30 31 fasern nebst Demonstration der häufigsten Verunreinigungen und Verfälschungen. Mikroskopische Untersuchung von Papier. Im Sommer (Fortsetzung): Pfeffer, Zimmt, Kakaopräparate, Tabak etc. Probleme der Pflanzenphysiologie. Im Sommer 1 Stunde, publice: Privatdozent Dr. Fünfstück. Pharmaceutische Chemie. 2 Stunden: Professor Dr. 0. Schmidt. Der Vortrag über Darstellung, Eigenschaften, Prüfung und medicinisch-pharmaceutische Anwendung der officinellen chemi ­ schen Präparate mit Zugrundlegung der »Pharmacopoea Ger ­ manica« setzt Kenntnisse in der allgemeinen Chemie voraus. Toxikologie. Im Sommer 2 Stunden mit Demonstrationen: Professor Dr. O. Schmidt. Mit der Anleitung zur chemischen Ausmittlung der Gifte, sowohl der mineralischen als der pflanzlichen, wird eine kurze Beschreibung der Wirkung der einzelnen Gifte auf den thieri- schen Organismus, der Behandlung Vergifteter und der Anwen ­ dung von Gegengiften verbunden. Kenntnisse in chemischer Analyse werden vorausgesetzt. Mineralogie. Im Winter 4 Stunden: Professor Dr. v. Eck. Geognosie. Im Sommer 5 Stunden: Professor Dr. v. Eck. Vorausgesetzt wird der vorherige Besuch der Mineralogie. Geognostische Excursionen in Verbindung mit Ergänzungs-Vorträgen zur Vorlesung über Geognosie. Im Sommer 3 Stunden: Professor Dr. v. Eck. Die grösseren Excursionen finden an näher zu bestimmenden Tagen und in den Pfingstferien statt. Die zur Theilnahme an den Excursionen erforderlichen mi ­ neralogischen und geognostischen Vorkenntnisse sind in einer am Anfänge des Semesters abzulegenden Prüfung nachzuweisen. Bedingung der Theilnahme ist ferner die Ausrüstung mit einem Stuffenhammer. Mineralogische Übungen. Im Sommer 2 Stunden: Professor Dr. v. Eck. Die Studirenden erhalten Anleitung zur Untersuchung und Bestimmung der wichtigeren Mineralien und Gesteine nach ihren physikalischen Eigenschaften oder ihrem chemischen Verhalten. Vorausgesetzt wird der vorherige Besuch der Mineralogie. Ansgewählte Kapitel aus der Versteinerungskunde. Im Winter 2 Stunden: Professor Dr. v. Eck. Bei den Vorlesungen über Mineralogie und Geognosie kön ­ nen erforderlichenfalls auch die Sammlungen des K. Naturalien- kabinets benützt werden. Geologie von Württemberg. Im Winter 3 Stunden, priv.: Dr. Endriss. Schilderung der geologischen Verhältnisse des Landes. Ausgewählte Kapitel aus der technischen Geologie. Im Winter 1 Stunde, priv.: Dr. Endriss. Technisch-geologische Exkursionen mit Besprechung derselben. Im Sommer 4 Stunden, priv.: Dr. Endriss. I. Theil. Demonstration geologischer Verhältnisse, welche für den Techniker Wichtigkeit besitzen. II. Theil. Übungen in technisch-geologischen Untersuchungen. Vorausgesetzt wird der vorherige Besuch der »Geognosie«. Experimentalphysik. Im Winter 4, im Sommer 3 Stunden: Professor Dr. Koch. Im Winter: Mechanik, Akustik, Wärme, Elektrostatik. Im Sommer: Elektrodynamik, Magnetismus, Optik.