII. Abgeordneten-Versammlung in Düsseldorf. I. Abgeschlossene Arbeiten, deren endgültige Erle ­ digung dem Vorstande überlassen ist. 1. Drucklegung der beschlossenen Abänderung des § 26 der Satzungen. 2. Versendung der Eingabe an den Herrn Staatssekretär im Reichsjustizamt, betr. die Gebühren der gerichtlichen Sachverstän ­ digen, in Gemeinschaft mit dem Verein deutscher Ingenieure. 3. Drucklegung der „Begründung“ zu den „Bestimmungen über die zivilrechtliche Verantwortlichkeit der Architekten und Ingenieure“ nach endgültiger Feststellung durch den betr. Aus ­ schuss (vergl. II, 10). 4. Versendung der bereits in Druck gelegten „Vorläufigen Leitsätze für die Vorbereitung, Ausführung und Prüfung von Eisenbetonbauten“ an die zuständigen Behörden in Gemeinschaft mit dem deutschen Beton-Verein. Eingabe an den Herrn Reichs ­ kanzler behufs Erstrebung allgemein gültiger Vorschriften (vgl. II. 101. 5. Drucklegung der revidierten „Grundsätze für das Ver ­ fahren bei Wettbewerben“ nach Feststellung des endgültigen Wort ­ lautes durch den betr. Ausschuss (vergl. unter II, 12). Verbreitung derselben durch Versendung an Stadtverwaltungen usw. 6. Eingabe an den Herrn Reichskanzler in Sachen des neuen „Urheberrechtes an Werken der bildenden Künste“ im Sinne der von dem Berliner Architekten-Verein und der Vereinigung Ber ­ liner Architekten bereits gemachten gleichlautenden Eingaben, so ­ wie später bei Beratung des Gesetzes Petition an den Reichstag. 7. Veröffentlichung des Entwurfes der „Technischen Vor ­ schriften für die Anlage und den Betrieb der Grundstücks-Ent ­ wässerung“ im Verbands-Organ, Versendung an die staatlichen Behörden, städtischen Verwaltungen und die Verbands-Vereine. Sammlung der eingehenden Rückäusserungen. 8. Antrag an den Herrn Reichskanzler, dass bei dem nächsten internationalen Architekten-Kongress in London 1906 Deutsch ­ land ebenso offiziell vertreten werde, wie dies bei dem inter ­ nationalen Schiffahrts-Kongress der Fäll ist, sowie Antrag an den internationalen Architekten-Ausschuss, dass baldmöglichst ein Kon ­ gress in Deutschland tagen möge. 9. Antrag an den Herrn Reichskanzler, bei Neubearbeitung der deutschen Mass- und Gewichtsordnung in Uebereinstimmung mit schon eingeführten ähnlichen Bezeichnungen für das Gewicht von 100 kg die Bezeichnung „Decitonne“ zu setzen.