205 26. Juni 1909 BAUZBITONG Motto: beträgt jetzt 1309 362 M. Der nächste Punkt der Tagesordnung betraf die Verleihung der goldenen Grashof-Denkmünze. Der Vorsitzende machte die Mitteilung, daß der Vorstand des Vereins im Einvernehmen mit dem Inhaber beschlossen habe, diese höchste Auszeichnung des Vereins dem durch seine Strahlapparat ­ erfindung wohlbekannten Dr.-Ing. Ernst Kör ­ ting-Hannover als Auszeichnung für seine hervorragenden Verdienste um die Förderung der Technik zu verleihen. Die Versammlung gab ihrer Zustimmung zu diesem Beschluß durch lebhafte Beifallskundgebungen Ausdruck. Es folgten nun Vorträge des Geb. Regierungs- rats Dr.-Ing. H. Muthesius-Berlin und des Bahn ­ inspektors Dr.-Ing. H. Jordan-Straßburg i. E. über die ästhetische Ausbildung von Ingenieur ­ bauten. Wir werden auf die bemerkenswerten Ausführungen des näheren zurückkommen. Der zweite Sitzungstag war vormittags der Erledigung geschäftlicher Arbeiten gewidmet. Da nach dem Bericht des Vorstandes keine Möglichkeit mehr vorliegt, das früher mit großen finanziellen Opfern begonnene Werk des Technolexikons zu vollenden, so werden die Ar ­ beiten vollständig eingestellt. Eine von dem verstorbenen Vereinsdirektor begonnene Geschichte des Vereins deutscher Ingenieure soll im Druck herausgegeben werden. Die Hochschulvorträge und Uebungskurse für Ingenieure der Praxis und Lehrer technischer Mittelschulen wird man im Frühjahr 1910 an der Technischen Hochschule in Braunschweig wiederholen und diese Kurse auch an andern Hochschulen einzuführen bemüht sein. Von all ­ gemeinem Interesse ist die vom Verein beschlossene Herausgabe eines Jahrbuches für die Geschichte der Technik -und Industrie. Seine besondere Aufmerksamkeit widmet der Verein schon seit Jahren der Ausbildung von Ingenieuren für den höheren Verwaltungs ­ dienst. Es soll insbesondere allen Studierenden der technischen Hochschulen die Möglichkeit geboten werden, ein gewisses Maß staatswissenschaftlicher und verwaltungs ­ technischer Kenntnisse ohne Verlängerung ihrer Studien ­ zeit zu erwerben. Der Verein will zur Erschließung der Verwaltungslaufbahn für entsprechend vorgebildete In ­ genieure begründete Eingaben an die zuständigen Be ­ hörden richten und namentlich auch auf eine aus der Mitte der Hauptversammlung gegebene Anregung hin an den vor kurzem für die Beratung der Verwaltungsreform in Preußen berufenen Ausschuß herantreten und die maß ­ gebende Presse für seine Bestrebungen interessieren. Für die Hilfskasse für deutsche Ingenieure sind infolge eines Aufrufs über 12 000 M. neu ein ­ gegangen. Im Anschluß an die Verhandlungen fand am Nachmittag in der Stadthalle zu Mainz ein Festmahl statt. Die dritte Sitzung fand in Mainz statt. Aus den Beschlüssen ist folgendes hervorzu ­ heben. Für die Errichtung einer Geschäfts ­ stelle des Vereins auf der Weltausteilung in Brüssel 1910 und die geplante Aus ­ stellung von Ingenieurwerken wurde ein Be ­ trag bis zu 30 000 M. bewilligt. Die nächst ­ jährige Hauptversammlung soll in Danzig abgehalten werden, zugleich wurde beschlossen, daß der Verein einen korporativen Ausflug nach der Brüsseler Weltausstellung im Sommer nächsten Jahres veranstaltet. Für die vom Verein zu errichtende Geschäftsstelle wurden 15000 M. bewilligt. Dem Internationalen Institut für Technobibliographie wird ein jähr ­ licher Zuschuß von 3000 M. gewährt und der Göttinger Vereinigung für angewandte Physik ein Jahresbeitrag von 1000 M. Schließlich ,Traumulus“ III. Preis Architekten Ad, Mössinger und Otto Häcker-Stuttgart wurde der Haushaltsplan für 1909 genehmigt, der rech ­ nungsmäßig einen Ueberschuß von 26 000 M. ergibt. Den ersten Vortrag des heutigen Tages hielt Prof. Dr. Prandtl- Göttingen über Modellversuche für die Zwecke der Luftschiffahrt und Plugtechnik. Die Modell ­ versuche sind von großer Wichtigkeit für die Bestimmung des Widerstandes von Luftschiff körpern und für die günstigste Formgebung, für die Ermittlung der Tragfähig ­ keit von Flächen und Flächensystemen sowie für das Stu ­ dium der Antriebsvorrichtungen und der Steuerungsmitte]. Redner erklärte an der Hand zahlreicher Lichtbilder die Einrichtungen der aus Mitteln der Motorluftschiff-Studien ­ gesellschaft in Göttingen erbauten Versuchsanstalt. Der zweite Vortrag über Pahrzeugmaschinen für flüs ­ sigen Brennstoff wurde von Ingenieur Heller-Berlin gehalten. Redner führte an der Gegenüberstellung von alten und neuen Typen von Automobilen und Fahrrädern den Nachweis, daß der größte Teil des für den Entwurf einer modernen Fahrzeugmaschine notwendigen Materials auf die im Sport gesammelten Erfahrungen zurückzuführen ist. Zum Schluß feierte Redner unter dem Beifall der Ver ­ sammlung das Andenken Gottlieb Daimlers. Die übrige Zeit der Tagung war Besuchen von tech ­ nischen Anlagen und Industriewerken sowie Ausflügen gewidmet. Am Donnerstag unternahm der Verein eine Pestfahrt auf dem Rhein zur Lorelei, am Freitag wurde die Technische Hochschule in Darmstadt besichtigt und am Samstag schloß ein Besuch der Hüttenwerke in Neun ­ kirchen, Burbach und Völklingen die an neuen und be ­ deutsamen Anregungen reiche Hauptversammlung. —1.