264 BAUZBITUNG Nr. 33 Karlsruhe), 2. Hochkonjunktur und Wirtschaftskrisen (Professor Arndt, Frankfurt a. M.), 3. Organisation des Weltverkehrs (Professor AYiedenfeld, Cöln a. Rh.), 4. Kontokorrentverkehr (Professor Lambert), 5. Geschichte der Handelspolitik (Privatdozent Dr. Kaulla), 6. Ent ­ wicklung der Großindustrie und des Welthandels, exem ­ plifiziert anWürttembergsYerhältuissen (Professor Huber), 7. Koalitionen, Kartelle und Trusts (Professor Liefmaun), 8. Das Geld, sein Wesen, seine Aufgabe und seine Be ­ deutung in kapitalistischer Wirtschaft (Dr. Bosenick, Frankfurt a, M.). Die Teilnehmergebühr für den ganzen Kursus beträgt 25 M., für Studierende 10 M. Für die Teilnahme an einzelnen Vortragsreihen wird pro Yor- tragsstunde 1 M. erhoben. Die Anmeldungen sind mög ­ lichst frühzeitig zu richten an Herrn Hofbuchhändler H. Wildt, Stuttgart, Königstraße 38 oder an die Gesell ­ schaft für wirtschaftliche Ausbildung in Frankfurt a. M., Jordanstraße 19. Daselbst sind auch weitere Programme erhältlich. Die Ausgrabung des alten Jericho. Wie der „N. Fr. Pr.“ aus Palästina gemeldet wird, ist die Aus ­ grabung des alten Jericho, die von der Deutschen Orient ­ gesellschaft auch in diesem Jahre fortgeführt wurde, unter Leitung von Prof. Dr. Sellin, der bis vor Jahres ­ frist die Lehrkanzel für alttestamentliche Wissenschaft an der evangelisch-theologischen Fakultät in Wien inne ­ hatte, nunmehr beendigt, und der Gelehrte befindet sich bereits auf der Heimreise. Durch diese Ausgrabung, deren Ergebnisse auf den verschiedensten Gebieten als sehr bedeutsam zu bezeichnen sind, ist zum erstenmal in vollem Umfange die Fortifikation einer kananitischen Stadt aufgedeckt und ein großer Teil des Innern aus kananitischer wie jüdischer Zeit freigelegt. Yiele Tou ­ risten konnten in diesem Frühjahre die mit einzigartiger Sorgfalt dem Schoße der Erde wieder abgerungenen ge ­ waltigen Buinen bewundern. Die keramischen Funde im Innern der Häuser waren bedeutend. Von beson ­ derem Interesse ist ein größeres Gebäude der späteren jüdischen Ansiedlung, in dem mit höchster Wahrschein ­ lichkeit der Wohnsitz des jüdischen Wiedererbauers der Stadt, des im 1. Köm, Kap. 16, Yers 34 genannten Chiel, des Zeitgenossen von König Ähab, vermutet wird. Eine kleine Schürfung, die in den letzten Tagen der Grabung zwecks Aufnahme des ausgedehnten Ruinenfeldes aus römischer Zeit vorgenommen wurde, führte die glück ­ lichen Finder auf die Reste des Winterpalais des Königs Herodes, dessen Lage bis jetzt völlig unbekannt war. Personalien Württemberg. Uebertragen: dem Architekten Wilhelm Ki nt zi oger - Stuttgart eine Professur für Hochbaufächer an der Baugewerkschule Stuttgart. Wie wir hören, behält Prof. Kintzinger nach wie vor die technische Oberleitung der Firma Buchheim & Heister in Stuttgart-Ülm bei. Baden. Uebertragen: dem Großherzogi. Bahnbauinspektor A. Stauffert in Karlsruhe die Vorstandsstelle beim Tiefbauamt in Mannheim. Bücher Das deutsche Gebrauchsmusterrecht Von Patentanwalt Bern ­ hard Bomborn, Dipl.-Ingenieur. (Bibliothek der gesamten Technik, 134. Band.) Mit 4 Figuren im Text. (Hannover 1909, Dr. Max Jänecke, Verlagsbuchhandlung.) Bei der enormen Wichtigkeit, die das Gebrauchsmusterrecht für die gesamte Industrie hat, wird die vorliegende, allgemeinverständlioh gehaltene Darstellung von Inter ­ essentenkreisen lebhaft begrüßt werden. Das Buch kann sehr emp ­ fohlen werden, alle wichtigen Fragen sind ausführlich und möglichst klar behandelt. Da das Buch der Praxis dienen soll, wurden Er ­ örterungen rein theoretischer Natur vermieden. Der Amateurphotograph auf Eelsen. Winke für die Ausbil ­ dung zum erfolgreichen Kameratouristen von Victor Ottmann. Oktav. 48 Seiten und 8 Tafelbilder. Kartoniert 1 M. Verlag von Gustav Schmidt, Berlin W 10. Das vorliegende Büchlein ist eine fesselnd geschriebene Plauderei aus der Feder eines unsrer beliebtesten Reise ­ schriftsteller. In 23 Kapiteln gibt der Verfasser sehr nützliche be ­ herzigenswerte Winke für jeden Amateur. Wer dieses Buch zu nutzen versteht, wird sicher photographische Erfolge von der Reise heimbringen. Moderne Titelschriften für Techniker und technische Schulen mit Reißzeugkonstruktionen und Text, von J. Steidinger, Rektor. Dritte vermehrte Auf läge. Verlag: Art. Institut Orell Füßli, Zürich. Da diese Vorlagen in erster Linie für Techniker bestimmt sind, so enthalten sie mit Ausnahme der Ronde und Italique ausschließ ­ lich Schriften, welche mit dem Reißzeuge ausgeführt werden können; es sind daher bei der Auswahl derselben die künstlichen Schrift ­ arten und Verzierungen, welche mehr Sache der Kalligraphie sind, gänzlich vermieden, hingegen die neueren Schriften, besonders die sogenannten Balkensehriften, hauptsächlich berücksichtigt worden. Die Alphabete sind entweder auf 9 mm oder auf 12 mm Höhe, die meisten aber (Blatt 2 — 11) auf beide Höhen ausgeführt worden ; im letzteren Falle zeigt das obere Alphabet auf 9 mm die breitere normale, das untere Alphabet auf 12 mm die schlankere Konstruk ­ tion derselben Schriftart. Um die verschiedenen Darstellungen der ­ selben Schrift zu zeigen, ist gewöhnlich eine Reihe der Buchstaben in den Umrissen, die andre Reihe schwarz ausgefüllt oder lapidar (durch Schatten erhoben) ausgeführt. Auf den zwei ersten Blättern befinden sich die Konstruktionen zu den Alphabeten I—IX (Höhe 18 mm), wobei die Dimensionen in Bruchteilen der Buchatabenhöhe angegeben sind. Eine ausführliche Anleitung und Erklärung der Konstruktionen für jedes einzelne Blatt geht den Tafeln voran. Den Schluß bildet eine Zusammenstellung und Auswahl der Alpha ­ bete zu Titeln, wobei auf passende Abwechslung von runden und geraden, ausgefüllten und lapidaren Schriften, sowie auf richtige Distanz der Wortreihen untereinander Rücksicht genommen ist. Die neue dritte vermehrte Auflage wird in ihrer praktischen Anlage nicht nur Technikern und Zeichnern, Architekten und Ingenieuren, sondern auch Firmenmalern sehr willkommene Dienste leisten. Maurer-und Steinhauerarbeiten h Mauern und Maueröffnungen; Fundamente. Von Dr. phil. und Dr.-Ingenieur Ed. Schmitt in Darmstadt. Mit 136 Abbildungen. (Sammlung Göschen Nr. 419.) G. J. Gösohen’sche Verlagshandlung in Leipzig. Preis in Leinwand gebunden 80 Pf. In drei Bändchen der Sammlung Göschen sollen die „Maurer- und Steinhauerarbeiten“ behandelt werden. Das vor ­ liegende erste Bändchen (Sammlung Göschen Nr. 419) befaßt sich mit den Mauern und Maueröffnungen sowie mit den Fundamenten. Wenn auch dieser Stoff schon mehrfach literarisch bearbeitet worden ist, so dürfte es dem Verfasser doch gelungen sein, ihm nicht allein neue Seiten abzugewinnen, sondern ihn auch vielfach interessant zu gestalten. Schon die Gruppierung der Materie ist zum Teil neu und eigenartig. In den meisten bestehenden Schriften dieser Art werden in der Regel nur die Hochbauten berücksichtigt; es dürfte kein geringer Vorzug des in Rede stehenden Bändchens sein, daß darin auch auf das Bauingenieurwesen Bezug genommen ist. Die ge ­ wählte Darstellung ist durchweg einfach und leicht faßlich gehalten; dessenungeachtet ist der wissenschaftliche Charakter überall gewahrt. Briefkasten K. S. 56. Für ein Einfamilienhaus, das nach dem Voranschlag 19000 M. kostet, haben Sie den Vorentwurf, Entwurf, Kosten ­ anschlag, Bauvorlagen, Bauzeichnungen und Wertzeichnungen auge ­ fertigt und dafür eine Gebühr von 892 M. gefordert. Sie möchten nun wissen, ob diese Summe richtig berechnet und ob Sie diese ein ­ klagen können. — Da Sie alle Arbeiten erledigten bis auf die Bauleitung, so haben Sie 80 Prozent des sich bei einer Summe von 19000 M. er ­ gebenden Honorars zu fordern. Bei dieser Bausumme beträgt die Gebühr 6.20 M. für je 100 M., bei 19 000 M. macht dies also 1178 M., und 80 Prozent hievon ergibt 942 M. Dieser Betrag und nicht 892 M., wie Sie ausrechneten, stellt Ihre rechtliche Forderung dar, und können Sie diese demnach auch einklagen. A. St. K. Wir nennen Ihnen: Deutsche Steinwerke, Eltmann a. Main; Hermann Burrer, Stuttgart, Alleen ­ straße. Weitere Firmen stehen zu Diensten. Verantwortliche Schriftleitung: Chefredakteur und Herausgeber Adolf Fausel. Architekt W. Klatte, beide in Stuttgart. Druck: Deutsche Verlags-Anstalt in Stuttgart.