1. Dezember 1906 BAUZEITUNG 385 Herrenzimmer vou ArdrileKl AUuu Müder, Magdeburg Aus dem Werk; „Das deutsche Kunstgewerbe 1906“, Verlag von F. Bruckmann A.-G., München wenn belehrende Aufsätze lediglich in der architekto ­ nischen Fachpresse gedruckt werden, denn diese ist für das Publikum so gut wie nicht vorhanden. Die Tages ­ und Zeitschriftenpresse ist der Boden, auf welchem ge ­ wirkt werden muß. Leider aber liegt hier die Gefahr vor, daß die stän ­ digen Mitarbeiter nicht genügend architektonisch gebildet sind, um eine wirkliche gesunde Beeinflussung ihres Leserkreises zu gewährleisten. Es wäre daher anzu ­ streben, daß diejenigen Architekturschriftsteller von Be ­ deutung, die heute meistens von der Fachpresse absorbiert sind, einen Teil ihrer Zeit der schriftstellerischen Tätig ­ keit in der allgemeinen Presse widmeten. Neben der Tagespresse sind öffentliche Vorlesungen, wenn von wirklich berufener Seite vorgenommen, ein Mittel gesunder Erziehung des öffentlichen Interesses an Architektur. Die Architektenverbände sollten dahin wirken, daß an den Universitäten, den Volksbildungs ­ anstalten der verschiedensten Art, in Vereinen und an Schulen Vorlesungen über Architektur gehalten würden. Alle Beeinflussung durch Literatur oder das ge ­ sprochene Wort haben jedoch nur dann Wert, wenn sie Aus dem Hibliouiearaum vou Eroiessor W'iln. Kreis, Dresden Aus dem Werk: „Das deutsche Kunstgewerbe 1906“, Verlag von F. Bruckmann A.-G, München