44 3) Für Pharmazie. Es wird vorausgesetzt, dass die Zuhörer sich die nöthigen praktischen Kenntnisse bereits erworben haben. Der Kurs ist zweijährig, kann aber von Pharmazeuten mit theoretischen Vor ­ kenntnissen in Einem oder anderthalb Jahren absolvirt werden. Wöchentliche Stundenzahl im Winter. im Sommer. Vor- Übun- Vor- Übun- trag. gen. trag. gen. Erstes Jahr: Physik 4 — 2 — Allgemeine Chemie 6 — 6 — Theoretische Chemie — ;— 4 — Analytische Chemie — — 2 — * Mineralogie ....... 2 — 3 — Pharmakognosie 4 — — — Zoologie 2 — 3 — Allgemeine Botanik — — 4 3 Pflanzenbestimmungslehre . . — — — 4 Chemische Übungen — 9 — 9 Mikroskopisches Praktikum . . — 4 — 4 Pharmazeutische Chemie . . . 2 — 2 — 20 13 26 20 Zweites Jahr: Theoretische Chemie ..... 4 — — — Analytische Chemie 2 — — — Chemische Übungen — 12 — 12 Mineralogische Übungen . . . — 2 — 2 Pharmazeutische Botanik . . . — — o O — Anatomie u. Physiol. der Pflanzen 2 — — •— Mikrosk.-pharmakogn. Praktikum — 4 — 4 Geognostische Exkursionen. . . — — — 3 Toxikologie — — : 2 — 8 18 5 21 * Geognosie wird im Schuljahr 1872—73 ausnahmsweise nicht vorgetragen. X. Diplomprüfungen. Um den Studirenden Gelegenheit zu geben, sich nach Voll ­ endung ihrer Studien über die von ihnen erworbenen Kenntnisse auszuweisen, werden jedes Jahr an den Fachschulen für Archi ­ tektur, für Ingenieurwesen, für Maschinenbau, für chemische Technik, sowie an der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fach ­ schule Diplomprüfungen gehalten, bei welchen in sämrnt- lichen für die betreffende specielle Fachbildung wesentlichen Lehr_ gegenständen geprüft wird. Das Nähere hierüber ist durch besondere Statute festgestellt. Stuttgart, im Juli 1872. Direktion der K. polytechn. Schule: Baür.