24 25 Synthetische Geometrie. Im Winter 3 Stunden Yortrag und 1 Stunde Übungen: Professor Dr. Mehmke mit Assistent Roth. Wird jeden zweiten Winter vorgetragen, so 1902/1903. Kinematik. Im Sommer 2 Stunden Yortrag und 1 Stunde Übungen: Professor Dr. Mehmke mit Assistent Roth. Wird jeden zweiten Sommer vorgetragen, so 1903. Reine Mechanik. 3 Stunden Yortrag und 1 Stunde Übungen: Professor Dr. Mehmke mit Assistent Roth. Wird jedes zweite Jahr vorgetragen, so 1903/1904. Graphisches Rechnen. Im Winter 1 Stunde: Professor Dr. Mehmke. Graphische Ausführung der arithmetischen Operationen. Graphische Auflösung von Gleichungen. Graphische Tafeln zur Darstellung von Funktionen (Nomographie). Schattenkonstruktionen und Beleuchtungskunde. Im Winter 4 Stunden: Bestimmung der Schattengrenzen und Linien gleicher Licht ­ stärke auf gesetzmässig gebauten Körpern. Perspektive. Im Sommer 2 Stunden: Parallelperspektive und Zentralperspektive. Theorie der verschiedenen Konstruktionsmethoden zentralperspektivischer Bil ­ der und Lösen von Aufgaben nach jeder Methode. Schattenkonstruktionen und Perspektive für Maschinen ­ ingenieure siehe unter »Maschinen-Ingenieurfächer«. Einleitung in die mathematische Theorie der Elastizität, mit besonderer Rücksicht auf die Bedürfnisse der Lehramts ­ kandidaten. Im Sommer 2 Stunden: Professor Dr. v. Weyrauch. Technische Mechanik. Professor Oberbaurat Autenrieth. Im Winter 6 Stunden Yortrag und 2 Stunden Übungen; im Sommer 6 Stunden Vortrag und 6 Stunden Übungen. A. Statik, einschliesslich der Elemente der graphischen Statik. 1) Allgemeine Statik fester Körper. 2) Festigkeitslehre. 3) Theorie des Erddrucks und Berechnung von Futtermauern und Gewölben. B. Dynamik. 0. Hydraulik. Der Vortrag über »A. Statik« wird im Wintersemester erledigt. Plan- und Goliindezeichnen I. Im Winter 4 Standen: Assistent Heer mit Assistent Eoll. Plan- und Geländezeichnen II (Ausarbeitung der in früheren Semestern gemachten Aufnahmen). Im Winter 2 Standen: Professor Hohenner mit den Assistenten Heer und Eoll. Praktische Geometrie. Vortrag I (für sämtliche Abteilungen). Im Winter 3 Standen Vortrag: Professor Dr. Hammer. Dazu 10 Übungsstunden. Die Übungen für Bauingenieure (4 Std., in 2 Abteilungen je 2 Std.) hält Professor Dr. Hammer mit Unterstützung durch den Hilfslehrer, Professor Hohenner, sowie die Assistenten Heer und Eoll ab. Die Übungen für Maschineningenieure und Architekten (6 Std., in 3 Abteilungen je 2 Std.) leitet Professor Hohenner mit Unterstützung durch die Assistenten Heer und Eoll. 1. Lagemessungen. Instrumente zum Abstecken von Ge ­ raden und rechten Winkeln. Instrumente zum Längenmessen. Aufnahme und Flächenbereehnung von Grundstücken. Flächen ­ teilungen. Flächenberechnung aus Plänen. Planimeter. Ein ­