16./31. Aug. 1916 UTTUM 1 FÜR WÜRTTEMBERG BHDGN* HESSEN-Gis SHSS* LOTHRINGEN- Inhalt: Arbeitersiedlung der Fahrzeugwerke Neckarsuim. Haftung für Bauarbeiten. Wann ist die Abweichung vorn genehmigten bauplane nicht strafbar? oerechiigter Rücktritt des Hauskäufers vom Kaufverträge trotz Umänderung des gekauften Wohnhauses in ein Geschäftshaus. Personalien. Wettbewerb. Alle Rechte Vorbehalten. Arbeitersiedlung der Fahrzeugwerke Neckarsulm. Architekt Fr. Buchwald Neckarsulm. Bei der in Neckarsulm herrschenden Wohnungsnot haben die Fahrzeugwerke die Errichtung einer Eigenheim- Kolonie ins Leben gerufen, zu welchem Zweck bereits über 30000 qm Areal wenige Minuten von der Fabrik entfernt angekauft worden sind. In dem Bebauungsplan dieser Kolonie sind Einfamilien ­ häuser mit anschließendem Garten von etwa 400 qm vor ­ gesehen. Die Häuser erhalten 52—65 qm Grundfläche. Für eine Familie ist genügend Raum zum angenehmen Wohnen im eigenen ringsum mit Garten umgebenen Heim geboten; auch ist genügend Gartenland vorhanden, um die für den Haushalt nötigen Gemüse, Kartoffeln, Obst, etc. selbst zu pflanzen. Die zunächst zur Ausführung gekommenen 7 Einzel ­ häuser bestehen aus 4 verschiedenen Typen, um damit den verschiedenartigen Bedürfnissen möglichst gerecht zu werden und auch dem Straßenbild die wünschens ­ werte Abwechslung zu geben. Für die Grundrißeinteilung war in erster Linie be ­ stimmend, für die Vorplätze mit einem Mindestmaß an Fläche auszukommen und dafür einen genügend großen, praktisch ausnützbaren und behaglichen Raum zu schaffen: die Wohnküche. Es wurde hiebei von der Tatsche aus ­ gegangen, daß bisher schon trotz der oft kleinen und nicht entsprechend eingerichteten Küchen in diesem Raum gegessen wird und die Küche auch nachher vielfach als Aufenthaltsraum dient. Um nun eine einwandfreie Benützung der Küche zu diesem Zweck zu ermöglichen, werden besondere Sitz ­ plätze mit Tisch und Bank eingebaut, die geschützt ge ­ legen, dem Raum ein wohnliches Aussehen geben. So ersetzt die Wohnküche tätsächlich einen Aufenthaltsraum und ergibt eine rationelle Ausnützung der Herdwärme im Winter und eine Vereinfachung der Haushaltung. Die 4 Typen bestehen aus 2 Gruppen, wovon die eine neben dem Wohnzimmer im Erdgeschoß noch ein Schlaf- Arbeitersiedlung der Fahrzeugwerke Neckarsuim. Architekt Fr. Buchwald, Neckarsuim.