10 V. Rechte und Pflichten. Für die Studierenden besteht eine Krankenkasse. Jeder Studierende ist zur Entrichtung eines Semesterbeitrags an diese Kasse, dermalen 5 JL, verpflichtet. Die Kasse gewährt Stu ­ dierenden mit Ausschluss der Hospitanten Beihilfe in Erkrankungs ­ fällen nach Massgabe der dafür bestehenden gedruckten Be ­ stimmungen. In Bezug auf Versicherung der Studierenden gegen Unfälle sind folgende Bestimmungen getroffen: Die Studierenden der Technischen Hochschule, welche sich bei Übungen in der Materialprüfungsanstalt, im Ingenieurlaborato-' rium und im elektrotechnischen Institut, bei Untersuchung und Besichtigung von Maschinen und dergl. innerhalb oder ausserhalb der Technischen Hochschule beteiligen, sind gegen alle Un ­ fälle, welche sich hiebei ereignen sollten, vorerst aus Mitteln der Hochschule, versichert. Unter diese Versicherung fallen auch alle Exkursionen, welche Lehrer, Assistenten und Privat ­ dozenten der Technischen Hochschule mit Studierenden in un- fallversicherungspflichtige Betriebe machen, einschliesslich des Besuchs technischer Anlagen in Stuttgart selbst. Bezüglich aller übrigen Bestimmungen wird auf die Vorschriften für die Studierenden verwiesen. 11 VI. Hospitanten. Der Besuch von Vorlesungen an der Technischen Hochschule durch Nichtstudierende (»Hospitanten«, »Zuhörer«) kann unter folgenden Bestimmungen stattfinden: Der Hospitant hat sich bei dem Rektorat schriftlich oder mündlich anzumelden und unter Entrichtung des Vorlesungs ­ honorars eine von dem Rektorat auszustellende Legitimations ­ karte zu lösen, welche in den Vorlesungen auf Verlangen vorgezeigt werden muss. Die Anmeldung wird von dem Verwaltungsbeamten der Technischen Hochschule in dessen Amtslokal entgegengenom ­ men; die Mitteilung an den beteiligten Dozenten erfolgt durch das Rektorat. Das Rektorat ist berechtigt, von den Hospitanten Aus ­ kunft über ihre Persönlichkeit zu verlangen und Zulassung oder ferneren Vorlesungsbesuch zu verweigern, wenn dies im Interesse der Hochschule geboten erscheinen oder jene Auskunft nicht gegeben werden sollte. Den Angehörigen der Technischen Hochschule gebührt, was den Raum der Hörsäle betrifft, vor den Hospitanten der Vorrang. Das von den Hospitanten zu entrichtende Honorar beträgt für das Semester: a) bei Vorträgen: 6 JL für einen 1 stündigen Vortrag, 11 JL für einen 2stündigen, 15 JL für einen 3stündigen, 19 JL für einen 4stündigen; umfasst der Vortrag mehr als 4 Stunden, so wird jede weitere Stunde mit 3 JL.. berechnet; b) bei Übungen: das Doppelte der für Studierende be ­ stehenden Sätze (vergl. oben Seite 8—9). Eintrittsgeld wird von den Hospitanten nicht erhoben, da ­ gegen haben sie in jedem Semester 3 JL Verwaltungskostenbei ­ trag zu bezahlen.