50 bäumen 73 kg, das Eisengewicht also nur noch 153 — 73 = 80 kg für den qm Brückenbahn beträgt, so berechnen sich nach Formel 234 die Kosten der Brücke für den qm ihrer Brückenbahn k = 0,45(1,36.79 + 80) = 85 Mk, welches mit Hinzurechnung der Kosten jener Holztheile etwa den früher angegebnen Betrag von 87,3 Mk. liefert. Nimmt man, um die Kosten des Eisenwerkes einer Strassenbrücke von 80 m Spannweite und 10 m Breite zu berechnen, das Gewicht der nicht aus Eisen bestehenden Fahrbahntheile zu 75 kg für den qm an, so wird in der Gewichtsgleichung 233 für Strassenbrücken f‘ — 90 — 75 = 15, mithin sind nach Gleichung 235 die Ge- sammtkosten des Oberbaues annähernd K = 0,45 (6,5.86 + 15) 10.80. = 192600 Mk. 2. Definitive Kostenberechnung. Genaue Kostenberechnungen, wie sie der Vergebung und Ausführung einer Brücke vorhergehen müssen, erfor ­ dern detaillirte Gewichtsberechnuugen, worin das Walz ­ eisen von dem Gusseisen zu trennen ist. IV Mit Bezug auf die unter gegebene Beschreibung und statische Berechnung sowie auf die Details der Tafel 3 ergiebt sich nachstehende Gewichts - Berechnung der Hiingbrücke über den Bahnhof Gotha. Pos. Stück. Bezeichnung. Länge Breite mm <D -»-3 in mm •g Quer- 3 schnitt rs 2 Inhalt | Inhalt 5 S O C7< £ CO Ö <D kfr 4= s O « ’> m 5 <X> O ^ kg Ge- sammt- Gewicht k£ i. E. ra i. G. m 1. Schmiedeisen. I. Tragwand der Seitenöffnung. A. Kette. 1 2 Flacheisen 6 12 210 30 63 — — — 48,5 582,00 2 2 14,8 29,6 210 25 52,5 — — — 40,4 1195,84 3 2 3,65 7,30 210 20 42 — — — 32,34 236,08 4 4 Platten am Cbarnier über dem Mittelpfeiler nach Fig. 42, Taf. 3 — — — 18 — — 0,579 140 — 81,06 5 4 Futterplatten nach Fig. 43 — — — 8 — — 0,246 62,2 — 15,30 6 2 Platten am Widerlager nach Fig. 43 ... — — — 30 — — 0,484 233,2 — 112,87 7 2 Platten als Verstärkung von Pos. 5 nach Fig. 10 etc — — — 15 — — 0,104 116,6 — 12,13 8 12 Stossplatten nach Fig. 1 — — — 15 — — 1,110 116,6 — 129,43 9 4 — — 13 — — 0,45 116,6 — 52,47 10 18 Verstärkungsplatten in den Knotenpunkten nach Fig. 1 — — — 10 — — 0,756 77,8 — 58,82 11 9 Konische Bolzen mit Muttern von 40 mm ä 3,5 kgr — — — — — — — — — 31,50 12 1 Bolzen am Widerlager 100 mm stark ä 20 kgr — — — — — — — — — 20,00 B. Untere Gurtung. 13 2 [-Eisen. Profil der Hütte Phönix Nr. 20 . . 23,45 46,9 — — — — — 13,25 621,43 14 1 Gurtungsplatte nach Fig. 1 9,8 9,8 180 10 — — 1,76 77,8 — 136,93 15 25 Verbindungsplatten nach Fig. 1 — — — 10 — — 0,638 77,8 — 49,67 16 8 Stossplatten nach Fig. 1 — — — 10 — — 0,28 77,8 — 21,78 17 20 Verstärkungsplatten an den Knotenpunkten. . 0,2 4 130 10 — — 0,52 77,8 — 40,45 18 9 Konische Schraubenbolzen von 40 mm mit Mut- tern ä 3,5 kgr — — — — — — — — 31,50 19 1 Konischer Bolzen von 60 mm Stärke ä 8 kgr . — — — — — — — — — 8,00 20 2 Platten nach Fig. 1 — — — 10 — — 0,050 77,8 — 3,89 C. Diagonalen. 21 Flacheisen für die Diagonalen in 8 den Mittel- pfeiler zunächst gelegenen Feldern .... — 54,2 100 10 — — 5,42 77,8 — 421,67 22 2 Flacheisen für die Diagonalen im 9. Felde . . 2,6 5,2 120 12 — — 0,62 93.3 — 57,84 23 2 Flacheisen für die Diagonalen im 10. Felde 2,1 4,2 150 15 — — 0,63 116,6 — 73,45 24 27 Futterplatten ä 0,25 k — — — — — — — — 6,75 25 24 Futterringe ä 0,2 k — — — — — — — — — 4,80 26 2 Winkeleisen zur Aussteifung der Diagonalen im 10. Felde , 2 4 60x60 x8 8,96 — — — 6,9 27,60 D. Vertikalen. 27 [-Eisen zu den Vertikalen Phönix Nr. 30 . . 22,6 — — — — — 8,5 192,1 28 Winkeleisen zu den Vertikalen 23,9 — 60x60x8 8,9 — — — 6,9 164,91 29 10 Anschlussplatten der Vertikalen an die obere Gurtung nach Fig. 7, 9, 12, 15, 19, 23, 26, 29, 30 und 34 — — — 25 — — 0,43 194,3 — 83,54 30 10 Anschlussplatten der Vertikalen an die untere Gurtung nach Fig. 8, 10, 13, 16, 20, 24, 28, 30 und 34 — — — 25 — — 0,416 194,3 — 80,82 31 40 Futterringe ä 0,2 k — — — — — — — — 8 Zus. f. d. Tragwand der Seitenöffnung 4562,63 Hierzu für Niete 2 % 91,25 Summa 4653,88