FÜR WÜRTTEMBERG BADEN HESSEN ELr SASS-LOTHRINGEN Stuttgart, 6. März 1909 Nummer 10 Inhalt: Wettbewerb für ein Krankenhaus in Friedberg bei Augsburg. —Wohn-und Wirtschaftsgebäude in Plieningen. — Genereller Bebauungsplan für die Stadt Pfullingen. — Grundsätze für internationale Architekten Wettbewerbe. — Yereinsmitteilungen. — Kleine Mitteilungen. — Personalien. — Briefkasten. Alle Rechte Vorbehalten Wettbewerbsentwurf für ein Krankenhaus in Friedberg’ bei Augsburg Verfasser Architekt W. Z i m m e r - Stuttgart Die Stadt Friedberg beabsichtigt ein Krankenhaus zu errichten, das aus einem Hauptbau und einem Pavillon ­ bau bestehen soll. Dem Bauprogramm ist folgendes zu entnehmen; An der Südgrenze des Grundstückes führt eine mit alten Bäumen bestandene Straße vorüber; die Nord- und Ostseite wird voraussichtlich später von 10 m breiten Straßen begrenzt werden, während die Westseite an ein Nachbargrundstück stößt. Der Bauplatz kann als eben angenommen werden; der Baugrund ist ein normaler. Die Hauptansicht des Krankenhauses soll mit den Kranken ­ zimmern gegen Süden, in entsprechender Entfernung von der Straße, zu liegen kommen. Ein etwa notwendiger Flügelbau soll, falls Krankenräume in ihm angeordnet werden, mit den Krankenzimmern gegen Osten liegen. Für eine mögliche Vergrößerung des Hauptgebäudes zur Aufnahme von weiteren acht bis zwölf Kranken ist Sorge zu tragen. Das Hauptgebäude soll aus Keller, Erd- und Obergeschoß und einem teil ­ weise ausgebauten Dachgeschoß bestehen und zur Auf ­ nahme von 24 Kranken dienen. Es sind unterzubringen: a) im Kellergeschoß: 1 Küche, 40—50 qm, mit besonderer Spülküche, 1 Anrichte mit Speisenaufzug, 1 Speisenkammer, 1 Plättraum, 1 Dunkelzimmer für Wettbewerbsentwurf für ein Krankenhaus Architekt W. Zimmer-Stuttgart