68 BAUZEITUNG Nr. 22/23 Albert, Conweiler; Chormann, Jakob, Ludwigshafen-Rh.; Cloß, Dagobert, Hamburg; Dederer, Rud. Heinrich, Heil ­ bronn; Dederer, Rud. Herrn., Heilbronn; Dongus, Wilh., Unteraichen; Dränert, Walter, Stg.; Drautz, Adolf, Heil ­ bronn; Dürr, Heinrich, Stg.; Emge, Edmund, Horstein; Engel, Karl, Kassel; Feucht, Friedrich, Stg.; Fezer, Hans, Pfalzgrafenweiler; Fischer, Konst., Staig; Frank, Gust., Ebingen; Freimüller, Emil, Stg.-Berg; Gobrecht, Wilh., Ulm; Götsche, Adolf, Hochdorf; Groß, Josef, Ellwangen; Groß, Rud-, Stg.-Cannsatt; Hack, Albert, Ohmenhausen; Haffner, Richard, Großerlach; Heimchen, Karl, Schwen ­ ningen; Heinzmann, Karl, Renningen; Heinzmann, Lo- thar, Göppingen; Hemmerich, Leopold, Altmannshofen; Hermann, Adolf, Weißach; Holz, Wilh., Irmannsweiler; Jacoby, Horst, Stendal; Jaus, Heinrich, Schornbach; Jet- tinger, Alfons, Westhausen; Kaiser, Edmund, Wäschen ­ beuren; Kemper, Georg, und Kemper, Paul, Fufthütte; Keppler, Alfred, Stg.; Kettemann, Gusav, Uttenhofen; Kleck, Paul, Sigmaringen; Kleinheinz, Jos., Kappel, Klein ­ mann, Otto, Sickingen; Koch, Friedr., Tübingen; Kocher, Alfons, Unlingen; König, Wilhelm, Karlsruhe; Kollmar, Otto, Plochingen; Krauß, Karl, Wildbad; Kurz, Rudolf, Salach; Famparter, Hans, Eybach; Fang, Alfred, Reut ­ lingen; Fauterwein, Johannes, Oberkirchberg; Feisterer, Herrn., Weinsberg; Locher, Paul, Kaltental; Luib, Franz Xaver, Schloß Neresheim; Lutz, Adolf, Oberaichen; Mächler, Karl, Ellwangen a. J.; Mäckle, Walter, Rietheim; Mahler, Alfons, Leutkirch; Maunz, Karl, Mühlacker; Maunz, Wilh., Göppingen; Mayer, Alb., Ulm; Mayer, Alfr., Stg.; Mayer, Fug. Jul., Stg.; Mayer, Fug. O., Stg.=C Merker, Friedrich, Stg.-Cannstatt; Meschede, Wilhelm, Plettenberg; Metzger, Traugott, Waiblingen; Möhrlen, Jonatan, Los Anjeles (Chile); Mohr, Kaspar, Magolsheim; Müller, Karl, Eßlingen; Neusch, Karl, Bittelschieß; Nie- derreuther, Emil, Stg.; Nißler, Heinrich, Sindelfingen; Nolle, Karl, Ulm-Söflingen; Olkus, Philipp, Igersheim; Ranzenberger, Herrn., Stg.; Rau, Josef, Hofen; Rau, Rieh., Stg.; Reinhard, Nikolaus, Mannheim; Reitz, Franz, Mombach; Rößler, Friedrich, Stg.; Röthele, Karl, Stg-; Rötter, Herrn., Gmünd; Romann, Johann, Tumlingen; Rommel, Gustav, Oßweil; Rueff, Karl, Stg.; Ruoff, Wilh., Sindelfingen; Saleth, Eduard, Leutkirch; Sautter, Ernst, Großingersheim; Schäfer; Hermann, Ulm; Schaupp, Gott ­ lob, Reutlingen; Scheer, Eduard, Kleineislingen; Schiefer, Otto, Stuttgart-Oablenberg; Schicker, Hermann, Hölzern; Schneider, Julius, Pforzheim; Schober, Friedrich, Aulen ­ dorf; Schöpfer, Johannes, Stg.; Schühle, Friedrich, Böh ­ ringen; Schüle, Albert, Trochtelfingen; Schüler, Karl, Gmünd; Schwäble, Karl, Heidenheim; Seyfried, Adolf, Wangen i. A.; Sommer, Heinrich, Pfaffenhofen; Spengler, Eugen, Schafhausen; Stegmeier, Karl, Oßhalden; Still ­ hammer, Hugo, Zagazig, Aegypten; Stimpfig, Paul, Stg.; Tränkle, Friedrich, Großaspach; Wächter, Friedrich, Ueckingen; Walz, O., Stg.; Wannenwetsch, H., Nattheim; Weich, Walter, Fürfeld; Widmann, W., Stg.; Wieland, W., Michelbach; Winkler, Josef, Wurzach; Winter, Fritz, Hall; Zauner, Gustav, Aalen. Personalien. Württemberg. Oberbahnmeister Bengel in Calw ist auf An ­ suchen in den Ruhestand versetzt worden. Die erledigte Staatsstraßenmeisterstelle mit noch zu bestimmen ­ den Wohnsitz ist dem Bauwerkmeister und Wasserbautechniker Ernst Bauer in Calw übertragen worden. Eisenbahnbauinspektor Welte in Rottweil ist zum Vorstand der Eisenbahnbauinspektion Heilbronn mit der Dienststellung eines Baurats befördert worden. Baden. Dr. Hans Bunte ordentlicher Professor der chemi ­ schen Technologie an der Technischen Hochschule Karlsruhe Ge ­ heimer Rat II. Klasse und Baurat Karl Hof mann, der Vorstand der Bahnbauinspektion 1 Karlsruhe, auf ihr Ansuchen in den Ruhestand versetzt. Bücher. Der Städtebau, jährlich 12 Hefte, Preis 26 Mark, Verlag Ernst Wasmuth, A.-O., Berlin. — Aus dem Inhalt des Doppelheftes 7/8: Der Bebauungsplan für Wilhelms ­ haven mit dem neuen Bahnhofsviertel und einer Kleinhaus ­ siedlung. — Der Bahnhofsvorplatz für Hamm mit vier Tafeln. — Vom Wesen der Architektur von Hans Ber- noulli, Basel. — Groß=Hamburg, von Dr.-Ing. Fritz Schumacher ,Baudirektor in Hamburg. — Der Grund ­ stücksverkehr der Stadt Zürich von B. Wahl, Engelberg. Wasmuths Monatshefte für Baukunst. 3. Jahrgang, Heft 11/12: Die neue, freie Volksbühne (Theater am Bülow-Platz, Berlin) von Architekt Oskar Kaufmann, Ber ­ lin, Text von Fritz Stahl. 54 Abbildungen, ein Farben ­ blatt und eine Doppeltafel. Dipl.-lngenieur Erich Leyser gibt in einer Broschüre unter dem Titel „Hausrat“ (Verlag der Bauwelt, Berlin, 3.50 Mk.) einen Ueberblick über das, was in die Wege geleitet wurde; um die Beschaffung preiswerten Haus ­ rates für Kriegsgetraute und kinderreiche Familien zu er ­ möglichen. Er gibt eine Zusammenstellung der diesem Zweck dienenden Vereine, und viele Abbildungen zeigen mustergültige Wohnräume und Einzelmöbel. Briefkasten. Anfrage. Wie berechnet man die zulässige Ueber- schüttungshöhe von Zementrohrleitungen und die Spann ­ ungen infolge Innendruck. Z. B. für ein Zementrohr von 40 cm Durchmesser und etwa 0,2 Atm. Innendruck. I. H. Antwort: ln der Frage ist nicht angegeben wie stark die Wandung der Röhren ist, ich nehme dieselbe deshalb an zu 60 mm. Die Frage wird wohl besser umgekehrt zu stellen sein und zu untersuchen wie groß werden die Beanspruch ­ ungen bei äußerer und innerer Inanspruchnahme. Die Formelentwicklung ist nicht Sache des Briefkastens, ich behalte mir vor später im redaktionellen Teil der Bau ­ zeitung darauf zurück zu kommen. Für äußere Beanspruchung besteht die Formel K r 3 /r\2 p ‘ h 2 W wobei r = Rohrhalbmesser + halbe Wandstärke in cm h = Rohrwandstärke in cm K. = Beanspruchung in der Rohrwand in Kg/qcm p = Pressung auf das Rohr in der Scheiteltangente in kg/qcm Pi = Innendruck in Atm. Die Zementrohrfabrikanten nehmen im allgemeinen eine Wandstärke von h ^ 0,3 . r 0 an also für ein 40 cm weites Rohr h = 0,3 x 0,20 = 0,06 m. Sie gewährleisten ferner eine Belastung von 6000 kg/qm so daß die Spann ­ ung ist in diesem Fall K - 0,6. (-y ± | - 2,3 ± 13,2 - 15,5 kg/qcm Druck und 10,9 kg/qcm Zug entstehen. Die zulässige Ueberschüttung ist somit H = 3,75 m. Der Innendruck wird bestimmt nach z - 100 . pi . r 0 = 100 . 0,2 . 20,0 = 400 kg/m s ■ loios ■ °’ 87 kB/qcm - Da aber beide Beanspruchungen zu gleicher Zeit auftreten so wird die größte Zugspannung 10,9 + 0,87 = 11,77 kg/qcm und die größte Druckspannung = 14,63 kg/qcm. Wörner, Ziviling., Cannstatt. Verantwortlich: Karl Schüler, Stuttgart. Druck: Gustav Stürner in Waiblingen.