Aus Möhringen M. Lindner; Abendfrieden, Holländische Landschaft von W. Frey; Selbstporträt, Herrnporträt von A. Rau; Alter Bayer von E. Meyn; Sommertag im Harz, Kastell Tenno bei Riva am Gardasee, S. Yigilio, Straße bei Torbole von O. Günther-Naumburg; Einladung zum Tanz (Statuette in Bronze und Elfenbein) von H. Weigele; Das Groß- lierzogpaar von Hessen (Bronzereliefs), Poesie (Bronze ­ statuette) von Willi. Götze u. s. w. Stuttgart. Im Kgl. Landesgewerbemuseum ist ein von Kunstmaler C. Ad. Stattmann für den König von Württemberg künstlerisch und heraldisch ausgeführter Stammbaum ausgestellt, worauf wir unsre Leser aufmerk ­ sam machen. Pforzheim. An Stelle des in Ruhestand tretenden langjährigen städtischen Gasdirektors Alb. Erpf wurde dieser Tage der seitherige Betriebsingenieur Joh. Hein ­ rich, welcher den Neubau des Gaswerks entworfen und ausgeführt hat, zum Direktor gewählt. Straßburg. Bauarbeiten, die zurzeit im hiesigen Lyzeum stattfinden, förderten alte, für die Baugeschichte der Stadt wichtige Bauteile zutage. Bis zur bedeutenden Höhe von 15 m wurden die Reste eines römischen Bauwerkes freigelegt, an dem sich bauliche Weiter ­ führungen und Restaurationen von frühromanischem Stil bis zur Hochrenaissance verfolgen lassen. Man kann aus dieser Tatsache wohl mit Recht darauf schließen, daß es sich um ein Bauwerk handelt, das bis in das 16. Jahr ­ hundert von Wichtigkeit war. Personalien Württemberg'. Beauftragt: Mit den Verrichtungen des Vorstands der neu eingerichteten Eisenbahnbausektion Ludwigsburg der Ahteilungsingenieur Nägele bei der Eisenbahnbauinspektion Stuttgart. Baden. Ernannt: der Architekt Prof. H. Billing in Karls ­ ruhe zum ordentlichen Professor der Architektur an der Technischen Hochschule in Karlsruhe. Hessen. Ernannt: Th. Wallek in Gießen und V. Meunier in Mainz zu Kulturingenieuren, der Bauaufseheraspirant E. Roth- ermel aus Biebesheim zum Hoohbauaufseher. Entlassen: der Hochbauaufseher J. Neumaun zu Dieburg auf sein Nachsuchen. Nr. 30 Bücher Der Kunstwart. Rundschau über Dichtung, Theater, Musik, bildende und angewandte Künste. Herausgeber Ferdinand Avenarius. Verlag von Georg D. W. Callwey in München. (Vierteljährlich 3,50 M., das einzelne Heft 70 Pf.) Auch das soeben erschienene zweite Juliheft des Kunstwarts präsentiert sich wieder feinsinniger und zuverlässiger Führer durch die Welt des Schönen, Guten und Wahren. In demselben ist Ferdinand Avenarius mit einer längeren, sehr wertvollen Abhandlung „Was dünket euch um Liebermann“ zu des Künstlers 60. Geburtstag am 20. Juli ver ­ treten, der so recht als Muster dafür gelten kann, wie die Tätig ­ keit des Vermittlers zwischen Kunst und Künstler einerseits und dem Kunstfreunde anderseits beschaffen sein muß. Daß Avenarius nicht über Liebermann schreiben würde, ohne sich auch über den Impressionismus als solchen in der geistvollsten und dabei gemein ­ verständlichsten Weise auszusprechen, versteht sich von selbst. Liebermann sind auch die Bilderbeilagen des Heftes gewidmet. Es bringt in ausgezeichneter Reproduktion folgende vier Bilder des Künstlers: „Kartoffelbuddler“, „Ziegenhirtin“, „Karre in den Dünen“ und „Netzflickerin“. Weitere beachtenswerte Aufsätze haben für das zweite Juliheft geliefert Ernst Schultze über „Die Verbreitung guter Literatur“, Ludwig Riemann über „Die Aesthetik des Un ­ genauen 1 in der Musik“. Der Baumeister. Monatshefte für Architektur und Baupraxis. Herausgeber Jansen und Müller, Architekten, Berlin. Verlag von Georg D. W. Callwey , München, Finkenstr. 2. Abonnemenfspreis vierteljährlich 6 M. Das letzte Juliheft enthält fast ausschließlich Schulbauten und dürfte wegen der zum Teil ganz hervorragenden, bisher unveröffentlichten Werke das größte Interesse unter allen Architekten erregen, die bisher an diesem durch die reiche Mit ­ arbeit der Privatarchitekten so reizvollen Thema bereits ihre Kräfte versuchten. Rangliste der süddeutschen und sächsischen Staatsban ­ beamten. Auf Grund amtlichen Materials verfaßt. Herausgegeben von Albin Eckhardt. 3. Ausgabe. Preis einschl. Porto 1,60 M. Marburg 1907. Verlag von Karl Cauer. Die Rangliste ist unter Mitwirkung von Ministerial- und höheren Baubehörden neu be ­ arbeitet worden und gibt Aufschluß über Namen, Rang, Titel, Dienststellung, verliehene Orden und Ernennungsdaten der höheren Staatsbaubeamten in Württemberg, Baden, Hessen, Bayern und Sachsen. Handbuch für das Baugewerbe. Herausgegeben und er ­ schienen im Verlag des Arbeitgeberbnndes für das Baugewerbe in den rheinisch-westfälischen Industriegebieten zu Essen-Ruhr. Essen im Juni 1907. Preis geh. 3,50 M. Das soeben erschienene Hand ­ buch für das Baugewerbe enthält ein sehr übersichtlich geordnetes Branchenverzeichnis, in welchem u. a. die Adressen von ca. 2000 Bau ­ unternehmern und ebensovielen Architekten von Rheinland und Westfalen enthalten sind. Der 68 Seiten umfassende redaktionelle Teil des Handbuches befaßt sich mit wichtigen Gerichtsentschei ­ dungen, Lohnbeschlagnahmen und Preisberechnung von Bauarbeiten. Den Baugewerbetreibenden dürfte das Handbuch gute Dienste leisten. Im Verlag von Rud. Bechtold & Komp, zu Wiesbaden erschien soeben ein von einem hervorragenden Fachmann sorgfältigst aus ­ gearbeiteter Kostenanschlag über Hoohbauarbeiten — speziell für Wohn- uud Landhäuser —, welcher sich der Bauweise aller Orte Deutschlands nach Möglichkeit anpaßt. Derselbe umfaßt in 19 Titeln auf 64 Folioseiten nicht weniger als 366 Positionen und ist im übrigen so gehalten, daß in den Zwischenräumen weitere Positionen eingeschaltet werden können. Es ist dies das erste Werk dieser Art und wird jedem Baumeister und Techniker des Hochbaufaches die ungemein zeitraubendeAufstellung bezw. Niederschrift des Textes ersparen, außerdem aber auch bei etwa abweichend zu veranschlagen ­ den Baulichkeiten eine willkommene Unterlage sein. Der Kosten ­ anschlag ist in Heftform gebunden und kostet pro Stück nur 2,40 M. und ist durch alle Buch- und Schreibmaterialienhandlungen sowie von dem Verlage Rud. Bechtold & Komp., Wiesbaden, direkt zu beziehen. Verantwortliche Schriftleitnng; Chefredakteur und Herausgeber Adolf Fausel, Architekt W. Klatte, beide in Stuttgart. Adresse für alle Sendungen: Bauzeitung- Stuttgart, Büohsenstr. 26B. Druck; Deutsche Verlags-Anstalt in Stuttgart