FÜR WÜRTTEMBERG BADEN HESSEN EL ­ SAS S - LOTHRINGEN STUTTGART, 27. OKTOBER 1906 Inhalt: Wettbewerb von Entwürfen für die künftige Gestaltung des Münsterplatzes in Ulm. — Vereins ­ mitteilungen. — Wettbewerbe. — Kleine Mitteilungen. — Personalien. — Briefkasten. — Zur geil. Beachtung. KUjPliailC Alle Rechte Vorbehalten Wettbewerb von Entwürfen für die künftige Gestaltung des Münsterplatzes in Ulm Ein eigenartiges Preisausschreiben erging im Oktober 1905 an die deutsche Arcbitektenscbaft. Hieb es doch, Vorschläge zu schaffen, wie das freigelegte herrliche Ulmer Münster wieder mit seiner Umgehung in harmo ­ nischen Einklang zu bringen sei. Bei der Wichtigkeit dieses Wettbewerbs erscheint es uns wert, durch eine besonders reich ausgestattete Nummer das Ergebnis der Ausschreibung weiten Kreisen zugänglich zu machen. Das Ausschreiben lautete wie folgt: Die Umgebung des Ulmer Münsters soll in einer dem praktischen Bedürfnis und den Forderungen des Schön ­ heitssinns entsprechenden Weise ausgestaltet werden. Sach ­ verständige werden eingeladen, sich mit dieser Aufgabe zu beschäftigen und Pläne zu ihrer Lösung hierher ein ­ zureichen. Die erforderlichen Unterlagen (Erläuterungen, Lageplan, Ansichten u. s. w.) können gegen Einsendung beziehungsweise Gestattung der Nachnahme von 3 M. von dem Münsterbauamt bezogen werden. Die Arbeiten haben sich auf den ganzen Münsterplatz zu beziehen. Jedoch ist damit zu rechnen, daß die einzelnen Teile nicht gleich ­ zeitig,sondern all ­ mählich mit jah ­ relanger Unter ­ brechung zur Aus ­ führung kommen. Verlangt werden: 1. Die Einzeich ­ nung aller gärt ­ nerischen u. archi ­ tektonischen V er ­ schlage im Lage ­ plan. 2. Perspek ­ tivische Ansich ­ ten, sofern sie zur Klarlegung der Vorschläge nötig erscheinen. Die Darstellung soll möglichst einfach sein. 3. Ein Er ­ läuterungsbericht 4. Die Namen in verschlossenem Kuvert. Der Ter ­ min für die Ab ­ lieferung ist der 1. Juli 1906. Dieselbe geschieht an das Münsterbauamt. Als Preisrichter werden tätig sein: A) Techniker; 1. Prof. Theodor Fischer in Stuttgart. 2. Prof. C. Hocheder in München. 3. Geh. Oberbaurat Prof. Hofmann in Darmstadt. B) Laien: 4. Oberbürger ­ meister Wagner in Ulm. 5. Dekan Knapp daselbst. Preise werden ausgesetzt: I. 2000 M., II. 1500 M., III. 1000 M. Die preisgekrönten Entwürfe gehen in den Besitz des Münsterbaukomitees über. Weitere Ankäufe zu je 500 M. werden in Aussicht gestellt. Erläuterungen zn dem Preisausschreiben Der ganze Münsterplatz mit Ausnahme des auf der Nordseite befindlichen umfriedigten Werkplatzes wird bis auf weiteres über die Dauer der Messe im Sommer und Winter je acht Tage lang sowie das ganze Jahr hindurch jeden Mittwoch und Samstag vormittag zum Aufstellen von Verkaufs- und Schaubuden beziehungsweise Verkaufs ­ ständen und Wagen benutzt. Die bürgerlichen Kollegien gehen damit um, im Süd ­ westen des Plat ­ zes, wo zwei Linien der Stra ­ ßenbahn Zusam ­ mentreffen, einen Warteraum und eine Bedürfnis ­ anstalt zu errich ­ ten, und wün ­ schen, daß diese Gebäulichkeiten in die Gestal ­ tungspläne mit einbezogen wer ­ den. Auf der Nord ­ westseite stand einst der soge ­ nannte Löwen ­ brunnen, der ge ­ genwärtig im Ge ­ werbemuseum aufbewahrt wird. Dieser soll an seinem altenPlatz I. Preis. Verfasser: Reg.-Baufübrer Theod. Fauser aus Ulm, zurzeit in Stuttgart, und Reg.- Bauführer Rieh. Wörnle aus Stuttgart, zurzeit in Saaleck (Thür.) bei Prof. Schultze-Naumburg