238 BAUZBITUNG Nr. 30 tekt Leonh. Schäfer, statt. Näheres hierüber wird noch bekanntgegeben. — Der Bericht über unsre Exkursion am 18. ds. M. folgt in nächster Nummer. Es sei hier nur bemerkt, daß diesselbe in jeder Weise wohlgelungen ist. — Wir beginnen nunmehr mit der Ausgabe unsrer Konkurrenzen und zwar jede Konkurrenz getrennt für sich in Verbindung mit Einzelentwürfen unsrer Mitglieder. Ich bitte jeden Kollegen, Entwürfe sowie Handskizzen an mich einzureichen. Mit kollegialem Gruß Joh. Hammann, Schriftführer. Wettbewerbe Museum für Völker- und Länderkunde Stuttgart. Wie man uns mitteilt, wurde der Bau des Museums auf Grund des Planes des seit einiger Zeit bei der Archi ­ tektenfirma Bih 1 & W olt z hier tätigen Architekten Georg Es er, dem bekanntlich der I. Preis zugesprochen worden ist, dieser Firma in Gemeinschaft mit dem Preis ­ träger übertragen. Gartenstadt Straßburg. Zur Erwerbung von Skizzen für die Erbauung einer Gartenstadtkolonie in Straßburg wird von der dortigen Gemeinsamen Baugenossenschaft unter den in Elsaß-Lothringen ansässigen Architekten ein Wettbewerb ausgeschrieben. Es sind Preise aus ­ gesetzt von 3000, 2000 und 1500 M. Im Preisrichter ­ kollegium sitzen u. a. Dombaumeister Knauth, Stadtbau ­ rat Eisenlohr und Architekt Prof. P. Bonatz-Stuttgart. Ausnutzung der Wasserkräfte des Walchen ­ seegebietes. Infolge des Preisausschreibens sind 43 Ent ­ würfe eiugereicht worden. Den I. Preis mit 20000 M. erhielt ein gemeinsamer Entwurf von Dyckerhoff-Widmann, Aktiengesellschaft in Nürnberg, Maschinenfabrik „Augs- burg“-Nürnberg und die Siemens-Schuckertwerke-Berlin, den II. Preis mit 15000 M. ein gemeinsamer Entwurf der Aktiengesellschaft „Motor“ in Baden (Schweiz) und Brown «feBoveri, Aktiengesellschaft-Mannheim-Käfertal, den III. Preis mit 10000 M. der Entwurf des Geh. Oberbau ­ rats Schmick-Darmstadt in Verbindung mit dem Bau ­ geschäft Heilmann & Littmann-München und der All ­ gemeinen Elektrizitätsgesellschaft-Berlin. Außerdem wur ­ den drei IV. Preise mit je 5000 M. zuerkannt: 1. einem Entwürfe von Ingenieur Kursteiner-St, Gallen in Ver ­ bindung mit mehreren Schweizer Firmen und Wayß & Freytag, Aktiengesellschaft-München, 2. einem Entwürfe von Felten & Guilleaume, Lahmeyerwerke, Aktiengesell ­ schaft-Frankfurt a. M., 3. dem Entwürfe von Grün & Bil- finger, Aktiengesellschaft-Mannheim. Erdbebensichere Häuser. Die Jury des von der lombardischen Kooperativgenossenschaft für öffentliche Arbeiten von Schülern der K. Bangewerksclmle Stuttgart In der letzten Nummer der „Bauzeitung“ haben wegen Kaummangel keinen Platz mehr fanden. Be- wir eine Anzahl von Entwürfen aus verschiedenen richtigend ist zu dem in Nummer 29 Seite 226 ver- Klassen veröffentlicht, die einen Begriff von der erfreu- öffentlichten „Bürgerhaus in Böblingen“ zu bemerken, liehen Fortentwicklung dieser Lehranstalt geben. Wir daß die Unterschrift nicht Speidel, sondern Kettich tragen heute einige Arbeiten nach, die in der Nummer 29 heißen muß. Entwurf zu einem Straßenzoll- und Waghaus