28 2) Ba»zeichnen, wöchentlich 4 Stunden. Zeichnung geometrischer und perspectivischer Faea- den und innerer Ansichten. Gefälliges Austuschen und Coloriren derselben, verbunden mit landschaftlichem Hin ­ tergründe; und colorirten Bauverzierungen re. Noch weiterer Unterricht im Figuren-, Ornamen ­ ten- und Bauzeichnen wird in der bisher sogenannten Winterschule solchen Schülern ertheilt, deren künftiger Beruf besonders Kenntnisse und Fertigkeit im Zeichnen erfordert. Auch finden Schüler, deren Zeit nicht ganz durch die vorgeschriebenen Unterrichtsstunden ausgefüllt ist, Gelegenheit, in einem offenen Zeichnungssaale unter der Aufsicht eines Lehrers sich in allen Zweigen des Zeich ­ nens zu üben, und graphische Aufgaben aller Art aus ­ zuarbeiten. VW. Kaufmännische Fächer. Curs einjährig; im zweiten Curs. 1) Kaufmännisch-Rechnen, wöchentlich 3 Stun ­ den. Mit diesem Unterrichte wird besonders auch Münz-, Maß - und Gewichtskunde verbunden, und zwar die er ­ stere mit den Wechselrechnungen, die beiden letzter» aber mit andern kaufmännischen Calculationen., 2) Handels- und Wechselrecht nebst der Han ­ dels- und Wechsellehre, wöchentlich 2Stunden. Als kürzestes Handelsgesetzbuch wird der Code de commerce zu Grunde gelegt, verglichen mit dem Würt ­ tembergischen, und, wo nöthig, mit andern deutschen Wechsel- und Handelsrechten. 3) Buchführung und Cor respondenz, in 6 wöchentlichen Stunden. Einfache und doppelte Buchführung; letztere ge ­ zeigt an einem auf 3 Monate berechneten imaginären i 29 Geschäft, das auch eine Eorrespondenz über die meisten kaufmännischen Verhandlungen mit sich bringt. Außer ­ dem finden Uebungen in der französischen, englischen und italienischen Eorrespondenz statt. 4) Kaufmännische Waarenkunde, wöchentlich 1 Stunde. Dieses umfassende Fach wird an einer gut ausge ­ statteten Sammlung erläutert, kann aber natürlich doch nur allgemeine Vorbildung im Auge haben. 5) H andelsw issenschaftlich e Uebungen, in 3 wöchentlichen Morgenstunden während des Som ­ merhalbjahrs , für Handelslehrlinge, welche bereits in einem Geschäfte stehen. Die Gegenstände des Un ­ terrichts werden nach den Bedürfnissen und Wünschen der Mehrzahl der Schüler gewählt. IX. Na t i o n a l ö k o n o m i e. Curs einjährig. Im vierten Curs. In 5 wöchentlichen Stunden. X. Kunstlehre. Curs einjährig 2m vierten Curs. 2» 2 wöchentlichen Stunden. a) Geschichte der bildenden Künste im Alterthum nach ihren verschiedenen Perioden, bis zu ihrem Verfalle. b) Geographie der alten Kunstdenkmäler. c) Periode der germanischen Kunst und zwar die ältere und romantische Zeit, Mittelalter, Uebergang in die neuere Zeit. Dieser Unterricht wird durch Vorlegung und Er ­