82 Univeraitäts-Bochdruckerei von Carl Georgi in Bonn. dargesteilte Elbebrücke V2247 und V2127 der Stützweite von 60 Mtr. bezw. unter der ruhenden und bewegten Be ­ lastung *) durchbog. Analytisch kann die elastische Durchbiegung des Trä ­ gers mit Rücksicht auf seine Spannweite, Höhe und Con- struction annähernd aus der Gleichung 167) Et • — a ilf x max der elastischen Linie voraus bestimmt werden, worin E= 18 bis 20 tons p. QDcmtr. den Elasticitätsmodul des Schmiedeeisens und t das Trägheitsmoment des Quer ­ schnittes für die Abscisse x bedeutet, woraus man durch zweimalige Integration die Ordinaten der Durchbiegung 168) .... y — maxdx erhält. Unter Annahme eines constanten Querschnittes und einer gleichförmig vertheilten Maximalbelastung p+q der laufenden Einheit ergiebt sich annähernd die grösste Durchbiegung des Trägers in dessen Mitte 169) . , . + «/max: 384 E.t *) Näheres hierüber vgl. Dtsclie Bztg. Brln. 187B. S. 357 ff. 6. Unterhaltung. Ist die Construction mit möglichster Reduction der Oberflächen, also mit möglichst geringer Zersplitterung des Constructionsmaterials sowie mit thunlichster Vermeidung von Wassersäcken ausgeführt und sämmtliche Eisentheile un ­ ter Anwendung einer der, auf Seite 32 und 78 beschriebenen, Conservirungs- und Prüfungsmethoden behandelt, so wird noch ein zwei- bis dreimaliger, alle 4 bis 5 Jahre zu erneuern ­ der Oelfarbeuanstrich erforderlich. Zur Verwendung nach ­ theiliger, durch Verbiegung, Losewerden von Bolzen oder Nieten eintretenden Folgen ist eine periodische Besichti ­ gung und sofortige Reparatur schadhaft gewordener Theile nöthig. Um jenen Anstrich und diese Revision leichter vor ­ nehmen zu können, sind — besonders bei Brücken mit grösse ­ ren Spannweiten, schwer zugänglichen Trägern und Fahr- bahntheilen — leicht bewegliche, z. B. auf eisernen Füh ­ rungen laufende Gerüste vorzusehen, welche nach Erfor ­ derniss von den darauf befindlichen Personen selbst ver ­ schoben werden können und bei Brücken mit mehreren Oeffnungen eventuell innerhalb einer jeden derselben anzubringen sind. Literatur*). W. Humber, A complete treatise on cast and wrought iron bridge construction. Lndn. 1864. J. W. Schwedler, Resultate über die Construction der eisernen Brücken. Ztschr. f. Bauw. Brln. 1865. S. 322 fl'. Sammlung ausgeführter Constructionen schmiedeiserner Brücken, gez. und herausgegeben unter Leitung von Prof. H. Sternberg in Carlsruhe. Mannheim 1865. Perdonnet et P010neeau, Nouveau portefeuille de l’in- genieur des chemins de fer. Paris 1867. W. Fränkel, Construction der Fahrbahn eiserner Stras- senbrücken. Ztschr. f. Bauw. Brln. 1868. S. 175 ff. — — Construction eiserner Fachwerkträgerbrücken. Civil- ingenieur und Separatabdruck. Lpzg. 1869. F. Heinzerling, Die Brücken in Eisen. Lpzg. 1870. Fr. Laissle und A. Schübler, Der Bau der Brücken ­ träger mit besonderer Rücksicht auf Eisenconstructionen. I u. II. Stuttg. 1869—1876. Bauernfeind, Vorlegeblätter zur Brückenbaukunde, in *) Nachstehend ist nur die wichtigste neuere Litteratur angegeben. Ausführlichere Nachweise s. Winkler, in dem oben angeführten Werke. zweiter Auflage bearbeitet von Döhlemann u. Frauen ­ holz. Stuttg. 1872. Max Becker, Der Brückenbau in seinem ganzen Um ­ fange. Stuttg. 1873. Heinzerling, Grundzüge der construetiven Anordnung und statischen Berechnung der Brücken- und Hoch- bau-Constructionen II. Theil. Heft 1. Die statische Berechnung der Balkenbrücken. Lpzg. 1873. L. v. Klein, Sammlung eiserner Brückenconstruetionen, ausgeführt bei den Bahnen des Vereins deutscher Ei ­ senbahnverwaltungen. Neue Folge. Lfg. I bis X. Stuttg. 1864—74. Dr. E. Winkler, Vorträge über Brückenbau, gehalten am k. k. polytechnischen Institute in Wien. Theorie der Brücken I. u. II. Hft. Aeussere und innere Kräfte gerader Träger. Eiserne Brücken. II. Heft. Gitter ­ träger und Lager gerader Träger. IV. Heft. Quer- constructionen. Wien 1872 u. 1876. F. Heinz er ling, Die angreifenden und widerstehenden Kräfte der Brücken- und Hochbauconstructionen. Zweite vermehrte Aufl. Brln. 1876. Verbesserungen. S. 11, vor Gleichung 70) lies und statt (m-|-l)A und (n — m)l. S. 18, in Gleichung 103*> lies + statt „und“. S. 19, in Gleichung 111 vor der eckigen Klammer lies 1 statt 1. S. 29, linke Spalte, Zeile 10 v. 0. ist ,,c) Wellenblech mit Beschotterung“ zu streichen. S. 29, „ „ „ 16 v. o. lies c statt d. S. 29, „ „ „ 41 v. o. lies d statt e. S. 35, rechte Spalte, Zeile 37 v. u.' lies h n statt h n —l- 8. 56, „ „ „ 6 v. o. lies f statt e. S. 56, „ „ ,, 22 v. 0. ist f zu streichen. Taf. IT. Zu dem Horizontalschnitt setze: Fig. 4.